FU Berlin

Freie Universität Berlin

www.fu-berlin.de

2075 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Schlecht organisiertes Selbststudium

Rechtswissenschaft

Bericht archiviert

Insgesamt ist der Fachbereich schlecht organisiert, viele (nicht alle!) Professoren unmotiviert, der Stoff immens und das Gebäude versinkt im chaos (wegen momentaner Renovierungsarbeiten). Viel zu viele Studenten für eine so kleine Uni! Vor allem, wenn die Erstsemester kommen sind die Gebäude wochenlang überfüllt.
Die Bibliothek ist gut ausgestattet, auch wenn es während Hausarbeiten häufiger vorkommt, dass Bücher versteckt werden oder Seiten herausgerissen werden.

Es gibt gute und schlechte Seminare

Theaterwissenschaft

Bericht archiviert

Da ich erst im 2. Semester bin, kann ich noch nicht viel zum gesamten Studium sagen. Ich habe das Modul Theorie und Ästhetik im letzten Semester begonnen und habe positive sowie negative Erfahrungen gemacht. Zu den positiven: Die Hausarbeit wurde in Essays, Buchrezensionen und Reading Response aufgeteilt, was den Stress ersparte eine 10-seitige Hausarbeit zu schreiben. Negativ ist zu nennen: monotone Unterrrichtsgestaltung, zu viel zu lesende Texte, zu viel Menschen in einem engen Raum (und das 4 h lang). Bin froh, dass ich das hinter mir habe, aber nun kommen tolle Dinge auf mich zu. Ich freue mich besonders auf die Seminare "Aufführungsanalyse" und "Videoarbeit". Es wird uns ermöglicht nach Mannheim zum "Theater der Welt" zu fahren und gaaaanz viel Theaterstücke zu sehen. Bei "Videoarbeit" ist unsere Abschlussarbeit ein eigenes Video zu drehen :)))

Jura- Lieben und Sterben

Rechtswissenschaft

Bericht archiviert

Mit dem Studium zur Juristin habe ich viele Erfahrungen gesammelt. Die Juristerei ist zu einem wichtigen Bestandteil meines Lebens geworden. Die Lehrveranstaltungen waren zum Teil überflüssig. Ich habe es eher als Selbststudium empfunden. Man muss beim Jurastudium von Anfang an 100 % geben- viele bleiben auf der Strecke. Wenn ihr euch also für juristische und zum Teil politische sowie gesellschaftliche Fragestellungen intressiert und bereit seid viel Arbeit und Zeit zu investieren, dann es das Richtige für euch! ;-P

Uni toll, Dozenten teilweise...

Grundschulpädagogik mit Schwerpunkt Sonderpädagogik Lehramt

Bericht archiviert

Das Studium ist sehr theoretisch und viele Dozenten haben Schulen entweder noch nie oder seit Jahren nicht mehr, von innen gesehen. Die Seminare werden häufig von Kommilitonen geleitet und nur die Themen von den Dozenten vorgegeben. Da kommt manchmal Langeweile und vor allem Frustration auf.
Kurse können selten nach Interesse gewählt werden. Hauptsächlich versucht man sie einfach in seinem Stundenplan unterzubringen. Die Didaktik kommt dabei viel zu kurz.
Es gibt aber auch immer wieder Lichtblicke. So arbeitet das Sachunterrichtsseminar eng mit Grundschulen zusammen (zumindest im Master) und es gibt Dozenten, die direkt von der Schule kommen. Dann erfährt man endlich, was wirklich auf uns zukommt.
Dazwischen schreibt man für jedes Fach eine Hausarbeit. Irgendwann gehen einem da die Themen aus.
Es klingt jetzt sehr negativ aber größtenteils habe ich mich an der Uni wohl gefühlt. Ich denke, die Umstellung zum Bachelor hat den Praxis-Anteil des Studiums stark eingeschränkt.

Stressige und zeitintensive Erfahungen!

