Freie Hochschule Stuttgart

Seminar für Waldorfpädagogik

www.freie-hochschule-stuttgart.de

Profil der Universität

Die Freie Hochschule Stuttgart bietet eine Vielzahl an Studiengängen, Aus- und Weiterbildungen für die unterschiedlichen pädagogischen Berufsfelder der Waldorfschulen an. Mit unseren Abschlüssen gelingt der nahtlose Einstieg ins Berufsleben – weltweit.

Studieren, wo alles begann: Waldorfschule ist eine Kulturtat, sagte ihr Begründer Rudolf Steiner im Rahmen der ersten Lehrerbildungskurse im Jahre 1919 in Stuttgart auf der Uhlandshöhe. Aus dieser Einrichtung ging die heutige staatlich anerkannte Freie Hochschule Stuttgart – Seminar für Waldorfpädagogik hervor. Ein intensiver Praxisbezug ergibt sich durch die Lage der Hochschule auf einem gemeinsamen Gelände mit der Freien Waldorfschule Uhlandshöhe mit einem wunderbaren Blick über die Landeshauptstadt und Kulturmetropole Stuttgart.

Daten & Fakten

Hochschultyp
Private Universität
Studiengänge
6 Studiengänge
Studenten
350 Studierende
Professoren
13 Professoren
Dozenten
14 Dozenten
Gründung
Gründungsjahr 1928

Zufriedene Studierende

4.1
Jan , 23.02.2018 - Waldorfpädagogik
4.5
Michi , 19.12.2017 - Oberstufenlehrer in der Waldorfschule
4.5
Anna-Maria , 01.11.2017 - Waldorfpädagogik
3.9
Sabrina , 19.09.2017 - Waldorfpädagogik
4.5
Natasha , 25.07.2017 - Waldorfpädagogik

Bildergalerie

Top 5 Studiengänge

Studiengang
Bewertung
4.6
100% Weiterempfehlung
1
Bachelor of Arts
3.3
67% Weiterempfehlung
2
2.6
40% Weiterempfehlung
3
0.0
Noch nicht bewertet
4
Master of Arts
0.0
Noch nicht bewertet
5

Kontakt zur Universität

  • Die Universität im Social-Web

Videogalerie

Wir bieten nicht nur den geraden Weg vom Schulabschluss zum Traumberuf Waldorflehrer/-in. Die eigene Berufung zu entdecken, Lehrer/-in zu werden, kommt nicht selten in späteren Lebensjahren. So bieten wir den Masterstudiengang zur Klassenlehrer/-in mitFach für Waldorfschulen auch postgradual an, in Voll- und auch in Teilzeit.

Quelle: Freie Hochschule Stuttgart 2017

Waldorfschulen suchen Waldorflehrer! Rund 240 Waldorfschulen gibt es in Deutschland, 1100 auf der ganzen Welt. Mit unseren Abschlüssen gelingt der nahtlose Einstieg ins Berufsleben – weltweit!

Quelle: Freie Hochschule Stuttgart 2017

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deine Hochschule und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Standort der Universität

Aktuelle Erfahrungsberichte

1.3
Thomas , 17.05.2018 - Waldorfpädagogik
1.0
Thomas , 17.05.2018 - Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule
1.0
Anna , 16.05.2018 - Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule
1.3
Anna , 16.05.2018 - Waldorfpädagogik
4.1
Jan , 23.02.2018 - Waldorfpädagogik
2.9
Johanna , 03.02.2018 - Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule
4.5
Michi , 19.12.2017 - Oberstufenlehrer in der Waldorfschule
2.3
Jojo , 03.12.2017 - Waldorfpädagogik
4.5
Anna-Maria , 01.11.2017 - Waldorfpädagogik
3.9
Sabrina , 19.09.2017 - Waldorfpädagogik
Studienberatung
Studienberatung
Freie Hochschule Stuttgart
+49 (0)711 210 94-0

Du hast Fragen an die Universität? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Freie Hochschule Stuttgart
Seminar für Waldorfpädagogik

18 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Leerer werden?! Mein Weg zum Staatsschullehrer

