Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW

561 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 3 von 29

Ein Beruf zum Weiterempfehlen

Polizeivollzugsdienst

3.0

Ein Beruf zum Weiterempfehlen. Von Jahr zu Jahr wird einem deutlicher, dass man nichts besseres machen kann.
Umfangreiches Studium: bestehend aus Fachhochschule, praktische Ausbildung, Praxis.
Das lernen für die Klausuren erweist sich nach persönlicher Einschätzung schon als hart. Aber es lohnt sich wenn man das erste mal eine Uniform getragen hat, weiß man auch wofür man es tut.

Exotisches Rechtswissenschaftsstudium

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

3.8

Am Anfang war das Studium sehr abstrakt, aber das gibt sich schnell. Besonders im S2 wird es extrem juristisch. Wer kein Recht mag, sollte vielleicht lieber den betriebswissenschaftlichen Schwerpunkt wählen. Außerdem bietet das Studium viele Einblicke in andere wissenschaftliche Gebiete z.B. Psychologie, Soziologie, Politikwissenschaften, Ethik, ... was die Sache abwechslungsreich und auch manchmal spannender gestaltet. Mit den Dozenten kann man wie überall Glück oder Pech haben. Im Fazit: Wer auf Rechtswissenschaften steht und Sicherheit möchte, ist hier ganz richtig.

Abwechslungsreich

Polizeivollzugsdienst

3.8

Es werden viele Inhalte erläutert, die für den späteren beruflichen Werdegang sehr sinnvoll sind. Allerdings wird teilweise der Fokus an Unterrichtsstunden auf die falschen Fächer gelegt.

Baulich ist die FH super. Alle Fächer werden an einem Standort angeboten und man hat das Gefühl noch einmal in der Schule zu sein ;)

 

Gutes Studium, jedoch ausbaufähig

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

3.3

Der Aufbau des Studiums muss noch einmal überdacht werden. Die Verbindungen zwischen einzelnen Fächern werden teilweise nicht klar. Noten teilweise sehr Dozenten abhängig. Die Hausarbeit sollte auch anonym abgegeben werden können! Informationsaustausch ist ausbaufähig. Standort Christophstraße, Köln muss definitiv verbessert werden, insbesondere die Bibliothek!

Interessant und fordernd

Staatlicher Verwaltungsdienst – Allgemeine Verwaltung

3.3

Sehr abwechslungsreiches Studium, mit Abschnitten aus Wirtschaft, Jura und Sozialwissenschaften. Es ist durchaus fordernd aber mit gewisser Motivation absolut machbar. Zu bemängeln ist leider die Verwaltung und leicht übertriebene Bürokratie. Alles in allem sehr zu empfehlen.

Gute Basis, wenn man sich nicht festgelegt hat

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

2.5

Die Studieninhalte sind trotz des juristischen Schwerpunktes breit gefächert und bieten somit die Möglichkeiten eigene Interessensschwerpunkte zu entdecken. Die Qualität der Dozenten variiert stark. Viele Dozenten unterrichten nebenberuflich und haben eine andere Herangehensweise. Das Gebäude ist modern und technisch gut ausgestattet. Die Cafeteria ist aufgrund der zu hohen Preise unattraktiv. Die Bibliothek ist klein und bietet das Nötigste. Man bekommt was man braucht, sollte sich aber beeilen, weil Bücher schnell weg sind. Die Parkplatzsituation ist eine Katastrophe.

Ausreichende Vorbereitung

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

4.2

Die FHöV wirkt an manchen stellen etwas chaotisch, bereitet einen dadurch aber perfekt auf das berufliche Leben vor. Die vermittelten Inhalten führen häufig zum Auswendiglernen, wenn man die Systematik hinter den Fällen versteht (ohne dass dies im Studium gefordert wäre) kann man auch unbekannte Fälle lösen. Man kann somit auch zukünftig mit Sachverhalten umgehen, von denen man vorher noch nie etwas gehört oder gelesen hat.

