Charité

Universitätsmedizin Berlin

Universitätsprofil

Die Charité ist ein berühmtes und traditionsreiches Krankenhaus in Berlin. Im Jahr 1710 als Pesthaus gegründet, ergänzte die Charité nach der Gründung der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität 1810 das Universitätsklinikum und wurde zur bedeutenden Lehr- und Forschungsstätte. Seit 2003 sind die medizinischen Fakultäten der Humboldt- und Freien Universität Berlin unter dem Namen Charité – Universitätsmedizin Berlin vereinigt. Mit 3.200 Betten und 7.000 Studenten ist die Charité das größte Universitätsklinikum Europas.

Daten & Fakten

Hochschultyp
Staatliche Universität
Studiengänge
9 Studiengänge
Studenten
7.000 Studierende
Professoren
230 Professoren
Gründung
Gründungsjahr 1710

Aktuelle Erfahrungsberichte

3.8
Christine , 06.04.2019 - Modellstudiengang Medizin
4.7
Jana , 03.04.2019 - Modellstudiengang Medizin
4.3
Claudia , 01.04.2019 - Modellstudiengang Medizin
4.0
Siqi , 26.03.2019 - Modellstudiengang Medizin
4.0
Nour , 26.03.2019 - Modellstudiengang Medizin

Top 5 Studiengänge

Studiengang
Bewertung
3.7
100% Weiterempfehlung
1
Bachelor of Science
3.3
93% Weiterempfehlung
2
Staatsexamen
3.0
56% Weiterempfehlung
3
4.0
100% Weiterempfehlung
4
Master of Science
3.7
100% Weiterempfehlung
5

Gut zu wissen

48% bewerten den Flirtfaktor mit "ab und an geht was".

Wie hoch ist der Flirtfaktor an Deiner Hochschule?

  • Sehr hoch 24%
  • Ab und an geht was 48%
  • Nicht vorhanden 28%
77% beurteilen die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln als sehr gut.

Wie gut ist die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

  • Sehr gut 77%
  • Viel Lauferei 23%
  • Schlecht 0%
66% haben einen Studentenjob.

Hast Du einen Studentenjob?

  • Ja 66%
  • In den Ferien 3%
  • Nein 31%

Kontakt zur Hochschule

  • Charité
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin

248 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 1 von 13

Interessant, manchmal chaotisch

Modellstudiengang Medizin

3.8

Ich bin insgesamt zufrieden mit dem Studium an der Charité. Aktuell bin ich im 6. Semester. Die ersten vier, v.a. das dritte und vierte Semester sind sehr arbeitsintensiv und da es am Ende jedes Semester nur eine Prüfung gibt, ist der Prüfungsdruck oft hoch.

Nach dem 4. Semester beginnt das Studium aber immer mehr Spaß zu machen und ich fühle mich vielseitig informiert und ausgebildet.

Praxisnaher Studiengang

Modellstudiengang Medizin

4.7

Von Beginn des 1. Semesters wird im Modellstudiengang viel Wert auf die praktische Ausbildung gelegt. Besonders Vorlesungen über ausgewählte Krankheiten sind sehr interessant, bei denen sich ein Patient mit seiner Krankheitsgeschichte vorstellt - so bleibt alles viel besser im Gedächtnis!

Abwechslungsreich, interessant, motivierend

Modellstudiengang Medizin

4.3

Ich beginne jetzt das 4. Semester an der Charité und möchte einmal meine bisherigen Erfahrungen schildern.

Achtung: Ich habe direkt nach dem Abi mit dem Studium begonnen und kann mir vorstellen, dass meine individuellen Erfahrungen daher eher Leuten nützen, die dies ähnlich machen.

Der Stundenplan ist interdisziplinär, abwechslungsreich und nicht so voll, dass man gar keine Zeit mehr für Freizeit und Selbststudium hätte. Wenn man noch aus der Schule über gute Biolog...Erfahrungsbericht weiterlesen

Auf jeden Fall empfehlenswert

Modellstudiengang Medizin

4.0

- interessanter Studiengang
- meistens gute Dozenten aus den jeweiligen Fachgebieten
- viel Praxis im Krankenhaus und im Labor, deutlich mehr praktische Erfahrungen als im Regelstudiengang
- teilweise könnte man den Studiengang strukturell besser aufbauen.

Krankenhaus

Modellstudiengang Medizin

4.0

Was besonders an der Charité ist ( wenn man Modellstudiengang Medizin studiert ), ist dass man sehr viel Kontakt mit den Patienten im Krankenhaus hat .
weil Berlin eine internationale Stadt ist, kann man viel Erfahrungen in Berlin machen zb. Es gibt immer internationale Professoren, die unsere uni besuchen.

