Hochschule der Deutschen Bundesbank

University of Applied Sciences

www.hochschule-bundesbank.de

72 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Duales Studium mit guten Perspektiven

Zentralbankwesen/ Central Banking

3.7

Die Schwerpunkte des Studiums liegen u.a. in BWL, VWL, Recht, Finanzmathematik und Rechnungswesen. Die Studieninhalte sind daher sowohl vielfältig als auch anspruchsvoll! Die Vorlesungen finden in überschaubarer Gruppengröße statt (ca. 30 Studenten), sodass das Verhältnis zu den Dozenten persönlicher als an großen Unis ist und man viele Fragen zum Stoff stellen kann. Die Dozenten sind meiner Meinung nach in ihrem Fachgebiet sehr kompetent, allerdings hat der ein oder andere kleine Defizite bei d...Erfahrungsbericht weiterlesen

Gute Idee, aber

Zentralbankwesen/ Central Banking

3.0

Ein eigentlich interessantes Studium. Lehrinhalte sind, für jene die thematisch interessiert sind, genau das richtige. Natürlich ist die reine Themen Menge schon für viele ein Problem, da man sich hier auf Bolemie-Lernen auf jeden Fall einstellen muss.
Der Spruch, der oft an der HDB zu hören ist "hier geht es ums verstehen und nicht ums auswendig lernen" ist eher eine Posse.
Problematisch sind auch die (Gast-) Dozenten; Urige Beamten Gesteine, die unpünktlich, unverschämt und polit...Erfahrungsbericht weiterlesen

Interessant aber man muss es auch wollen

Zentralbankwesen/ Central Banking

4.7

Wenn man sich dafür interessiert, ist es ein wirklich tolles Studium. Die Bundesbank als Arbeitgeber ist sehr gut. Das Lernpensum ist natürlich sehr hoch, aber wie gesagt, wenn es einen interessiert ist es gut. Das Essen ist okay, man muss schließlich immer bedenken, dass es für ca. 200 Leute gemacht wird. Das Studentenleben in Hachenburg ist eher wenig vorhanden aber sogar auf dem Schloss selber hat man genug Möglichkeiten um auszuspannen. Das Sportangebot ist auch sehr gut

Abwechslungsreiches duales Studium

Zentralbankwesen/ Central Banking

4.5

Die Hochschule liegt in den Tiefen des Westerwaldes, aber dadurch, dass hier eine Menge Studenten zusammen in einem Schloss wohnen, wird es nicht langweilig.
Die Klassen sind klein (ca.30-40 Personen) und das Lernklima ist angenehm.
Man muss sich eigentlich um nichts kümmern, außer ums Lernen.
Die Zimmer im ersten Semester müssen sich noch geteilt werden. In dem 2. und 3. Semester lebt man dann aufgrund der steigenden Anzahl der Studenten in Wohnheimen mit Einzelzimmer circa 10 Minuten von der Hochschule entfernt.
Die Mensa ist wirklich in Ordnung!

Mittelmäßiges Studium

Zentralbankwesen/ Central Banking

2.5

Das Studium bei der Bundesbank ist relativ vielseitig. Man schaut sich jeden Bereich der BWL an, aber es ist dennoch nirgendwo so schwer, dass man Angst haben müsste, eine Prüfung nicht zu bestehen. Die Leute, die hier durchfallen, haben definitiv kaum gelernt. Insgesamt sind die Inhalte mittelmäßig. Einiges ist ganz interessant, aber vieles ist einfach total unnötig. Die Organisation lässt häufig zu wünschen übrig. Bei den Dozenten gibt es einige Gute und einige Schlechte. Viele bemühen sich aber.
Schön ist, dass man eine eigene Putzfrau hat und dass man sich nicht um Praxisplätze kümmern muss.

Ansonsten hat man hier aber meistens nur auf den Party Spaß, die aber leider schon um 24:00 vorbei sind.