Ein besonders vielseitiger Studiengang

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

4.0

Das Studium an sich ist sehr interessant, wenn man den Schwerpunkt Recht mag. Da es sich hierbei um einen dualen Studiengang handelt, merkt man in den Praxisphasen nur sehr häufig, dass das, was man im theoretischen Teil lernt oft sehr realitätsfern ist. Beispielsweise erlernt man vier verschiedene, teils sehr komplizierte Verfahren in der Kosten- und Leistungsrechnung um einen bestimmten Wert auszurechnen. In der Praxis wird dann auf dem PC ein „Knopf gedrückt“ und der Wert wird automatisch ausgerechnet. Wie man diese Computerprogramme (mit denen tatsächlich täglich gearbeitet wird) benutzt, wird einem jedoch nicht beigebracht.
Nichtsdestotrotz kann ich das Studium
empfehlen. Es ist sehr vielseitig. Neben den juristischen Fächern, bekommt man auch Einblicke in die Bereiche Psychologie, Personalmanagement, Politikwissenschaften, etc. Ein weiteres Plus sind die kleinen Kursgrößen (ca. 30 Personen).

Mit besserer Ausstattung eine top FH!

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

3.0

Die Studieninhalte sind anspruchsvoll, bereiten wunderbar auf den Arbeitsalltag vor. Die Dozenten und Professoren sind überwiegend sehr kompetent. Leider lässt die Ausstattung zu wünschen übrig. Die Cafeteria ist mangelhaft, viel zu wenig Auswahl und das Mittagessenangebot ist nach einer viertel Stunde nach Beginn der Pause ausgeschöpft. Die Bibliothek ist zu klein, sodass man regelmäßig auf Unibibliotheken ausweichen muss.

Motivation bringt einen weiter

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

3.7

Ich bin im Moment im zweiten Studienabschnitt und bis jetzt gefällt mir das duale Studium sehr gut. Warum? Naja, weil ich sehr froh bin, dass es nicht so trocken und langweilig ist, wie sich das die meisten Menschen vorstellen.

Man wird zu Beginn mit vielen Rechtsfächern konfrontiert. Zivilrecht, Allgemeines Verwaltungsrecht, Staatsrecht und wie sie alle heißen...damit konnte ich am Anfang gar nichts anfangen, weil man solche Fächer im Abitur nicht hatte. Das war jedoch nach einiger Zei...Erfahrungsbericht weiterlesen

Interesse erforderlich

Polizeivollzugsdienst

3.7

Das Studium des Polizeivollzugsdienstes kann viel Spaß machen. Jedoch muss auch der Wunsch, zur Polizei zu gehen, vorliegen. Außerdem ist auch die körperliche Fitness sehr wichtig und wird auch regelmäßig geprüft. Zudem muss einem bewusst sein, dass man sehr viel mit Gesetzen arbeitet, also auch ein gewisser Fleiß nötig ist.

Erfüllt den Zweck

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

2.8

Es gibt viele Bereiche, die noch verbessert werden müssen. Häufig mangelt es an ausreichender Kommunikation zwischen den Studierenden, den Dozenten und der Verwaltung. Auch sind die Module nicht immer gut aufeinander abgestimmt, sodass es zu Doppelungen oder Unstimmigkeiten kommt. Im Großen und Ganzen ist es befriedigend und man kommt durch. Solange eine gute Kursgemeinschaft herrscht, überall man die Studienabschnitte insbesondere die Prüfungsphasen ganz gut.

Sehr gute Ausstattung, schlechte Organisation

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

3.0

Die FhöV ist, was die Lehrmittel angeht, gut ausgestattet. Auch die Räume sind groß genug und alle Studenten haben Platz gefunden. Allerdings geht die Organisation drunter und drüber. Es gibt öfter Ausfälle von Dozenten, sodass die Lehrveranstaltungen nicht stattfinden können. Zudem gibt es immer wieder Probleme bei der Organisation der Stundenpläne und anderer Dinge. Das demotiviert die Studenten natürlich.

Guter Gedanke - schlechte Umsetzung

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

2.2

Neben einigen wenigen, sehr guten Ausnahmen, sind die meisten Dozenten nicht nur schlecht, sondern höchst fragwürdig. An einer FH, an der Beamte ausgebildet werden, sollten keine Rechtsanwälte lehren, die (juristisch unfundiert) in einem rechtlichen Fach verbreiten, dass die BRD kein Staat sei.
Im Allgemeinen ist der Qualitätsanspruch sehr niedrig und erinnert eher an eine Ausbildung als an ein Studium.
Das Curriculum ist gut. Es scheitert leider auf Ebene der Dozenten.

