Duales Studium
Pflege
5 bis 9 Semester
Bachelor
23 Fachhochschulen, 2 Universitäten, 1 Akademie

Duales Studium Pflege

Du möchtest aktiv am Menschen in der Pflege arbeiten, Dich gleichzeitig aber auf akademisch-wissenschaftliche Weise mit dem Thema beschäftigen? In diesem Fall bietet sich das duale Studium Pflege für Dich besonders an. Einerseits steigst Du im Rahmen einer Ausbildung sofort in die Alten- oder Krankenpflege ein. Andererseits vermitteln Dir Lehrveranstaltungen an der Hochschule den neuesten Forschungsstand der Pflegewissenschaft. Durch diese Verbindung bist Du in der Lage, neue wissenschaftliche Erkenntnisse in Deine Arbeit mit kranken Kindern einfließen zu lassen oder Behandlungsangebote in einem Altenheim auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Finanziell stehst Du während Deiner Studienzeit ebenfalls auf sicheren Beinen, da Dich Dein Praxisbetrieb vergütet und anfallende Studiengebühren erstattet.

Wie läuft das duale Studium Pflege ab?

Während Deines dualen Studiums Pflege bist Du an drei Orten blockweise für mehrere Wochen im Einsatz. Du besuchst Seminare und Vorlesungen an Deiner dualen Hochschule, um Dich auf wissenschaftlicher Ebene mit der Pflege auseinanderzusetzen. An einer Berufsfachschule eignest Du Dir außerdem speziell das praktische Wissen für Deine berufliche Tätigkeit an. Drittens sammelst Du unter Anleitung durch einen Betreuer Arbeitserfahrung in Kliniken, Krankenhäusern oder anderen Pflegeeinrichtungen. Für den berufsbezogenen Teil stehen Dir drei verschiedene Ausbildungen zur Wahl:

  • Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Altenpfleger

Nach etwa drei Jahren schließt Du diese mit einer staatlichen Prüfung ab, in der Du Deine erworbenen Kenntnisse mündlich, schriftlich und praktisch unter Beweis stellst. Hast Du den Berufsabschluss in der Tasche, widmest Du Dich in der verbleibenden Zeit meist ganz den Lehrveranstaltungen. Zum Abschluss schreibst Du zudem eine Bachelorarbeit. Diese behandelt ein von Dir selbst gewähltes Thema, das Du mit wissenschaftlichen Methoden und Fachliteratur bearbeitest. Nach der letzten bestandenen Prüfungsleistung verleiht Dir Deine Hochschule den Bachelor of Science (B.Sc.) beziehungsweise Bachelor of Arts (B.A.). Insgesamt nimmt das duale Studium Pflege etwa 7 bis 9 Semester in Anspruch.

Top 5 Studiengänge

Pflege
Hochschule Osnabrück (Lingen, Osnabrück)
Bachelor of Science
8 Semester
4.2
100%
Pflege dual
Katholische Stiftungshochschule München (München)
Bachelor of Science
9 Semester
3.8
100%
Pflege
HAW - Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg)
Bachelor of Arts
8 Semester
3.8
100%
Pflege
hsg - Hochschule für Gesundheit (Bochum)
Bachelor of Science
8 Semester
4.0
88%
Pflege
Uni Lübeck (Lübeck)
Bachelor of Science
8 Semester
4.1
91%

Was erwartet mich in meinem Studium Pflege?

Zu Beginn arbeitest Du Dich in die Grundlagen der Pflegewissenschaft ein, lernst die gängigen wissenschaftlichen Methoden sowie Prinzipien kennen und bringst Dich auf den aktuellen Stand der Forschung. Für Deine Tätigkeit als Pflegekraft erfährst Du, welche rechtlichen Pflichten sowie Vorschriften in Heil- und Betreuungseinrichtungen für Dich gelten. Auch der ethisch angemessene Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen und wie Du Dein eigenes Handeln kritisch reflektieren kannst, steht auf Deinem Lehrplan.