Waldorfpädagogik

1.3

Naja was soll ich sagen, ich habe dort angefangen zu studieren, weil ich nur ein Fachabitur gemacht habe... den Wunsch Lehrer zu werden hatte ich schon sehr lange. Dann habe durch Zufall von dieser HS erfahren und habe meine Chance ergriffen.
Nachdem ich den Bachelor gemacht habe, fing ich mit dem Master an. Diesen brach ich allerdings ab und fing noch mal einen Bachelor für die Staatsschule an. Also habe ich einen kleinen Umweg genommen und konnte mir schon etwas für mein zweites Studium...Erfahrungsbericht weiterlesen

Hab ich abgebrochen

Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule

1.0

Es fing ähnlich wie der Bachelor an- zu wenig Inhalte und zu viel Zeit an der Hochschule (8:00- 16:00 Uhr) jeden Tag!!

Für mich hat ein Studium auch etwas mit eigenverantwortlichem Lernen zutun und damit, dass man sich Kurse selber aussuchen kann...schade, dass findet dort alles nicht statt. Ich hatte außerdem keine Lust mehr auf Eurythmie und auf zu viel Singen!!

Die Leute waren aber nett, also die Studenten.

Keine adäquate Lehrerausbildung

Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule

1.0

Leider werden im Verlauf des Studiums kaum Unterrichtsinhalte besprochen, sondern eher die Vorträge R. Steiners gelesen. Er spielt an dieser Hochschule immer noch eine besondere Rolle und nimmt dort schon fast eine Gurustellung ein.

Während der Praktika, stellte sich heraus, dass die Schulen sich über schlecht ausgebildete Studenten, die leider zu wenig Praxisbezogenes studiert haben beschwerten... Ich sehe leider keinen Sinn darin, dass einfach alles von Rudolf Steiner bis heute übernommen werden sollte... selber denken macht schlau. ;)

Schlechte Organisation und schwierige Inhalte

Waldorfpädagogik

1.3

Könnte ich mich noch einmal entscheiden, dann würde ich eine andere Hochschule wählen.

Die Organisation ist leider sehr schlecht und die Inhalte sind häufig zu esoterisch. Das Gebäude und die Umgebung waren sehr schön, leider gab es keine Prüfungen und wenn Noten vergeben wurden, dann in einem Gruppengespräch.

Der alternative Lehrer

Waldorfpädagogik

4.1

Das Studium an der Hochschule ist eine Waldorf-Lern-Erfahrung, die deutlich an die Inhalte der Schulpädagogik anknüpft.
Ich habe meinen schulischen Werdegang staatlich gemacht und kann aus meiner bisherigen Erfahrung sagen, dass das Lernen hier tatsächlich anders verläuft.
Die Hochschule ist klein und man hat dadurch einen engen Kontakt zu seinen Dozenten. Es gibt viel Raum für Kreativität, Eigeninitiative und man wird als Individuum gesehen - ist nicht Einer von Vielen.
Das macht das Studium für mich sehr attraktiv.
Auf die Studienonhalte möchte ich hier nicht eingehen, da kann sich jeder selbst ein Bild von schaffen.

Unstrukturierte Hochschule

Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule

2.9

Ich würde die Hochschule nicht weiterempfehlen. Müsste ich mich nochmal entscheiden würde ich wohl eher in Mannheim das Studium zum Waldorflehrer machen. Leider ist die freie Hochschule in Stuttgart sehr unstrukturiert und intern läuft einiges schief. Schade

Gute Möglichkeit für eine Weiterbildung

Oberstufenlehrer in der Waldorfschule

4.5

Ich bin im berufsbegleitenden Examenskurs und finde es eine hervorragende Möglichkeit an bereits abgeschlossene Studien anzuschliessen (Magister in 2 Fächer vorhanden). Die Präsenzzeiten sind sehr gut strukturiert um soviel Stoff wie möglich in einer kurzen Zeit bearbeiten zu können - auch mit künstlerischen Kurse zur Auflockerung. Auch die zusätzliche Weiterbildungswochenenden sind an der FHS wertvoll.