Biologie Lehramt

Bericht archiviert

Die Dozenten sind alle freundlich und entgegenkommend.
Die Lehrveranstaltungen haben ein hohes aber auch schaffbares Niveau.
Manche Prüfungsvoraussetzungen sind nicht so einfach zu erhalten (Lösung von Aufgabenblättern, Schreiben von Protokollen...).
Die ersten zwei Semester sind meist etwas überbelegt und die Hörsäle voll. Doch schon in den ersten Monaten gibt es mehr und mehr freie Plätze in den Vorlesungen.
Die Praktika wurden zwar bisher jedes Semester angeboten,...Erfahrungsbericht weiterlesen

Riesige Studentenfabrik mit Höhen und Tiefen.

Französische Philologie Lehramt

Bericht archiviert

Das Hauptproblem der Fu ist ihre Anzahl an Studierenden.
Sehr oft fühlt man sich irgendwie voll auf sich gestellt und weiß nicht mehr richtig wohin in den überfüllten Vorlesungen.
Dennoch, wenn man seine Seminare geschickt aussucht, kann mann in guten Bedingungen mit guten Dozenten arbeiten. Dozenten, die wirklich Spaß an dem, was sie machen, haben.

Alles in allem eine ordentliche Uni.

Zu Anfang top, zum Abschluss sehr unorganisiert!

Nordamerikastudien

Bericht archiviert

Ich habe im Jahr 2003 angefangen, an der Freien Universität Berlin das Fach Nordamerikastudien zu studieren (damals noch Magister). Was mir sofort auffiel, war, dass die Qualität der Lehrveranstaltungen sehr hoch war - ebenso wie das Arbeitspensum. Es hat eine Menge Spass gemacht, die Themengebiete waren breit gefächert und die Dozenten waren einfach nur klasse: nett, hilfsbereit und hatten Spass am Lehren.

Leider wurde in den letzten Jahren der Betrieb immer unorganisierter, un...Erfahrungsbericht weiterlesen

Publizistik und Kommunikation in Berlin

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Bericht archiviert

Ich studiere Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Freien Universität Berlin und befinde mich im zweiten Fachsemester. Die FU Berlin ist ein sehr begehrter Studienstandort innerhalb Deutschlands, befindet sich im Bezirk Steglitz-Zehlendorf und ist mit U-Bahn und Bus bequem zu erreichen. Der Campus ist großzügig gestalten und beherbergt die verschiedensten Fachbereiche, die in jeweils eigenen Gebäuden zu finden sind.

Der Studiengang Publizistik und Kommunikationswi...Erfahrungsbericht weiterlesen

Mein Studium, Bericht

Deutsche Philologie Lehramt

Bericht archiviert

Ohne Zweifel ist dieser Studiengang ein Massenstudiengang. Zwischen zweihundert und dreihundert Erstsemester sitzen jedes Jahr im Hörsaal 1B der Silberlaube. Meine Seminare hatte ich die ersten Semester dementsprechend immer mit unterschiedlichen Kommilitonen. Erst gegen Ende des Bachelors und im Master lichtet sich die Studentenschaft dieses Faches und man trifft die Leute regelmäßiger.
Studiert wird zusammen mit den Studenten der deutschen Philologie, die später keine Lehrer werden....Erfahrungsbericht weiterlesen

Pragmatisch denken!

Geschichte Lehramt

Bericht archiviert

Zu Beginn meines Studiums war ich wohl ein typischer "Ersti": Ich besuchte jede Vorlesung, ganz gleich ob wichtig oder nicht, Dozenten waren Halbgötter und Hausaufgaben wurden brav und detailliert bearbeitet. Mittlerweile bin ich ein wenig pragmatischer geworden und kann unterscheiden, was wirklich notwendig ist und was nicht. So schwänze ich auch mal öfter, wenn die Vorlesung mal wieder nicht wirklich spannend ist. Denn oft bringt es viel mehr, sich ein gutes Buch zum Thema durchzulesen, da...Erfahrungsbericht weiterlesen

Es gibt Professoren, die einen schon in der ersten Vorlesung prägen..

