Duales Studium
Chemie
6 bis 9 Semester
Bachelor
6 Fachhochschulen

Duales Studium Chemie

Die Chemie zählt zu den wichtigsten Industriezweigen in Deutschland – und das nicht nur wirtschaftlich. Denn vom Handydisplay über Arzneimittel bis hin zu Textilien basieren viele unserer alltäglichen Gebrauchsgegenstände auf der Forschungsarbeit von Chemikern. Interessierst Du Dich dafür, wie man neue Stoffe herstellt, wie die Reaktion verschiedener organischer Verbindungen zueinander ausfällt oder immer neue Lebensmittel das Licht der Kühltheken erblicken? Dann ist ein duales Studium Chemie genau das richtige für Dich. Denn neben dem wissenschaftlichen Hintergrund an einer Universität sammelst Du parallel dazu Praxiserfahrung in einem Unternehmen – und verdienst Dir damit Dein erstes Gehalt.

Wie läuft das duale Studium Chemie ab?

Wenn Du Dich für Chemie begeisterst, aber Bedenken vor einem zu theoretischen Studium hast, eignet sich das duale Studium Chemie besonders gut. Neben der akademischen Wissensvermittlung an einer Technischen Hochschule oder Fachhochschule steht für Dich nämlich vor allem die Laborarbeit in einem echten Unternehmen auf der Tagesordnung. So paukst Du nicht nur die räumliche Struktur von Molekülen oder biologische Prozesse, sondern kannst dieses Wissen direkt in der Praxis anhand realer Forschungsprojekte anwenden.

Für duale Studiengänge gibt es unterschiedliche Zeit- und Studienmodelle, die je nach Hochschule variieren. Möchtest Du ein duales Bachelor Studium absolvieren, solltest Du mit einer Dauer von 6 bis 9 Semestern rechnen. In dieser Zeit verbringst Du im sogenannten Blockmodell 6 bis 8 Wochen am Stück auf dem Campus und wechselst danach für die Praxisphase in Deinen Betrieb. Andere Praxispartner setzen auch auf das Wochenmodell, in dem Du an festen Tagen studierst und die restlichen Werktage im Labor tätig bist. Am Ende Deines Studiengangs steht die Bachelorarbeit an, die Du zu einem gewählten wissenschaftlichen Thema verfasst. Bestehst Du diese, verleiht Dir Dein Institut den akademischen Grad des Bachelor of Science (B.Sc.).

Dabei läuft Dein Bachelor Studium meist nach der ausbildungsintegrierenden Studienform ab. Das bedeutet, dass Du parallel zur Uni eine Berufsausbildung im Unternehmen erhältst, die Dich beispielsweise zum Chemielaboranten (IHK) oder Pharmakanten (IHK) weiterbildet. Wann genau Deine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer stattfindet, ist unterschiedlich. Einige Hochschulen setzen zum Beispiel voraus, dass Du Dich bereits ein Jahr in einer Berufsausbildung befindest und Dein Arbeitgeber Dich als für ein duales Studium förderungswürdig vorschlägt. Möchtest Du Dich nach Deinem Bachelor Abschluss noch weiterbilden, stehen Dir 3- bis 4‑semestrige Studiengänge zum Master of Science (M.Sc.) zur Wahl.

Top 5 Studiengänge

Angewandte Chemie
TH Nürnberg (Nürnberg)
Bachelor of Science
7 - 9 Semester
3.8
96%
Infoprofil
Angewandte Chemie
FH Aachen (Jülich)
Bachelor of Science
6 - 8 Semester
3.6
90%
Angewandte Naturwissenschaften (Schwerpunkt Chemie in den Lebens- und Materialwissenschaften)
Hochschule Zittau/Görlitz (Zittau)
Bachelor of Science
7 - 9 Semester
4.5
100%
Infoprofil
Chemie
Hochschule Darmstadt (Darmstadt)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
100%
Angewandte Chemie
TH Köln (Leverkusen)
Bachelor of Science
6 - 9 Semester
4.2
100%

Was erwartet mich in meinem Studium Chemie?

