AMD Akademie Mode & Design

Fachbereich Design der Hochschule Fresenius

www.amdnet.de

181 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Passion Work

Mode Design

4.0

Die Leidenschaft für Mode findet ein Zuhause. Mit harter Arbeit kommt man an das Ziel und das kann sich sehen lassen! Mit viel Liebe ins Detail enstehen eigene Kollektionen, die das Modeherz höher schlagen lassen. Eine wunderschöne Arbeit, etwas aus dem Nichts entstehen zu lassen.

Anspruchsloser als erwartet

Mode- und Designmanagement

3.3

Die AMD gestaltet das Studium recht einfach und nicht sehr anspruchsvoll. Viele der Dozenten haben oft keine Zeit/Lust zu unterrichten und das nervt.
Oftmals interessieren die Probleme der Studenten unsere Dozenten gar nicht. Darauf wird selbst von der Studienleitung nicht eingegangen.

Die Dozenten sind super.

Mode Design

4.5

Insgesamt habe ich sehr viele positive Erfahrungen mit den Dozenten und der Lehrveranstaltungen gemacht. Sie haben mich geprägt und ich konnte mich persönlich weiter entwickele. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mir der AMD DUS und kann sie jedem empfehlen, der sich für Mode interessiert.

Da steckt viel mehr Interessantes dahinter!

Marken- und Kommunikationsdesign

3.5

Das Studium gibt einem genau die Inhalte, die man für später benötigt und anwenden kann! Es hat mir gezeigt, dass noch viel mehr dahinter steckt als einfach nur ein Kommunikationsdesigner zu sein! Außerdem fördert es das eigene Bewusstsein und die Disziplin es durch zu ziehen und sich weiter zu entwickeln!

Mode-und Designmanagement

Mode- und Designmanagement

2.3

Das Studium an der AMD gefällt mir. Es ist abwechslungsreich und die Kurse, die angeboten werden, sind interessant. Die Organisation sowie einige Dozentin lassen jedoch zu wünschen übrig. Auch die Vorlesungen könnten tiefgründiger und umfangreicher sein. Ich habe bisher noch nicht das Gefühl, dass ich genug für das Arbeitsleben gelernt habe.

Super Studium, super stressig

Mode Design

3.8

Realistische Vorbereitung aufs zukünftige Berufsleben. Ohne Leidenschaft und selbstständiges Arbeiten nicht schaffbar. Wer wirklich Designen will kriegt hier die nötigen Grundlagen vermittelt. Auch wenn's wirklich hart ist, jederzeit wieder. Wünschenswert wären allerdings noch Verbesserungen bei der Ausstattung (zB Plotter usw) zumindest erwarte ich das bei der Höhe der Studiengebühren.

Super Studium mit dem extremsten Stress

Mode Design

3.5

Mode Design wird oft nicht als richtiges Studienfach angesehen, dabei ist es eines der anspruchsvollsten Studiengängen. Wer schon einmal praktische Abgaben hatte, weiß wovon ich spreche. Liebt man Praktisches allerdings, ist es alle mal Wert diesen Stress zu durchleben. Wir haben einen komplett durch getakteten Stundenplan 4 Tage die Woche von ca. 9-17/19Uhr. Der freie Tag ist für die meisten Studierenden für Arbeiten verplant. Die Wochenenden sind umgeben von Prototypen erstellen, Schnitte dafü...Erfahrungsbericht weiterlesen

Mode- und Designmanagement

Mode- und Designmanagement

3.7

Mein Studium an der AMD macht sehr viel Spaß. Die Dozenten sind sehr kompetent und die meisten sind auch noch neben dem unterrichten in der Branche tätig.
Wir haben 2 vollausgestattete Computerräume (ca 60 Macs) und noch einen Raum mit 4 Macs an denen man immer als Student arbeiten kann.
Die Mensa ist auch geschmacklich sehr gut und das Personal ist freundlich, jedoch sind die Preise etwas höher als in normalen Mensas.
Die Organisation lässt jedoch manchmal zu wünschen übrig, dass ist denke ich aber überall so und nur schwer zu vermeiden.