Anschließend setzt Du Dich intensiv mit den spezifischen Anforderungen der Pflege auseinander. Du beschäftigst Dich mit der Gesundheit beziehungsweise Krankheit von Menschen nach Alters- und Lebensabschnitt. Außerdem befasst Du Dich mit dem unterschiedlichen Gesundheitsempfinden von Männern sowie Frauen und wie das Familienleben dieses beeinflusst. Menschen mit Behinderungen sowie in körperlichen oder psychischen Krisensituationen benötigen darüber hinaus eine spezielle Form der Pflege. Diese ist darauf ausgerichtet, ihre Rehabilitation bestmöglich zu fördern. Im Bereich der Pflegeberatung setzt Du Dich zudem damit auseinander, wie Du Menschen mit Pflegebedarf und deren Angehörige über die Möglichkeiten von Betreuungsmaßnahmen aufklärst.

Welche Aufgaben erwarten mich in meinem Unternehmen?

In den Praxisphasen Deines dualen Studiums bist Du in stationären Einrichtungen oder der ambulanten Versorgung tätig. Du unterstützt die Klinikpatienten oder Heimbewohner bei kleineren und größeren Tätigkeiten, damit sie ihren Alltag bestmöglich bewältigen können. Beispielsweise hilfst Du beim Essen oder der täglichen Körperpflege. Menschen, denen die Kraft fehlt, um selbst aus dem Bett zu steigen, lagerst Du regelmäßig in Sessel oder Rollstühle um. Denn durch zu wenig Bewegung steigt das Risiko auf Gerinnsel in den Blutgefäßen.

Außerdem übernimmst Du anfallende organisatorische Aufgaben. Du planst Pflegemaßnahmen und fügst diese mit Blick auf die Abläufe des Betriebs in den Schichtplan ein. Zudem dokumentierst Du Deine ausgeübten Pflegetätigkeiten in den Patientenakten. In Krankenhäusern und Kliniken assistierst Du den Ärzten bei ihren Untersuchungen. Darüber hinaus solltest Du berücksichtigen, dass Du neben den Früh- und Spätdiensten zusätzlich schon mal nachts, an den Wochenenden sowie an Feiertagen im Einsatz bist.

Aktuelle Stellenanzeigen

Hospital zum Heiligen Geist - Hamburg
Pflegedienstleiter*in (m/w/d) Solitäre Kurzzeitpflege/Rundumpflege-Station
16. Oktober 2019
Feste Anstellung
Cultus gGmbH der Landeshauptstadt Dresden
Einrichtungs- und Pflegedienstleiter (m/w/d)
14. Oktober 2019
Feste Anstellung
Cultus gGmbH der Landeshauptstadt Dresden
Pflegedienstleiter (m/w/d)
14. Oktober 2019
Feste Anstellung

Welche Unternehmen bieten ein duales Studium Pflege an?

  • Krankenhäuser
  • Fachkliniken
  • Alten- und Pflegeheime

Wie kann ich mich für ein duales Studium Pflege bewerben?

Einen der meist zulassungsfreien Studienplätze für das duale Studium Pflege sicherst Du Dir, indem Du Dich zunächst bei einem Pflegebetrieb bewirbst. Dazu suchst Du entweder auf Jobportalen nach entsprechenden Angeboten oder findest über die Website Deiner Wunschhochschule heraus, mit welchen Einrichtungen diese kooperiert. Schaffst Du es bei einem potentiellen Arbeitgeber mit Deiner Bewerbung zu glänzen und einen Ausbildungsvertrag zu erhalten, steht Deiner Immatrikulation an der dualen Hochschule nichts mehr im Wege.

Deine Bewerbungsunterlagen bestehen vor allem aus einem Anschreiben und Deinem Lebenslauf. In ersterem legst Du dar, warum Du gut auf die Stelle passt und welche Stärken Du allgemein mitbringst. Der Lebenslauf gibt dann darüber Auskunft, welche schulischen und, sofern vorhanden, beruflichen Stationen Du bisher durchlaufen hast. Manche Ausbildungsbetriebe erwarten außerdem von Dir, dass Du ein Motivationsschreiben verfasst. Darin beziehst Du noch einmal konkret Stellung, aus welchen persönlichen Gründen Du Dich für den Studiengang interessierst und ob beziehungsweise welche Vorerfahrungen Du gesammelt hast.