Die Karrieremöglichkeiten sind kaum vorhanden. Die interssanten Jobs werden vom höheren Dienst übernommen. Außerdem ist schade, dass fast alle Studenten später nach Frankfurt müssen.

Man muss sich durchkämpfen

Zentralbankwesen/ Central Banking

2.7

Ich finde die meisten Themen nicht wirklich interessant. Es ist alles sehr praxisnah und es muss nichts hinterfragt werden. Wer seinen Abschluss haben will ohne viel zu tun kann in Hachenburg anfangen. Was gut ist ist die Beziehung unter den Studenten. Es verstehen sich eigentlich alle gut, was wichtig ist, da man sich ja in Frankfurt sein ganzen Berufsleben noch sehen wird. Ich bin seit zwei Jahren hier und es ist in dieser Zeit nicht schöner geworden. Man bekommt mittlerweile Vorschriften, wie...Erfahrungsbericht weiterlesen

Super Kantine, aber das war es auch schon

Zentralbankwesen/ Central Banking

1.8

Die Kantine muss wirklich hervorgehoben werden. Es gibt jeden Mittag mindestens eine vegetarische Mahlzeit. Das findet man nicht überall.
Die Parties sind auch ganz gut.
Das Studium ist hingegen recht eintönig und vermittelt keine Fähigkeiten, da man ausschließlich auswendiglernen muss. Die Praxisphasen sind okay, meistens hat man aber nur sehr wenig Arbeit. Die Karrieremöglichkeiten sind hier insgesamt recht gut.

Das Studium findet in einem kleinen Dorf in Rheinland-Pfalz statt. Man kann hier fast nichts machen.

Die Dozenten sind größtenteils unmotiviert. Zwei bis drei richtig fähige Leute gibt es aber auch.

"Wir bieten viel, fordern aber auch viel"

Zentralbankwesen/ Central Banking

3.8

In den Theoriephasen wird man auf dem Campus mit wöchentlichem Zimmerservice und Mensa mit Frühstück, Mittag- und Abendessen an 7 Tagen die Woche, verwöhnt.
Kurze Wege von den Zimmern zur Mensa, zu den Unterrichtsräumen und vor allem auch zu den Dozenten sprechen klar für ein Studium an der Hochschule der Deutschen Bundesbank.
Auch die Praxisphasen werden super organisiert, man bekommt neben Reisekosten auch eine kostenfreie (!) Wohnung am Arbeitsort gestellt, sofern man keine eige...Erfahrungsbericht weiterlesen

Bei Interesse fürs Thema wunderbar!

Zentralbankwesen/ Central Banking

4.7

Wer sich für BWL in Verbindung mit Banken und Zentralbanken interessiert ist hier top aufgehoben. Dabei gibt es viele Übergänge in andere Themenbereiche wie Jura, VWL, Mathematik, die den Alltag sehr abwechslungsreich werden lassen.
Man sollte jedoch nicht davon ausgehen, dass es sich hierbei um einen klassischen BWL Studiengang handelt.

Die Abgeschiedenheit des Ortes ist Fluch und Segen zugleich. In der Regel fehlt es einem an nichts, da genügend Kommilitonen für Abwechslung sorgen, aber manchmal muss man das Schloss einfach verlassen.

Studium der Premiumqualität

Zentralbankwesen/ Central Banking

4.5

Sehr anspruchsvolles Studium mit breit gefächertem Content. Mathematik, Jura, BWL, VWL, Statistik, Informatik, Personalführung und Bankenaufsicht sind integrale Bestandteile des Studiums. Leider wird hier keine "rocket science" gelehrt.
Durchaus zu empfehlen! Nicht für Menschen die denken ein bequemes Studium ohne Leistung zu absolvieren. Hier wird viel geboten, aber es wird noch mehr verlangt.