Mir gefällt das Studium sehr gut!

Mode- und Designmanagement

3.3

Falls du dich für Mode und BWL interessierst und du die Abwechslung magst dann könnte dieser Studiengang genau das richtige für dich sein! Der Aufwand zu Hause ist gering, da man viel in der Uni lernt. Ich kann es nur weiter empfehlen! Ich kann diesen Studiengang nur allen Empfehlen. Die kosten sind zwar hoch aber nach Erfahrungsberichten lohnt es sich. In Mönchengladbach oder Reutlingen kann man zwar auch Mode und Designmanagement studieren, jedoch lernt man nicht mit den erforderlichen Programmen der Adobe Suit umzugehen, die besonders heute sehr wichtig für die Modebranche sind.

Leidenschaft ist das A und O bei diesem Studiengang

Mode Design

2.8

Dieser studiengang ist ein sehr anspruchsvoller und zeitintensiver studiengang, den wenig Freizeit und garkeine Zeit für das Studenten leben lässt. Das kreative und freie arbeiten macht mir trotzdem besonders viel Spaß und man steckt viel liebe und Herzblut in die eigens kreierten Sachen.

Mein Leidenschaft

Raumkonzept und Design

3.0

Ich habe viel über Projekte und Design gelernt, da die meisten unserer Dozenten gleichzeitig z.B. Architekten sind. Es macht mir sehr viel Spaß Gebäude zu entwerfen, Gebäude zu umfunktionieren oder einfach das innere eines Gebäudes zu designen. Im laufe des studiums habe ich meine Leidenschaft für Kaffée- Restaurant- und Hoteleinrichtung entdeckt. Auch habe ich sehr viel Spaß an der Entwicklung nachhaltiger Möbel

Sehr professionelle Ausbildung!

Mode Design

4.7

Ich bin mehr als zufrieden mit meinem Studiengang und der Uni ... klar sind die monatlichen Gebühren happig und nicht immer leicht aufzutreiben, aber für eine solche Ausbildung, lohnen sie sich alle mal. Wir bekommen sehr individuelle Betreung und auf die verschiedenen Bedürfnisse der einzelnen Studenten wird Rücksicht genommen. Wenn man sein eigenes Essen mitbringt, ist meine Uni der Hammer! :D

Teures aber interessantes Studium im Bereich Mode

Mode- und Designmanagement

3.8

Insgesamt ist das Studium sehr interessant. Es gibt viele Praxis-Beispiele, da auch einige Dozenten direkt aus der Praxis kommen. Durch den häufigen Bezug zur Mode auch bei mal "normalen" Studieninhalte wie BWL, VWL oder Mathematik, wird vieles interessanter und gut verständlich. Außerdem ist es viel leichter dem Unterricht zu folgen, da die Kurse aus kleineren Gruppen von ca. 20-30 Leuten bestehen. So ist es viel angenehmer Fragen zu stellen und zuzuhören.
Leider ist jedoch das Campusleb...Erfahrungsbericht weiterlesen

Abwechslungsreicher und spaßiger Studiengang

Marken- und Kommunikationsdesign

4.5

Wie der Titel schon sagt hat dieser Studiengang sehr viele Bereiche die er abdeckt, viel Theorie aber trotzdem sehr viel Praxis. Die Unterrichtsstunden sind sehr interessant und spaßig. Man teilt seine Ideen und sieht wie andere Arbeiten und fühlt sich sofort wohl. Was auch interessant ist, das es viele Veranstaltungen gibt die die Schulgemeinschaft stärkt. Allgemein ein sehr gut kreativer Studiengang.