Welche Voraussetzungen bringe ich mit?

Wenn Du ein duales Studium Pflege beginnen möchtest, benötigst Du in erster Linie eine Hochschulzugangsberechtigung. Du verfügst also entweder über das Abitur, die Fachhochschulreife oder die Fachgebundene Hochschulreife mit passender fachlicher Ausrichtung. Darüber hinaus erfüllst Du auch als Meister, Staatlich geprüfter Techniker oder Betriebswirt sowie als Fachwirt beziehungsweise Fachkaufmann die Zugangsvoraussetzungen. Je nach Ausbildungsbetrieb kann es sein, dass Du zusätzlich ein mehrwöchiges Praktikum im Pflegebereich nachweisen musst.

Neben diesen schulischen und bildungsbezogenen Anforderungen helfen Dir bestimmte persönliche Eigenschaften weiter, einen guten Einstieg in das Studium zu finden und Dich auch in Deinem Partnerbetrieb erfolgreich zu betätigen. Da Du in engem Kontakt mit hilfsbedürftigen Menschen stehst, solltest Du empathisch sein und Dich gerne mit den Bedürfnissen anderer auseinandersetzen. Eine gewisse körperliche und psychische Belastbarkeit ist ebenfalls wichtig für Deine pflegerische Tätigkeit. Teamfähigkeit und ein gutes Kommunikationsvermögen erleichtern Dir außerdem die Arbeit mit den Kollegen und sorgen für klare Absprachen bei den Abläufen. Darüber hinaus ist Dein organisatorisches Geschick gefragt, wenn es darum geht, komplexe Behandlungen und Versorgungen der Patienten zu koordinieren.

Vergütung, Gehalt und Karriere

Für Deine Mitarbeit in einer Pflegeeinrichtung erhältst Du eine Vergütung, die sich in der Regel an dem Verdienst von Auszubildenden und den Tarifverträgen der Branche orientiert. So gelten im Pflegesektor die Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes, der Bundes-Angestellten-Tarifvertrag in kirchlicher Fassung (BAT-KF) oder auch der Tarifvertrag für die Auszubildenden des öffentlichen Dienstes (TVAöD). Folgt Deine Bezahlung dem besonderen Teil des TVAöD für Pflegeberufe, erwartet Dich pro Jahr dieses Einkommen:

Dauer der Ausbildung Ausbildungsvergütung
1. Ausbildungsjahr 1.040,69 €
2. Ausbildungsjahr 1.102,07 €
3. Ausbildungsjahr 1.203,38 €

In der Regel übernimmt Dein Arbeitgeber zusätzlich Deine Semestergebühren. Darüber hinaus stehen Deine Chancen gut, nach Deinem dualen Studium der Pflege einen Anschlussarbeitsvertrag zu erhalten. Denn Dein Betrieb hat in Deine Ausbildung investiert und Dich über die Jahre in alle Bereiche eingearbeitet. Du setzt damit zwar Deine alte Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger oder Altenpfleger fort, aber bekommst meist zusätzlich noch verantwortungsvollere Aufgaben zugewiesen.

In Kliniken, stationären Pflegeeinrichtungen oder ambulanten Pflegediensten ermittelst Du den Versorgungsbedarf der Patienten, planst entsprechende Maßnahmen und setzt diese um. Durch Deinen akademischen Hintergrund bist Du in der Lage, neue Pflegekonzepte auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse zu entwickeln und die bestehende Versorgung auf seine Qualität hin zu überprüfen. Darüber hinaus empfiehlst Du Dich für diese Arbeitsfelder:

  • Gesundheitsförderung & Krankheitsprävention
  • Beratung und Schulung von Pflegepersonal
  • Case Management
  • Primary Nursing
  • Pflegediagnostik