Jetzt mal real talk!

Waldorfpädagogik

2.3

Ich fand Waldorfschulen eigentlich ganz gut, aber die Lehrerausbildung sehe ich kritisch oder besser gesagt, die war wirklich bescheiden!

Pro:
-"familiärer" Klassenverband
-schönes Grundstück

Contra:
-einzig wahre Reformpädagogik... so wirds dargestellt
-Dozenten sind nicht qualifiziert...
-Medien werden verteufelt
-kaum jemand besteht im zweiten Jahr die externe Englischprüfung im Englischfachjahr ( in meinem Jahr eine von sieben!)

Ich hatte das Gefühl, dass man "klein" gehalten wird. Das man als schlechter Mensch gsehen wurde, wenn man Wert auf eine angemessenere spätere Bezahlung legt, im Scherz wurden Sprüche gesagt, wie "Sucht euch später einen gut verdienenden Mann!"- jaja hinter jedem Scherz steckt ein bisschen ....
Also ich wollte da nicht ausgebeutet werde. Ich fand das alles ein bisschen strange...Macht euch frei von den Illusionen einer heilen Waldorfwelt!

Mit gekreuzten Armen verabschiede ich mich (wer das versteht, der ist schon zu lange dort;)

Das Studium ist wirklich sehr toll

Waldorfpädagogik

4.5

Das Studium "Waldorfpädagogik ist eine tolle Möglichkeit sich selbst weiter zu entwickeln. Ebenso wird man dort sehr gut auf den Beruf des Lehrers vorbereitet, in dem man z.B. immer wieder verschiedene Praktika absolviert. Die Zeit an der Hochschule ist wirklich sehr bereichernd.

Mein Weg zur Waldorfpädagogik

Waldorfpädagogik

3.9

In den 3 Jahren zum BA werden einem wirkliche viele Inhalte beigebracht. Vieles muss man auch selbst erarbeiten aber das ist in einem Studium ja normal! Im sogenannten A Kurs lernt man viel über sich selbst, an sich hilfreich aber man fühlt sich dadurch schwimmend und unvorbereitet, wenn man daran denkt Lehrer werden zu wollen. Ich weiß von anderen Unis, dass es auch anders geht. Es geht um die Anthroposophie und die wird auch gut vermittelt auch als nicht Waldi findet man Anschluss und es macht sehr viel Spaß!

Ein Studium fürs Leben

Waldorfpädagogik

4.5

Das Studium bereitet einen nicht nur praxisbezogen und kompetent für die Zeit als Lehrer/in vor sondern hilft auch den Studierenden zu ihrer Persönlichkeit zu finden. Schon im ersten Jahr bekommt man ein Gefühl dafür, welche Aufgaben im späteren Beruf auf einen zukommen und wie man diese schaffen kann. Dabei geht es als angehender Lehrer darum, mit den Kindern gemeinsam zu lernen und vor allem die künstlerischen Tätigkeiten zu fördern, welche heute durch die vielen Medien häufig zu kurz kommen.
Die Kursgrößen sind überschaubar und es gibt keinen Leistungsdruck. Doch das heißt nicht, dass man deshalb weniger lernt - im Gegenteil!
Gerne empfehle ich die Hochschule an diejenigen weiter, die ihre zukünftigen Schulkinder bestmöglich begleiten und auf ihr weiteres Leben gut vorbereiten wollen.

Ich könnte pathetisch werden!

Waldorfpädagogik

4.8

Jeder Dozent ein Original. Sehr breites Spektrum an Veranstaltungen. Reger Austausch in Seminaren - keine überfüllten Vorlesungssäle. Schöne Lage auf der Uhlandshöhe. Immer freundlicher Umgang. Keine Semesterferien sondern Schulferien — wie es sich für einen Lehrer gehört =)

Traumjob Klassenlehrer?!

Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule

4.5

Wer ein Studium machen möchte, das einen allumfassend fördert, der ist hier richtig. Prüfungsdruck und sinnloses auswendig lernen? Nein danke!
An der Hochschule geht es darum, dass die Studenten sich selbst erfahren, eigene Fähigkeiten und Schwächen wahrnehmen und auch mal über sich hinaus zu wachsen.
Immerhin werden Persönlichkeiten gesucht und keine wandelnden Lexika. Wir werden Lehrer - einer der wohl vielseitigsten Berufe überhaupt, der einen immer in Bewegung hält und einen he...Erfahrungsbericht weiterlesen

Persönlichkeitsentwicklung als Lehrerhandwerkszeug

Waldorfpädagogik

4.0

In unserer heutigen Zeit geht es in den meisten Studiengängen nur noch darum schriftliche Leistungen zu erbringen, Scheine und Prüfungen zu schaffen und dann "qualifiziert" in den Beruf zu starten. Wie wichtig es allerdings ist, fürs Leben zu lernen, geht dabei oft verloren. Welche Qualifikationen spielen denn vor allem für einen Lehrer, der als Vorbild vor den Kindern steht, eine Rolle? Ich finde das Studium an der Freien Hochschule bietet einem alle Möglichkeiten in seiner eigenen Persönlichke...Erfahrungsbericht weiterlesen

Studium mit Sonnen- und Schattenseiten

Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule

3.4

Das Studium ist breit gefächert und abwechslungsreich...Man lernt vieles kennen und hat gute Möglichkeiten sich selbst weiterzuentwickeln. Auch wird viel Wert auf Künstlerisches gelegt, seien es Musikalische, Eurythmische oder bildende Künste...
Manchmal ein zu geringes Raumangebot (v.a. im Sport- und Kunstbereich).
Einige Dozenten sind sehr gut, manche jedoch ein wenig zu dogmatisch...

Wo bleibt der Eingeweihte?

Waldorfpädagogik

2.0

Ich habe an der Freien Hochschule fünf Jahre lang studiert. Ich bin mit vielen Erwartungen und Hoffnungen auf ein erfülltes Studium, an diese Hochschule gegangen. Ich wollte praxisbezogene Lehrveranstaltungen mit anthroposophischen Inhalten erleben. Wenn man das möchte, dann sollte man lieber zu einer der anderen Waldorfhochschule gehen! An der Stuttgarter Hochschule geht es viel mehr darum Wichtiges/ Praktisches wegzulassen und über mögliche "Eingeweihte", "Inkarnationsfragen" und das Festlegen...Erfahrungsbericht weiterlesen

Insgesamt super Studienbedingungen

Waldorfpädagogik

3.8

Das Studium hat tolle Inhalte um zu einer Lehrerpersönlichkeit heran reifen zu können. Die Organisation ist manchmal etwas chaotisch, aber das habe ich auch schon an anderen Hochschulen erlebt. Die Dozenten sind sehr gut und man erhält eine individuelle und kompetente Betreuung. Für Leute die keine 0815 Lehrer sein wollen. Wer mal vorbei schauen mag kann das an einem Info Tag unverbindlich tun!

Waldorfpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart

Waldorfpädagogik

3.7

Generell bleibt zu sagen: so viel Eurythmie braucht kein Mensch in der Klassenlehrer Ausbildung, das ist absolute Zeitverschwendung! Ansonsten waren die meisten Lerninhalte interessant bis nützlich, das meiste nimmt man aber dennoch aus den Praktika mit.

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 7
  • 4
  • 3
  • 4

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.2
  • Dozenten
    3.3
  • Lehrveranstaltungen
    3.2
  • Ausstattung
    3.1
  • Organisation
    2.7
  • Bibliothek
    3.5
  • Gesamtbewertung
    3.2

Studiengänge

Studiengang Weiterempfehlung Gesamtbewertung Bewertungen
Eurythmie mit pädagogischer Basisqualifikation Bachelor of Arts
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
Eurythmiepädagogik Master of Arts
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
International Masters for Class and Subject Teachers Master of Arts
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
Klassen- und Fachlehrer in der Waldorfschule Master of Arts
2.6
40%
2.6
5
Oberstufenlehrer in der Waldorfschule Master of Arts
4.6
100%
4.6
1
Waldorfpädagogik Bachelor of Arts
3.3
67%
3.3
12