1. Semester

Mode- und Designmanagement

3.3

Ich begann letztes Jahr zum Wintersemester mein Studium und bin bisher sehr zufrieden. Die Kombination zwischen der Kreativität, Mode und dem Management ist genau das was ich gesucht habe. Die Lehrveranstaltungen sind gut und die Dozenten nett. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden.

Viel Geld für vergleichsweise wenig Leistung

Mode- und Designmanagement

3.2

Nach Abschluss des Studiums hat man nicht das Gefühl, in einem Bereich professionell ausgebildet zu sein, viel mehr lernt man von allem nur ein bisschen. Die Organisation der AMD lässt deutlich zu wünschen übrig. Kleine Kursgruppen werden versprochen, dann aus Profitgründen aber doch aufgeschraubt auf die doppelte Anzahl. Die Räumlichkeiten sind dafür nicht vorgesehen. Die Dozenten sind zwar im Allgemeinen nett, aber nicht immer kompetent.
Ich würde einen Studiengang an einer öffentlichen Uni in Zukunft jederzeit vorziehen, da die Kosten sich an der AMD einfach nicht rentieren. Auch die Branchen-internen Kontakte, die anfänglich versprochen werden, sind mau. (wenn man nicht grade bei P&C in Düsseldorf anfangen will)

Bei Modeinteresse: Zur AMD

Mode Design

4.3

Die AMD ist für mich sofort die erste Wahl gewesen, da ihr der gute Ruf voraus eilt und man einen ordentlichen Bachelor als Abschluss in der Tasche hat (anders als bei vielen Modeschulen). Die hohen Studienkosten sind wirklich gut bei diesem Studium angelegt, wenn man wirklich Ehrgeiz hat und natürlich auch Leidenschaft. Inhaltlich sind die Semester super und schon nach wenigen Wochen habe ich eine Menge gelernt! Zwar ist das Partyleben oder die Cafeteria an der AMD nicht so geil wie bei anderen Hochschulen/Unis, aber wer an die Hochschule will, weil er später was erreichen will ist richtig, wer sich mit denn Studium vor der Arbeitswelt drücken will, der ist hier falsch. Die Aufgaben erfordern viel Anstrengung, teilweise Schlafentzug und auch außerhalb der freien Vorlesungszeiten großes Engagement. Wer wirklich Modedesigner werden will (so wie ich), für den ist diese Schule perfekt.

Hatte mir alles etwas anders vorgestellt

Mode- und Designmanagement

3.0

Die AMD ist eigentlich ganz okay, aber vor meinem Studium habe ich mir das ganze anders vorgestellt, weil es auch bei den Info Tagen und Auswahl Tagen viel spektakulärer dargestellt wurde. Es ist eben nur ein Studium, und wenn man es sich leisten kann sicher nicht die schlechteste Wahl, wer aber jeden Cent dafür zusammen kratzen muss für den wird es sich wahrscheinlich nicht lohnen.

Man ist auf alles gut vorbereitet

Mode- und Designmanagement

3.8

Das Studium bietet eine große Bandbreite zwischen kreativem und kaufmännischem es vermittelt nicht nur das Wissen sondern veranschaulicht es unheimlich gut für die verschiedensten (praktischen) Beispiele. Es gibt immer wieder unheimlich interessante Gastredner und man kann tolle Kontakte knüpfen.

Mode & Design dafür lebe Ich!

Marken- und Kommunikationsdesign

4.5

Ich habe dort sehr viele neue Kombinationen entdeckt von denen Ich niemals gedacht hätte das die jemals zusammen passen.
Ich fühle mich dort einfach wohl denn den einzigen Gedanken den ich habe ist mehr zu erfahren und immer Design in meiner Zukunft was zu tun habe.

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 45
  • 98
  • 33
  • 5

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.2
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.7
  • Ausstattung
    3.7
  • Organisation
    2.6
  • Bibliothek
    2.8
  • Gesamtbewertung
    3.5

Von den 181 Bewertungen fließen 112 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 70% Studenten
  • 14% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 15% ohne Angabe