Es kommt immer drauf an

Kommunaler Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung

3.5

Die Studieninhalte sind sehr interessant, da sie ein breites Spektrum über Jura, Wirtschaft und Gesellschaftslehre abdecken. Viele Dozenten, insbesondere die juristischen, sind sehr kompetent und vermitteln den Stoff mit vielen Fällen und Altklausuren sehr praktisch. Aber die Nebenfächer, welche oft von Nebendozenten gehalten werden, können oft auch unmotivierte Dozenten haben, welche sich nicht um die Studenten kümmern. Es gibt also wie an jeder Uni die Dozenten die alles geben und die die nichts machen. Die Organisation ist für eine Verwaltung ein Witz. Die Schüler müssen sich regelmäßig selbst einen zeitlich sinnvollen Stundenplan sowie Kurse für Wahlpflichtfächer erstellen.
Insgesamt ist es in der Theorie ein super Studium, an der Umsetzung hapert es noch. Ich würde es dennoch immer wieder studieren, da das breite Spektrum sehr interessant ist und einen auf viele Bereiche innerhalb und außerhalb der Verwaltung vorbereitet.

Teamarbeit

Polizeivollzugsdienst

3.3

Sowohl die Theorie als die Praxis ist sehr interessant und anspruchsvoll. Das Teamgefühl wird vor allem in der Praxis gestärkt und ist in allen Kursen sehr ausgeprägt. Für mich mein absoluter Traumjob, obwohl ich gespannt auf die Klausuren bin und auf gutes bestehen hoffe.

Studium auch mal anders

Polizeivollzugsdienst

3.8

Das Studium ist in drei Blöcke aufgeteilt, die dem Studenten den Polizeiberuf näher bringen soll. In der Uni wird das rechtliche Handwerkszeug gelernt, welches trainiert und präsentiert wird. Dadurch dass die Fhöv vor kurzer Zeit umgezogen ist ist noch viel Trubel im ganzen Studium, die technickt funktioniert nicht immer und vieles wird an den Räumlichkeiten noch verändert und ausgebaut. Doch die Dozenten verstehen etwas von dem was sie vermitteln wollen und können mit praktischen Beispielen die noch so trockenen Lerninhalte ausschmücken und schmackhaft machen. Im großen und ganzen sind es sehr dankbare drei Jahre des Studiums.

Spannender und abwechslungsreicher Job

Polizeivollzugsdienst

4.3

Während des Studiums habe ich bisher viel erlebt. Sowohl in der Fachhochschule als auch in Schloß-Holte-Stukenbrock (Trainingslager) werden wir auf den Berufsalltag vorbereitet. Vor allem in Stukenbrock ist es hilfreich, dass wir einige Rollenspiele Tag, täglich durchführen. Diese bereiten uns auf die unterschiedlichen Situationen, die uns später im Alltag begegnen werden, vor.

Abwechslung pur

Polizeivollzugsdienst

3.8

Dieser Studiengang ist sehr abwechslungsreich mit viel Spannung und neuen Erfahrungen. Ich habe so viele Erfahrungen sammeln können, dass ich gar nicht alles hier aufzählen kann. Von der Theorie bis hin zur Praxis. Arbeiten im Team und lernen, lernen, lernen.

Nicht auf andere hören, sondern selber erkunden

Polizeivollzugsdienst

3.8

Ich würde sehr positiv von diesem Studiengang überrascht. Alle Leute meinten immer, dass man viel lernen muss und kaum noch Abwechslung hat. Dies kann ich nicht bestätigen. Klar muss man lernen, aber in welchem Studiengang denn nicht. Aber wenn man Lust an diesem Beruf hat nimmt man auch diese Hürde auf sich.

Verteilung der Bewertungen

  • 5
  • 132
  • 302
  • 112
  • 10

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.5
  • Organisation
    2.8
  • Bibliothek
    3.2
  • Gesamtbewertung
    3.4

Von den 561 Bewertungen fließen 341 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 68% Studenten
  • 16% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 15% ohne Angabe