FU Berlin

Freie Universität Berlin

www.fu-berlin.de

1841 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Super ausgestattete Studienort in schöner Umgebung

Biologie Lehramt

Bericht archiviert

An der FU generell studiert man in einem sehr schönen Stadtteil von Berlin. Es gibt viel grün drum herum und auf den Uni-Geländen.
Zudem ist die Ausstattung im Bereich Biologie gut. Der Botanische Garten ist sogar kostenlos zugänglich für Biologie-Studenten und gleich nebenan. Studiert wird in zum Teil alten Gebäuden mit Villen-Charakter und altem Charme.
Auch die Inhalte sind (meist) gut vermittelt. Es gibt überall schwarze Schafe, somit sind auch hier nicht alle Inhalte und alle Dozenten hoch motiviert und nicht jeder zum Lehren geboren. Im Großen und Ganzen kann man überall viel lernen!
Weniger positiv ist die generelle Organisation des Studiums zu bewerten, es gibt häufig Probleme für Lehramtsstudierende mit dem Zweitfach.

Es ist die beste Zeit des Lebens

Geologische Wissenschaften

Bericht archiviert

Oft verzweifelt man an dem Lernpensum, doch nie wieder wird man so viel freie Zeit haben, um sich mit Freunden zu treffen, seinen Interessen nachzugehen, über das Leben nachzugrübeln und sich zu überlegen, was man selbst später im Leben will. Es ist eine tolle Zeit.

Leichter Bachelorstudiengang

Geschichte Lehramt

Bericht archiviert

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man den Bachelor locker in 6 Semestern schaffen kann, wenn nicht sogar schneller. Das Studienklima an der FU empfinde ich als sehr angenehm, abgesehen von der Anwesenheitspflicht in den Seminaren. Geschichte gefällt mir besser, als mein Nebenfach Englisch. Der Anspruch ist unterschiedlich hoch. Die Klausuren in den Einführungen sind leichter als im Abi. Es gibt genug Plätze in Seminaren. Der Studienverlauf ist durchdacht, bis auf die Tatsache, dass man manche Sachen in einem Semester beginnen und im anderen beenden muss (kann Verzögerungen verursachen). Die Dozenten brauchen oft lange zur Korrektur der Prüfungen, sind aber fachlich kompetent.

Chinesisch ist gar nicht soo schwer!

Chinastudien/Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

Hört sich vielleicht blöd an, ist aber wahr. Der Sprachunterricht hat ein gutes Tempo un die Sprachlehrer sind sehr kompetent, sowohl die Deutschen als auch die Muttersprachler. Auch die Kurse und Vorlesungen mit Bezug zu China bzw Ostasien sind aufbauend angeordnet und ab dem zweiten Semester hat man Wahlmöglichkeiten zur Vertiefung auf verschiedene Bereiche. Da der Studiengang doch recht klein ist, kommt es selten bis nie zu Platzproblemen. Die Vorlesungen werden in der Regel durch Power Point Präsentationen unterstütz und je nach Gelegenheit werden auch Filmsequenzen und ähnliches benutzt. Auf die meisten dieser Dateien kann man auch über eine spezielle Plattform im Internet zugreifen, die ausschließlich Studenten, Dozenten, Professoren, ... der FU Berlin zur Verfügung steht.

Sehr, sehr schönes Philosophiestudium an der FUB

Philosophie

Bericht archiviert

Das Philosophiestudium an der FU Berlin kann ich uneingeschränkt empfehlen. Wir haben phantastische und sehr renommierte Dozenten (zur Zeit u.a.: Holm Tetens, Georg Bertram, Wilhelm Schmidt-Biggemann), ein sehr breites Kursangebot, ein sehr behagliches Institut (im eigenen Gebäude samt Studentenküche und Sofas) und viele thematische Ausrichtungen. Während andere Unis wie z.B. die HU Berlin einen fast ausschließlich analytischen Fokus haben (Veranstaltungen z.B. zu Heidegger sind dort kaum vor...Erfahrungsbericht weiterlesen

Traumberuf Tierarzt

Veterinärmedizin

Bericht archiviert

Durch die begrenzten Studienplätzte in Deutschland freut man sich riesig wenn man zu den wenigen gehört die einen Platzt ergatten könnten. Trotz der langen Studienzeit von 11 Semestern und dem umfangreichen Stoff den es zu lernen gibt ist das Studium gut aufgebaut und spannend gestaltet. Auch wenn es an der Organisation hapert. Von Anfang an wird viel praktisch gemacht. Die Dozenten stehen einem hilfreich zur Seite und auch der Zusammenhalt über die Semester hinweg ist vorbildlich und hilfreich. Rund um bin ich zufrieden und würde mich immer wieder aufs neue dafür entscheiden!