Dein späteres Gehalt im Beruf ist von verschiedenen Faktoren wie der jeweiligen Pflegeinstitution, Tarifverträgen und Deiner Berufserfahrung abhängig. Als Bachelor Absolvent verfügst Du grundsätzlich über eine zusätzliche Qualifikation gegenüber ausgebildeten Pflegekräften und Dein Karriereweg bis zu einer lukrativen Führungsposition im Management wie Pflegedienstleiter, Pflegedirektor oder Altenheimleiter fällt meist kürzer aus. Im öffentlichen Dienst richtet sich Dein Monatseinkommen üblicherweise nach dem Tarifvertrag für Pflege- und Betreuungseinrichtungen (TVöD-B) beziehungsweise für Krankenhäuser (TVöD-BT-K). Zum Berufseinstieg erwarten Dich hier 3.123,20 € brutto monatlich, wobei sich Dein Einkommen über die Jahre automatisch erhöht. Insgesamt betrachtet stehen Dir als Pflegekraft mit akademischen Grad durchschnittlich etwa 3.600 € brutto pro Monat in Aussicht.

Pro & Contra

Das spricht für das duale Studium Pflege:

  • Du kannst hilfsbedürftigen alten und jungen Menschen die bestmögliche Pflege nach wissenschaftlichen Erkenntnissen zukommen lassen.
  • Deine Ausbildungsvergütung bemisst sich nach geltenden Tarifverträgen und sichert Dir eine angemessene Entlohnung.
  • Studierende mit Vorerfahrung in der Pflege können ihre Studienzeit verkürzen, um so möglichst schnell den akademischen Abschluss an einer Hochschule zu erreichen.

Diese Nachteile sollten Sie berücksichtigen:

  • Als Pfleger schiebst Du auch Schichten am Wochenende, an Feiertagen sowie in den Nachtstunden.
  • Im Pflegesektor herrscht großer Fachkräftemangel, weswegen viele Beschäftigte ein hohes Arbeitspensum auf sich nehmen müssen.

Aktuelle Bewertungen

4.7
Pascal , 16.10.2019 - Pflege
3.8
Elisabeth , 15.10.2019 - Pflege
4.5
Alexandra , 13.10.2019 - Pflege dual
4.2
Antonia , 12.10.2019 - Pflege
4.3
Kiana , 09.10.2019 - Pflege
4.2
Tanja , 21.09.2019 - Pflege
3.7
Mildenhaupt , 15.09.2019 - Bachelor of Nursing
2.7
Lisa , 10.09.2019 - Pflege Dual
3.3
Manfred , 29.08.2019 - Pflege dual
3.2
Lena , 07.08.2019 - Pflege

Durchschnittsbewertung

Duale Studiengänge in der Studienrichtung Pflege wurden von 348 Studenten bewertet.

∅ Bewertung:
3.6
Weiterempfehlung: 89%
Seite 1 von 3

26 Duale Studiengänge

Hochschule Schmalkalden
HealthTech - intelligente Assistenzsysteme in Gesundheit, Medizin und Pflege
Hochschule Schmalkalden
Schmalkalden
Bachelor of Science
7 - 9 Semester
4.2
100%
Pflege
Hochschule Osnabrück (Lingen, Osnabrück)
Bachelor of Science
8 Semester
4.2
100%
Pflege dual
Katholische Stiftungshochschule München (München)
Bachelor of Science
9 Semester
3.8
100%
Pflege
HAW - Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg)
Bachelor of Arts
8 Semester
3.8
100%
Pflege
hsg - Hochschule für Gesundheit (Bochum)
Bachelor of Science
8 Semester
4.0
88%
Pflege
Uni Lübeck (Lübeck)
Bachelor of Science
8 Semester
4.1
91%
Pflege dual
ehs – Evangelische Hochschule Dresden (Dresden)
Bachelor of Science
8 Semester
3.9
100%
Pflege
DIU - Dresden International University (Dresden)
Bachelor of Science
8 Semester
4.3
100%
Pflege
RWU – Ravensburg Weingarten University of Applied Sciences (Weingarten)
Bachelor of Arts
9 Semester
3.4
91%
Pflege
HM - Hochschule München (München)
Bachelor of Science
9 Semester
3.4
83%
Klinische Pflege
Uni Köln (Köln)
Bachelor of Science
8 Semester
4.3
100%