Studium mit Extras

Zentralbankwesen/ Central Banking

4.2

Das Studium ist im großen und ganzen so, wie man es lt. Internetauftritt der Hochschule erwarten konnte.
Die Atmosphäre auf dem Campus ist sehr gut, da es verhältnismäßig wenige Studenten gibt. Man kennt sich und man schätzt sich.
Das Kantinenessen ist meistens gut, man kann sich aber auch in der Nähe mal eine Pizza oder ähnliches kaufen. Außerdem gibt es die Möglichkeit selbst etwas zu kochen.

Die Lehrveranstaltungen sind thematisch interessant und die Dozenten motiviert. Durch die breite Streuung der Inhalte gibt es natürlich mehr oder weniger spannende Teilbereiche.

Die Unterstützung der Bundesbank ist klasse: Gehalt, Wohnung, Verpflegung, Reinigung und Bereitstellung von kostenlosen Waschmaschinen & Trocknern.

Klausuren sind anspruchsvoll, aber machbar.. Was soll man auch erwarten ;-)

Studium gut, wie erwartet!

Zentralbankwesen/ Central Banking

4.3

Die Hochschule hat in den meisten Gebieten meine Erwartungen erfüllt oder übertroffen. Wenn man sich die Vorabinfos auf der Website intensiv ansieht wird man nicht enttäuscht werden, da vieles dort schon anklingt.
Studieninhalte: Wie beschrieben, manches nicht so toll aufbereitet, dafür viele tiefgehende Einblicke in Spezialgebiete im Bankenbereich und Behandlung aktueller Themen. Grds. nicht übermäßig schwierig, aber um eine gute Note zu erreichen gehört etwas Disziplin dazu.
Doze...Erfahrungsbericht weiterlesen

Eine tolle Zeit

Zentralbankwesen/ Central Banking

4.8

Für mich war die Studienzeit wirklich ein Erlebnis und ich habe während dieser viel für mein späteres Leben mitgenommen. Nicht nur, dass wirklich viel Wissen vermittelt wurde, auch privat konnte man sich an der Hochschule durchaus weiterentwickeln. Außerdem muss man sagen, dass ein Abschluss an der Hochschule der Deutschen Bundesbank exklusiver zu betrachten ist als eine Verleihung des Bundesverdienstkreuzes (zumindest in absoluten Zahlen an Verleihungen).
Viele Dozenten haben bereits an...Erfahrungsbericht weiterlesen

Viel gelernt in kurzer Zeit

Zentralbankwesen/ Central Banking

4.5

-man lernt viel in kurzer Zeit
-man braucht sich um nichts kümmern: man wird bekocht, das Zimmer wird für einen geputzt, alle relevanten Unterrichtsunterlagen werden bereit gestellt
-regelmäßige Partys, die aber leider meist früh beendet werden
-viele agierte und junge Dozenten

Zusammenhaltende Studierendenschaft im Westerwald

Zentralbankwesen/ Central Banking

3.8

An der Hochschule der deutschen Bundesbank in Hachenburg sind meist ca. 300 Studenten zur selben Zeit beherbergt. Im ersten Abschnitt lebt man auf relativ kleinen Doppelzimmern, wobei hier bereits enge Freundschaften entstehen und man aufgrund von ausreichend Freizeitmöglichkeiten nicht gezwungen ist sich dort lange aufzuhalten. Studieninhalte sind natürlich Geschmackssache aber die meisten Dozenten sind kompetent und haben auch Lehraufträge an namenhaften Hochschulen oder sind auf Ihrem Lehrgeb...Erfahrungsbericht weiterlesen