Ich bin mal Filme gucken

Filmwissenschaft

Bericht archiviert

Filmwissenschaft ist wohl das einzige Studienfach, in dem man stundenplanmäßig Filme schauen kann. Auch, wenn ich ins Kino gehe, ist das für mich Arbeit für die Uni - ohne Witz! Im Rahmen der Lehrveranstaltungen lernen Studenten vieles über Filmgeschichte und Ästhetik, doch da aktuelle Film meist vernachlässigt werden, muss man sich hier selbst engagieren.
An sich ist der Verlauf sehr gut durchdacht - es beginnt mit Basismodulen in Filmgeschichte, -theorie und -ästhetik und in folgende...Erfahrungsbericht weiterlesen

Freies und kritisches denken wird gefördert

English Studies: Literature, Language, Culture

Bericht archiviert

Die Lehrveranstaltungen beschränken sich auf Seminare und Tutorien, die Dozenten sind hilfsbereit, nett und sehr kompetent. Der Studienverlauf wird jedem Studierenden in Selbstorganisation überlassen, es gibt keine Klausuren, sondern nur Vorträge und Hausarbeiten. Die Seminare sind klein und es gibt viele und gute Diskussionen. Moderne Lehrmittel werden ebenso gebraucht wie das gute, alte kritische, eigenständige Denken gefördert wird.

Bitte meiden!

Ägyptologie

Bericht archiviert

Im Master kann man sich nicht auf ein Teilgebiet spezialisieren, weil alle Veranstaltungesthemen feststehen und keine Spielräume bieten. Man quält sich durch Seminare, die weder nützlich noch interessant sind. Ich rate stark davon ab!
Die Dozenten ziehen ihr Ding durch und versuchen am Thema zu bleiben. Die Bewertung wird eher nach Sympathie verteilt und nicht nach Kompetenz der individuellen Fähigkeiten.

Bisher sehr gute Erfahrungen

Grundschulpädagogik mit Schwerpunkt Sonderpädagogik Lehramt

Bericht archiviert

Zunächst hatte ich Angst, doch das Studium ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Auch die anderen Studenten und Dozenten sind sehr freundlich und hilfsbereit. Die Klausuren sind recht anspruchsvoll, doch die Dozenten geben ausreichend Tipps und können einen sejr git vorbereiten. Die Wahl des Studiums war definitiv die Richtige.

So viel gelernt und doch so unwissend

Veterinärmedizin

Bericht archiviert

Auch wenn manchmal nicht genug platz im hörsaal ist und man oft nicht weiß, wie man das alles lernen soll, ist es doch das tollste, was man studieren kann. Ich meine, wer kann schon in seinen pausen zu ein paar kälbern gehen und die streicheln oder einem hund helfen wieder gesund zu werden. Bei wem sonst laufen unieigene katzen im hörsaal rum oder leute bringen vogelküken mit in die vorlesung? So etwas gibt es nur bei uns und ich freue mich schon so sehr auf mein leben,welches ich nur durch dieses studium hoffentlich einmal führen werde.

Kommunikationswissenschaft an der FU

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Bericht archiviert

Die Studieninhalte wie Datenerhebung sind gerade am Anfang sehr trocken und theoretisch. Oft fehlt leider auch in Seminaren der Praxisbezug. Man sollte sich vorher genau mit der Studienordnung vertraut machen. Ein berufsvorbereitendes Studium ist es nicht, aber wer forschen und wissenschaftlich arbeiten möchte, ist hier gut aufgehoben! Die Dozenten sind erstklassig qualifiziert und oft selbst Autoren der verwendeten Fachliteratur!

Solides Masterprogramm, Zeit für Praxissemester

Psychologie mit Schwerpunkt: Klinische- und Gesundheitspsychologie

Bericht archiviert

Möglichkeit sich auf klinische und Gesundheitspsychologie zu konzentrieren und interessante Seminare zum wählen; man bekommt nicht immer sein Wunschseminar,aber auf jeden Fall einen Platz; viele Dozierende sind sehr nett und engagiert; Anspruch ist ok; Lehrveranstaltungen hauptsächlich in den ersten 2 Semestern,dann Praxissemester,dann Masterarbeit; nicht so toll ist,dass es keine Veranstaltungen im freiwilligen zusätzlichen Bereich gibt

Leider ist das Studium völlig falsch aufgebaut!