Betriebswirtschaftslehre

Bericht archiviert

Also, hier muss ich einmal ein großes Dankeschön aussprechen!
An Professor Riese, denn er begann seine erste Vorlesung mit den Worten, das alles was er lehrt und sagt auch widerlegbar ist und das man bei ihm die Prüfung nur besteht, wenn man das kann.
Also, es geht darum sein Vokabular zu lernen und seine Sprache zu sprechen, damit ein Diskurs möglich ist und wenn man den gut beherrscht, dann kann man anfangen über Inhalte zu sprechen. Ganz besonders toll fand ich auch das Campusleben an der FU in Berlin. Abgesehen von einem guten Essen in der Mensa, schönen Wiesen zum rasten zwischen den Gebäuden und netten Kommilitonen konnte man immer Geld verdienen, wenn man ad hoc pleite war und gab es nichts, was man nicht lernen und in Erfahrung bringen konnte. Ich erinnere mich an sehr ausgefüllte Semester und ein 24 Stunden leben auf dem Campus. Eine tolle, sehr freie und sehr intellektuelle Universität!
Malenka Radi

Insgesamt kann man zufrieden sein

Deutsche Philologie Lehramt

Bericht archiviert

Insgesamt macht das Studium an der FU Spaß, in meinem Studiengang gibt es zumindest in einigen Bereichen eine große Auswahl an Seminaren zu allen erdenklichen Uhrzeiten, das Studium gut zu organisieren ist also möglich. Leider ist das Seminarangebot trotzdem nicht so riesig, dass man nicht trotzdem besonders in der Anfangsphase immer wieder mit 40 Leuten oder mehr in einem Seminar sitzt, was immer wieder entweder dazu führt, dass es wie eine Vorlesung ist oder das ganze Seminar aus Referaten...Erfahrungsbericht weiterlesen

Bisher vollkommen zufrieden

Rechtswissenschaft

Bericht archiviert

Ich habe jetzt das erste Semester beendet und bin vollkommen zufrieden. Ich hatte gute und renommierte Dozenten, darunter die jüngste Juraprofessorin Deutschlands, und auch die Auswahl an Kursangeboten ist riesig. Schade, dass man aus Zeitgründen nicht alles belegen kann.

Besonders gut finde ich die internationale Vernetzung.

Gut gefällt mir auch die Arbeit der Studenteninitiativen und der studentischen Selbstmitverwaltung am Institut sowie die Ausstattung der großen und modernisierten Bibliothek

Tolles BWL-Studium

Betriebswirtschaftslehre

Bericht archiviert

Ich habe bis 2010 BWL an der FU studiert. Es war ein tolles Grundlagenstudium mit guten Professoren und breiten Vertiefungsmöglichkeiten in Management/Organisation, Wirtschaftsinformatik, Finanzierung oder auch Marketing. Die meisten Dozenten waren sehr engagiert. Zusätzliche Angebote für praktische Erfahrungen gab es auch. Thumbs up!

Viel zu wenig praxisbezogen!

Psychologie

Bericht archiviert

Keine guten. Bachelor/Master ist noch nicht ausgefeilt. Zu verschult, und leider sind manche Lehrveranstaltungen zu einfach und manche auf einem zu hohen Niveau. Auch hat sich die Studienordnung im Laufe meiner Zeit drei Mal geändert, was nicht dazu beiträgt die Studenten mit gleichem Bildungsstand in EINEM Fach in das Berufsleben zu entlassen.

Verteilung der Bewertungen

  • 33
  • 728
  • 1051
  • 246
  • 17

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.6
  • Organisation
    3.3
  • Bibliothek
    4.2
  • Gesamtbewertung
    3.7

Von den 2075 Bewertungen fließen 1254 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 67% Studenten
  • 10% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 22% ohne Angabe