Überlegt es euch gut...

Zahnmedizin

2.5

...ob ihr wirklich an der Charite studieren wollt. Hier werden die Studenten bei den praktischen Kursen ausgesiebt. Wer es sich etwas einfacher machen will, ist hier falsch, denn verglichen mit anderen Unis sind die Anzahl der Arbeiten, die im Semester vollbracht werden müssen, deutlich höher. Allerdings muss auch gesagt werden, dass es sehr hart, aber durch die neue Vorklinikumsleitung relativ fair ist. Von den älteren Rezensionen sollte man sich deshalb nicht abschrecken lassen. Wer unbedingt in Berlin studieren will, sollte es deshalb auch tun.

Gutes Medizinstudium

Modellstudiengang Medizin

3.7

Bin im 9. Semester und mit dem Modellstudiengang der Charité sehr zufrieden. Von Anfang an viele praktische Tätigkeiten. Die Organisation könnte manchmal besser sein.
Unterricht am Krankenbett ist sehr durchwachsen und abhängig von der Zeit und Lust des Dozenten.

Praxis nah

Modellstudiengang Medizin

4.2

Durch den Direkten unterricht am Patienten weiss man direkt Theorie mit Praxis zu verbinden. Organisatorisch ist das aber noch nicht ganz organisiert,oft werden beim Patienten unterricht oft die Ärzte weg gerufen. Notfalls fällt der Kurs direkt ohne vertretrung aus.

Nur ein wahres Genie beherrscht das Chaos

Modellstudiengang Medizin

3.0

Seeeehr viel Selbststudium, der Modellstudiengang ist auch nach einigen Jahren noch in der Findungsphase und das bemerken die Studenten an der Lehre und Organisation halt leider schon sehr deutlich. Trotzdem habe ich hier auch viele gute Erfahrungen gemacht, der Campus ist wunderschön und man kann immer wieder für sich selbst feststellen, dass die harte Arbeit sich lohnt und man doch das richtige studiert.

Modellstudiengang 2.0

Modellstudiengang Medizin

4.3

Der neue Studiengang an der Charité ist sehr gut organisiert, gleichzeitig spürt man ein ständiges Bemühen der Studienleitung um eine Verbesserung/Optimierung der Lehrinhalte und Lehrveranstaltungen. Feedback wird gewünscht, angenommen und auch umgesetzt.

Schlechte Organisation, aber spannendes Fach

Modellstudiengang Medizin

3.5

Der Modellstudiengang an der Charité ist leider ziemlich schlecht geplant worden. Die Veranstaltungen mögen zwar zum Teil recht entspannt sein, aber man hat eine absurd hohe Anzahl an Pflichtveranstaltungen, gerade am Anfang, was es erschwert, nebenbei zu arbeiten. Die Räume sind *meistens* technisch in Ordnung ausgestattet mit einem Rechner und Beamer, allerdings gibt es ziemlich häufig technische Probleme. Die Dozenten lernt man nicht richtig kennen, man hat meistens jeden nur ein bis zwei Male. Manche sind extrem kompetent, andere nicht so sehr.

Ein Modellstudiengang in den Kinderschuhen

Modellstudiengang Medizin

3.7

Die Charité hat das altbekannte harte, arbeitsintensive, theoretische Medizinstudium hinter sich gelassen und den Modellstudiengang entwickelt. Das heißt, statt die ersten Jahre nur über langweiligen Büchern zu hocken, steht man direkt am Patientenbett und lernt das Wissen und Untersuchungstechniken eher
praktisch. Der rote Faden ergibt sich manchmal erst hinterher, man hat keine festen Dozenten und Prüfungen erst und nur am Ende des Semesters. Das Konzept muss noch etwas ausreifen, ist aber soweit zufriedenstellend.

Erstes Semester des Modellstudiengangs

Modellstudiengang Medizin

2.7

Gute Ziehe mit mehr praktischem Bezug. Viele organisatorische Defizite. Trotzdem fühlt man sich gut vorbereitet, gerade auf die praktischen Anteile wie Famulatur oder praktisches Jahr. Das Staatsexamen ist generell zentral und man muss sich Selbständig darauf vorbereiten. Trotzdem erfolgreiche Ausbildung und nun Facharzt Weiterbildung meinerseits.

Wertvoll, interdisziplinär, chaotisch

Modellstudiengang Medizin

3.5

Ich komme jetzt ins dritte Semester und bin zufriedener als am Anfang. Man gewöhnt sich relativ schnell an die 5 verschiedenen online Lehrplattformen, die benutzt werden müssen. Die Seminarräume sind teilweise nicht mit ausreichend Stühlen oder Tischen bestückt, aber die Veranstaltungen bauen überwiegend stimmig aufeinander auf. Die Studentenschaft ist ein Traum, der Campus sehr schön und zentral (außer cbf). Es gibt eine Unzahl von Freizeitangeboten. zusätzlich wählbaren und wichtige Tutorien sind leider oft viel zu schnell ausgebucht. Insgesamt freue ich mich aber auf die nächsten Jahre an dieser Uni sehr!