Man gibt sich Mühe, aber es ist da nicht schön

Zentralbankwesen/ Central Banking

2.5

Die Bundesbank bemüht sich, die Hochschule attraktiv zu machen. Es gibt gelegentlich Partys, die Praxisphasen werden einigermaßen ordentlich organisiert und die Vorlesungen werden bei Ausfällen immer nachgeholt. Der Schlosskeller ist auch etwas schönes, ebenso das Parkhaus. Ansonsten gibt es viel negatives zu sagen. Das Essen ist in den allermeisten Fällen wirklich grauenvoll. Den Eintopfmittwoch und den Fischdonnerstag will sich niemand antun. Nervig war auch, dass man im Aufbaustudium ins Wohn...Erfahrungsbericht weiterlesen

Spannender und abwechslungsreicher Studiengang

Zentralbankwesen/ Central Banking

3.0

Da die Hochschule sehr klein ist, sitzt man in kleinen Gruppen in den Vorlesungen und kennt sich untereinander. Daher ist eine direkte Betreuung durch die Dozenten möglich. Außerdem hat man die Möglichkeit in den Praxisphasen des Studiums, das Erlernte im Berufsaltag anzuwenden und Erfahrungen für später zu sammeln. Die Hochschule befindet sich in einem Schloss, in dem alle Studenten leben. Dieses "Internatsleben" sorgt dafür, dass sich alle Studenten untereinander kennen und Freundschaften fürs Leben entstehen. Lediglich der Ort der Hochschule ist nicht optimal, da Hachenburg leider kaum Aktivitäten für Studenten bietet und sehr abgelegen liegt, bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen ist.

Gutes, durchstrukturiertes Studium

Zentralbankwesen/ Central Banking

Bericht archiviert

Das Studium bei der Deutschen Bundesbank ist dualer Natut und direkt an eine Ausbildung innerhalb der Deutschen Bundesbank geknüpft. Daher sind die 3 Jahre gut durchstrukturiert, keine Theoriephase an der Hochschule ist länger als 6 Monate. In Hachenburg lebt man auf einem Schloss, was ich immer als Privileg ansah. Es ist immer für alles gesorgt, sodass man sich in Ruhe auf die Prüfungen vorbereiten kann. Lehrveranstaltungen werden von Hauptamtlich Lehrende sowie von Lehrbeauftragten aus der Bankpraxis gehalten.
Am Ende des Studiums bietet sich die Gelegenheit ein 6-7 wöchiges Praktikum im europäischen Ausland zu absolvieren.
Insgesamt eine klare Weiterempfehlung!

Super Uni, schlechtes Essen

Zentralbankwesen/ Central Banking

Bericht archiviert

Der duale Studiengang hat große Vorteile, Allerdings auch Wesentliche Nachteile, über die man sich im Vorhinein bewusst sein sollte. Zunächst die Studienzeit in Hachenburg, es ist ein echt kleines Kaff. Dann das Essen in der Mensa ist quasi verpflichtend, da man zu Beginn Alle Mahlzeiten bezahlt, bei Nichtteilnahme allerdings nichts zurück bekommt. Die Dozenten sind größtenteils sehr nett und aufgeschlossen, Allerdings ähnelt ein Großteil der Stunden mehr einem Auswendig lernen, als einem verstehen und selber entwickeln.

Hogwarts for financial Wizards

Zentralbankwesen/ Central Banking

Bericht archiviert

Positiv:
Man bekommt Geld
Man bekommt Essen
Man hat danach einen festen Job
Man hat viel Freizeit
Negativ:
Das Essen ist schrecklich
Man bekommt vergleichsweise schlechte Zensuren
Das Studium ist eher weniger anerkannt/schwierig woanders rein zu kommen
Zu wenig Credit Points, deshalb wird ein Master schwer
Man studiert in einem Dorf,in dem nichts los ist

Verteilung der Bewertungen

  • 3
  • 39
  • 20
  • 9
  • 1

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.1
  • Lehrveranstaltungen
    3.9
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    3.8
  • Bibliothek
    3.5
  • Gesamtbewertung
    3.9

Von den 72 Bewertungen fließen 57 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 49% Studenten
  • 25% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 25% ohne Angabe