Duales Studium Chemieingenieurwesen
6 Studiengänge | 267 Bewertungen

Duales Studium Chemieingenieurwesen

Ob Kopfschmerztabletten, Waschmittel oder Autolackierungen - hinter vielen Gegenständen des alltäglichen Lebens stecken chemische Verfahren und Produkte. Wenn Du Dich in der Schule für die Versuche in der Chemie interessiert hast und endlich selbst im Labor experimentieren möchtest, eignest Du Dich bestens für das duale Studium Chemieingenieurwesen. An einer Hochschule eignest Du Dir fundiertes naturwissenschaftliches Wissen über Chemie, Physik und Mathematik an. Gleichzeitig steigst Du wahlweise als Auszubildender oder Langzeitpraktikant in einem Chemiebetrieb ein, um Nahrungsmittel auf Schadstoffe hin zu analysieren, Lacke herzustellen oder Kunststoffe maschinell zu erzeugen. Nach dem Bachelor Abschluss erwarten Dich finanziell lukrative Jobs in unterschiedlichen industriellen Branchen.

Wie läuft das duale Studium Chemieingenieurwesen ab?

Während des dualen Studiums Chemieingenieurwesen besuchst Du Seminare sowie Vorlesungen an einer Hochschule und arbeitest parallel in einem Unternehmen der Chemiebranche mit. Die genaue Verteilung Deiner theoretischen und praktischen Phasen variiert je nach Studiengang, so verbringst Du beispielsweise pro Woche jeweils 2 Tage im Hörsaal und 3 Tage im Betrieb. Außerdem stehen Dir zwei Studienmodelle, das ausbildungsintegrierende und praxisintegrierende, zur Auswahl. Entscheidest Du Dich für Ersteres, durchläufst Du eine der folgenden Ausbildungen:

Beliebteste Studiengänge

Infoprofil
Hochschule Esslingen (Esslingen am Neckar)
access_time7 Semester
100% Weiterempfehlung
18 Bewertungen
Hochschule Niederrhein (Krefeld)
access_time6 - 10 Semester
77% Weiterempfehlung
22 Bewertungen
TH Nürnberg (Nürnberg)
access_time3 Semester
100% Weiterempfehlung
3 Bewertungen
bbz Chemie (Berlin)
access_time7 Semester
100% Weiterempfehlung
3 Bewertungen
Infoprofil
Provadis Hochschule (Frankfurt am Main)
access_time7 Semester
100% Weiterempfehlung
4 Bewertungen

Was erwartet mich in meinem Studium Chemieingenieurwesen?

In den ersten Semestern des Studiengangs Chemieingenieurwesen legst Du essenzielle theoretische Grundlagen, die Du als angehender Ingenieur benötigst. So beschäftigst Du Dich tiefergehend mit Mathematik sowie Physik, wobei Du neben allgemeinen Kenntnissen über Geometrie und Algebra auch spezifische Berechnungsmethoden für chemische Zusammenhänge kennenlernst. Ebenso erhältst Du einen breitgefächerten Einblick in die organische, anorganische, analytische und physikalische Chemie.
Außerdem arbeitest Du Dich in verschiedene Verfahrens- und Produktionstechniken ein, mit denen Du Lacke, Farben sowie andere chemische Substanzen maschinell erzeugen kannst. Dabei übst Du auch das wissenschaftliche Arbeiten unter Laborbedingungen. Im späteren Verlauf Deines Studiums setzt Du fachliche Schwerpunkte beziehungsweise suchst Dir mithilfe verschiedener Wahlmodule interessante Themen heraus:

Welche Aufgaben erwarten mich in meinem Unternehmen?

Welche praktischen Tätigkeiten Du während Deines dualen Studiums Chemieingenieurwesen übernimmst, hängt wesentlich davon ab, welche Ausbildung Du absolvierst. Im Lehrberuf des Chemikanten lernst Du, wie Du organische und anorganische Rohstoffe verarbeitest, um daraus chemische Produkte wie Medikamente, Farben oder Kunststoffe zu erzeugen. Dazu befüllst und steuerst Du große Maschinen sowie Anlagen, die das Produktionsverfahren in einem automatisierten Prozess ausführen.
Wie der Name es schon andeutet, ist Dein Arbeitsplatz als Chemielaborant das Labor. Dort bereitest Du chemische Untersuchungen vor und führst diese auch selbstständig durch. So stellst Du Stoffgemische her oder trennst diese in ihre einzelnen Bestandteile auf. Dabei protokollierst Du Deine Arbeitsschritte sorgfältig, unter anderem welche Mengen und Apparaturen Du jeweils verwendest. Auf diese Weise lässt sich Dein Vorgehen später noch nachvollziehen und eventuelle Fehler analysieren.

Welche Unternehmen bieten ein duales Studium Chemieingenieurwesen an?

  • Hersteller für Klebeprodukte
  • Automobilzulieferer
  • Forschungsinstitute
  • Düngemittelproduzenten
  • Stahlhersteller
  • Chemiekonzerne
  • Öl- und Erdgasunternehmen
  • Produzenten von Oleochemikalien
  • Hersteller für Spezialchemikalien
  • Servicedienstleister im Chemiebereich
  • Farb- und Lackproduzenten
In Deinen Praxisphasen bist Du häufig im Labor im Einsatz

In Deinen Praxisphasen bist Du häufig im Labor im Einsatz

Quelle: Pixabay

Wie kann ich mich für ein duales Studium Chemieingenieurwesen bewerben?