Interessant, aber ausbaufähig.

Gesundheitswissenschaften

2.8

Bei dem Bachelorstudiengang Gesundheitswissenschaften handelt es sich um einen interessanten Studiengang, der meiner Meinung nach jedoch etliche Schwächen aufweist. Angefangen von der nicht immer schlüssigen Abfolge der Module, über organisatorische Schwächen bis hin zu teilweise fragwürdigen Ausstattung der Seminarräume. Schlechtes WLAN und Hörsäle aus dem letzten Jahrhundert sind leider an der Tagesordnung. Allgemein hat man das Gefühl, das vernachlässigte Stiefkind (neben den Medizinern) zu s...Erfahrungsbericht weiterlesen

Innovativ, patientennah vs. Abstriche in Lehre

Modellstudiengang Medizin

3.5

Dieser Modellstudiengang vereinigt Theorie und Praxis von Beginn an. Die Studenten werden gefördert in Grundlagen, Klinik und dem Umgang mit Patienten sowie Kollegen.
Dieses innovative Lehrmodell spart jedoch daher auch an detaillierter Vorklinik, was sich in zu kurzen Modulen über essentielle Themen wie zum Beispiel Neuroanatomie, Immunsystem/Blut, Atmung und Embryologie widerspiegelt.
Zum Teil werden wichtige Themen in anderthalb Stunden Vorlesung abgehandelt, wobei der Dozent al...Erfahrungsbericht weiterlesen

Praktisch orientiertes Medizinstudium

Modellstudiengang Medizin

3.0

Der Modellstudiengang ist im Vergleich zum Regelstudiengang deutlich Praxis bezogener. Seit dem ersten Semester gibt es Patientenkontakt, was ich sehr wertschätze.
Außerdem ist das Studium durch die definierten Lernziele gut zu meistern.
Auch unser Physikumsäquivalent ist humaner als das eigentliche Physikum.

Sehr praxisorientiertes Studium ohne Physikum

Modellstudiengang Medizin

3.8

Wir lernen sehr praxisorientiert, die Semester sind modulweise nach Organsystemen gegliedert! Wir haben sehr gute und sehr schlechte Dozenten, wir sind von Tag 1 auf StaZion und lernen am Patienten, größter Vorteil kein Physikum! Man muss zwar für mündliche Prüfungen lernen, aber es ist schon deutlich entspannter ohne Physikum und man muss nicht erst zwei Jahre die ganzen Grundlagen lernen.

Modellstudiengang sollte verbessert werden

Modellstudiengang Medizin

3.5

Medizin ist sehr interessant das Studium macht auch Spaß weil wir vom ersten Semester am Patienten lernen. Aber durch den Modellstudiengang und der zu vielen Praxis kommt viel wichtige Theorie zu kurz. Wir haben zum Beispiel kein Latein oder Anatomievorlesungen sondern alles nur praktisch an der Leiche. Man muss sehr viel selbst lernen

Gesprächskompetenz

Modellstudiengang Medizin

3.8

Im Modellstudiengang hat man als Student von Anfang an Patientenkontakt und lernt sehr viel im Umgang mit Patienten, aber auch mit Dozenten als Vorgesetzte.
Der direkte Bezug zu klinischen Themen vom ersten Semester an motiviert stark, da man am Beispiel von Krankheiten lernen kann und dazu bestimmte Patienten vor Augen hat.

Verteilung der Bewertungen

  • 1
  • 72
  • 135
  • 38
  • 2

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.3
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.4
  • Organisation
    2.9
  • Bibliothek
    3.9
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 248 Bewertungen fließen 222 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 67% Studenten
  • 4% Absolventen
  • 29% ohne Angabe

Studiengänge

Studiengang Weiterempfehlung Gesamtbewertung Bewertungen
Applied Epidemiology Master of Science
In Kooperation mit 2 Hochschulen
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
Epidemiology Master of Science
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
Gesundheitswissenschaften Bachelor of Science
3.3
93%
3.3
24
International Health Master of Science
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
Master Health Professions Education Master of Science
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
Medizinische Neurowissenschaften Master of Science
4.0
100%
4.0
1
Modellstudiengang Medizin Staatsexamen
3.7
100%
3.7
48
Molekulare Medizin Master of Science
3.7
100%
3.7
1
Zahnmedizin Staatsexamen
3.0
56%
3.0
44