Rechtswissenschaft

Bericht archiviert

Das Studium wird leider nicht in der Form aufgebaut, dass man tatsächlich auf die späteren Abschlussprüfungen vorbereitet wird. Es wird kein Bezug zum tatsächlichen späteren Arbeitsalltag hergestellt, so dass man viel Theorie ohne Bezug erlernen muss. Schade drum, da die Materie an sich sehr interessant ist - wenn man erst einmal selbst den Zugang dazu gefunden hat. Die Leistungsanforderungen sind absolut überzogen (Von möglichen 18 Punkten werden selten 15 erreicht, mit 10 Punkten gehört man...Erfahrungsbericht weiterlesen

Gut für alle, die mit Stolpersteinen zurechtkommen

Biodiversität, Evolution und Ökologie/ Biodiversity, Evolution, Ecology

Bericht archiviert

Wenn man diesen Studiengang in Erwägung zieht, sollte man eines vorher wissen: nach den letzten Veränderungen in der Prüfungsordnung fehlt es leider ziemlich an Struktur und sinnvollem Aufbau des Studienverlaufes. Wenn man sich jedoch Zeit nimmt, kann man einen günstigen Ablauf einfach selber gestalten. Die meisten Dozenten machen die Mängel an Struktur mit unglaublicher Fachkompetenz und viel Eifer wett. Leider überschneiden sich dennoch Kurse häufig oder werden in manchen Semester gar nicht angeboten. Einen Platz bekommt man allerdings eigentlich immer - spätestens nach einem Gespräch mit dem Lehrveranstalter. Vielerorts verbessert sich die Situation der Lehrmittel, aber machen wir uns nichts vor: das meiste Geld wandert in andere Studiengänge - jedenfalls nicht in die Biodiversität.

Definitiv einer der anspruchvollsten Studiengänge!

Veterinärmedizin

Bericht archiviert

Veterinärmedizin ist einer der anspruchvollsten und umfangreichsten Studiengänge, den man sich aussuchen kann. Die Lehrinhalte gehen weit über die "klassische Veterinärmedizin" hinaus - nicht nur Propädeutik, Chirurgie und Innere - nein man wird auch umfassend in Hinsicht auf landwirtschaftliche Belange (Tierhaltung, Tierernährung einschl. Primärproduktion) ausgebildet und auch "prophylaktische Humanmedizin" (Lebensmittelhygiene) wird großgeschrieben.

Die jeweiligen Dozenten sin...Erfahrungsbericht weiterlesen

Für die, die's wirklich wollen

Veterinärmedizin

Bericht archiviert

"Ich will Tieren helfen!" - Jeder wird schnell feststellen, dass diese Motivation im Studium der Veterinärmedizin unzureichend ist, denn es wird sehr anstrengend. Kleine Prüfungen im gesamten Semester. Dann die vorlesungsfreie Zeit - die großen Prüfungen und am besten noch gleich ein paar Praktika, damit auch ja keine freie Woche übrig bleibt.

Die Beurteilung der Prüfungen ist dabei alles andere als fair. Jeder Professor hat sein eigenes Fachgebiet, in dem er überaus gründlich prüft. Generell sind die Ansprüche sehr unterschiedlich. Dann gibt es Professoren, die einem gerne alles erklären, und andere, die gucken einen an: "Das haben Sie schon mal gelernt, das wissen Sie doch. "

Ein Studium das Grenzen aufzeigt

Pharmazie

Bericht archiviert

Dieser Studiengang ist sehr schulisch aufgebaut, was nicht heißt dass es schlecht ist. Man bekommt Studienpläne und hat eine hohe Anzahl anwesenheitspflichtiger Lehrveranstaltungen. Eine 40 Stundenwoche ist dabei noch gut.
Man sollte, wenn man sich für diesen Studiengang entscheidet, auf jeden Fall auch ein gewisses Interesse an Chemie haben, da die ersten fünf Semester sehr chemielastig sind. Man wird mit Sicherheit gut für die Industrie und Forschung vorbereitet. Auch die im Studium...Erfahrungsbericht weiterlesen

Freizeit klein, Durchhaltevermögen gefragt!

Pharmazie

Bericht archiviert

Das Institut ist recht abgeschottet, viel mehr als Lernen oder mit Kommilitonen über das Studium reden bleibt einem also auch in der Pause nicht.
Lehrinhalte anspruchsvoll. Eigenstudium sehr hoch. SWS mehr als ein Vollzeitjob.
Klausuren sind frustrierend, da "nur" auf das Bestehen geachtet wird, dementsprechend gering die Punkte bei Bestehen und hoch die Durchfallrate. "Sitzenbleiben" ist bei uns normal..

Alles ganz gut soweit

Rechtswissenschaft

Bericht archiviert

Alles schön und gut die Professoren scheinen aber zu vergessen, dass wir keine eingefleischten Juristen sind, daher wahrscheinlich das Voraussetzen von Dingen die wir gar nicht kennen können.
Die Rahmen des Zeitraumes indem wir das Grundstudium schaffen müssen könnte auch grösser sein.

Verteilung der Bewertungen

  • 31
  • 629
  • 945
  • 221
  • 15

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.9
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.6
  • Organisation
    3.3
  • Bibliothek
    4.2
  • Gesamtbewertung
    3.7

Von den 1841 Bewertungen fließen 1233 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 67% Studenten
  • 10% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 22% ohne Angabe