Wenn Du die Bewerbung für das duale Studium Chemieingenieurwesen in Angriff nehmen möchtest, wendest Du Dich in der Regel zunächst an ein Unternehmen, das Dich während dieser Zeit beschäftigt. Dazu durchsuchst Du die diversen Jobportale im Internet nach passenden Stellenangeboten. Hier kannst Du Dich meist auch darüber informieren, welche Unterlagen der Betrieb im Detail von Dir benötigt.
Grundsätzlich gilt es für Dich, Deinem Arbeitgeber eine Bewerbungsmappe per Post oder digital zuzusenden, in der ein Anschreiben, Dein Lebenslauf sowie ein Anhang mit Kopien von Schul- und etwaigen Arbeitszeugnissen enthalten sind. Das Anschreiben dient dazu, zu erklären, warum Du Dich gut für die in der Stelle beschriebenen Aufgaben eignest. Im Lebenslauf hältst Du all Deine schulischen und beruflichen Stationen fest, soweit Du bisher auf solche Erfahrungen zurückblickst.

Welche Voraussetzungen bringe ich mit?

Den Zugang für das duale Studium Chemieingenieurwesen erhältst Du, wenn Du über das Abitur, die Fachhochschulreife oder die Fachgebundene Hochschulreife verfügst. Ebenfalls studieren darfst Du als Meister oder Absolvent einer Fortbildung wie die zum Techniker, Fachwirt oder Betriebswirt.

Ist der Studiengang der richtige für mich?

Für das duale Studium Chemieingenieurwesen eignest Du Dich besonders gut, wenn Du eine Leidenschaft für die Naturwissenschaften, vor allem Chemie, Physik sowie Mathematik, hegst und Dir diese Fächer bereits in der Schule gefallen haben. Ebenfalls solltest Du ein technisches Verständnis mitbringen, damit Du nicht nur chemische Prozesse begreifst, sondern auch die Produktions- beziehungsweise Verarbeitungsmaschinen bedienen kannst, die im Labor und den Fabriken zum Einsatz kommen. Außerdem erleichtern Dir solide Englischkenntnisse die Lektüre der meist fremdsprachigen Fachliteratur. Da Du auf eine Karriere als Ingenieur hinarbeitest, helfen Dir Kommunikationsfähigkeit und organisatorisches Talent enorm weiter, um gemeinsam mit anderen Teamkollegen aufwendige Experimente oder Produktionsverfahren durchzuführen.

  • Bewertungs Kriterium ID: 1
    Analytische Fähigkeiten
    10/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 4
    Disziplin
    8/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 11
    Naturwissenschaftliches Verständnis
    9/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 13
    Abstraktes Denken
    8/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 15
    Technikverständnis
    8/10

Vergütung, Gehalt und Karriere

Mit dem dualen Studium Chemieingenieurwesen bist Du in der komfortablen Lage, ein Monatsgehalt über Dein Praxisunternehmen zu beziehen und so Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Zusätzlich zahlt Dein Arbeitgeber häufig auch Deine Semestergebühren. Die genaue Höhe Deiner Vergütung verhandelst Du im Zuge der Vertragsgespräche individuell. Grundsätzlich orientiert sich diese meist am gängigen Auszubildendengehalt in der Branche. An staatlichen Forschungseinrichtungen steht Dir dagegen eine fest geregelte Bezahlung nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im Öffentlichen Dienst (TVAöD) zu:

Vorteile des dualen Studiums Chemieingenieurwesen

    1. Viele Spezialisierungen in und nach der Studienzeit möglich
    2. Angesehener Abschluss als Ingenieur
    3. Breite Einsatzmöglichkeiten in der gesamten Industrie
    4. Gute Gehaltsaussichten
    5. Praktikums- und Ausbildungsplätze findest Du bei vielen verschiedenen Unternehmen

Nachteile des dualen Studiums Chemieingenieurwesen

    1. Gute Kenntnisse in Mathe, Chemie und Physik sind für Dich Pflicht, um den Lernstoff zu bewältigen
    2. Teilweise Arbeit mit gefährlichen Substanzen
    3. Wenn Du es nicht magst, fast den ganzen Tag im Stehen zu arbeiten

Aktuelle Bewertungen

Wenig Kommunikation
Jana, 02.08.2022 - Chemieingenieurwesen, Hochschule Niederrhein
Sehr gute Hochschule und Ausbildung
Nils, 06.07.2022 - Chemieingenieurwesen, Hochschule Niederrhein
Anstrengend, aber machbar
Demian, 16.05.2022 - Chemieingenieurwesen, Hochschule Niederrhein
Sehr empfehlenswertes Studium
Jonas, 28.03.2022 - Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik, TH Nürnberg
Ein Weg voller Steine
Niklas, 09.03.2022 - Chemieingenieurwesen, Hochschule Niederrhein
Interessanter Nischen-Studiengang mit Praxisnähe
Lukas, 04.03.2022 - Chemieingenieurwesen/ Farbe und Lack, Hochschule Esslingen
Viel Wissen sehr gut vermittelt
Maximilian, 25.02.2022 - Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik, TH Nürnberg
Empfehlenswert
Sumru, 01.02.2022 - Chemieingenieurwesen/ Farbe und Lack, Hochschule Esslingen
Abwechslungsreichtum in einer mega Branche
Benny, 14.01.2022 - Chemieingenieurwesen/ Farbe und Lack, Hochschule Esslingen
Duales Studium
Anne, 07.01.2022 - Chemieingenieurwesen, Hochschule Niederrhein
¹ Alle Gehälter ohne Gewähr

Durchschnittsbewertung

Duale Studiengänge in der Studienrichtung Chemieingenieurwesen wurden von 55 Studierenden bewertet.
4.1
92%
Weiterempfehlung
Inhaltsverzeichnis