Chemie ist nicht gleich Chemie. Je nach Praxispartner und Hochschule stehen Dir verschiedene Ausprägungen des dualen Studiums Chemie zur Verfügung, die sich inhaltlich unterscheiden. So findest Du neben der allgemeinen Chemie oder der Biochemie Studiengänge der anorganischen, organischen, analytischen oder industriellen Chemie vor. In sämtlichen Varianten eignest Du Dir in den ersten Semestern unter anderem Grundlagenwissen aus folgenden Bereichen an:

  • Mathematik
  • Physik
  • Informatik
  • Ingenieursgrundlagen
  • Allgemeine Chemie

In späteren Semestern spezialisierst Du Dich durch Wahlmodule und vertiefst die Aspekte der Chemie, die Dich zusätzlich interessieren oder beruflich voranbringen. Hier stehen Dir unter anderem die Umweltanalytik, die Lebenswissenschaften und die Prozesstechnik zur Verfügung. Möchtest Du Deine Kenntnisse weiter vertiefen, kannst Du Dich für ein anschließendes duales Master Studium entscheiden. Auf dem Lehrplan stehen dort unter anderem die Themen Biotechnologie, polymere Materialien sowie moderne Synthesemethoden.

Welche Aufgaben erwarten mich in meinem Unternehmen?

Fokussierst Du Dich auf die angewandte Chemie, liegt Dein Hauptaugenmerk als Chemiker auf der Forschung und Entwicklung. In Deinem Unternehmen arbeitest Du daher meist im Labor und führst unterschiedliche Verfahren durch. Die Branchen, in denen Du tätig sein kannst, sind dabei jedoch breit gefächert. So entwickelst Du in der Pharmazie zum Beispiel neue Arzneien oder testest die Auswirkungen von pflanzlichen Wirkstoffen auf den menschlichen Körper.

Bist Du in der Textilindustrie tätig, stellst Du wirkungsvollere Materialien wie zum Beispiel Kunstfasern her, während Du in der Technologiebranche an leistungsfähigeren Displays arbeitest oder beständigere Materialien für Gehäuse entwickelst. Du siehst: Vom Klebstoff bis zur umweltfreundlichen Verpackung gibt es nichts, was Dir als Chemiker nicht in der Herstellung begegnen könnte. Dein Arbeitsplatz hat natürlich nur noch wenig mit dem Chemieraum aus Deiner Schulzeit zu tun. Zwar nimmst Du mit Bunsenbrenner und Reagenzglas auch alte Bekannte zur Hilfe, arbeitest aber die meiste Zeit mit komplexen Datenverarbeitungssystemen sowie spezialisierten Gerätschaften wie dem sperrig klingenden Schmelzindexflüssigkeitsprüfgerät. Je nach Unternehmen und Aufgabenbereich zählt zudem die Qualitätskontrolle zu Deinen Aufgaben.

Aktuelle Stellenanzeigen

Gardner Denver Thomas GmbH
Polymerchemiker (m/w/d)
21. Oktober 2019
Feste Anstellung
SINUS Personalmanagement GmbH
Chemiker (m/w/d) für den Methodentransfer
20. Oktober 2019
Feste Anstellung
DAW SE
Chemiker (m/w/d) mit Schwerpunkt Analytik
19. Oktober 2019
Befristeter Vertrag

Welche Unternehmen bieten ein duales Studium Chemie an?

  • Pharmaunternehmen
  • Textilunternehmen
  • Kosmetikhersteller
  • Lebensmittelproduzenten
  • Kriminalpolizei
  • Unternehmen der Kunststoffherstellung
  • Behörden zur Kontrolle von Lebensmitteln

Wie kann ich mich für ein duales Studium Chemie bewerben?

Entscheidest Du Dich dazu, Chemie dual zu studieren, steht im nächsten Schritt Deine Bewerbung bei einer Hochschule oder einem Unternehmen an. Bei welchem der beiden Du Dich um einen Studienplatz bewirbst, ist dabei Dir überlassen. Suchst Du Dir zunächst den passenden Arbeitgeber, informierst Du Dich anhand von Stellenanzeigen im Netz über die verlangten Voraussetzungen, das Angebot der Firma sowie die geforderten Bewerbungsunterlagen.

Deine Bewerbungsmappe sollte neben einem tabellarischen Lebenslauf auch ein Anschreiben enthalten, in dem Du Deine Motivation für das duale Studium Chemie schilderst sowie berichtest, warum Du Dich genau für diese Firma entschieden hast. Außerdem kannst Du hier darstellen, welche Fähigkeiten Du mitbringst und was Dich persönlich auszeichnet. Zusätzlich legst Du Dein letztes Schulzeugnis sowie mögliche Arbeitsnachweise bei, falls Du bereits vorab in einem Job tätig warst.

Gehst Du den umgekehrten Weg, bewirbst Du Dich erst beim Institut Deiner Wahl um einen Studienplatz. Erfüllst Du die Zulassungsvoraussetzungen und sind freie Plätze vorhanden, begibt sich der hochschulinterne Career Service mit Dir auf die Suche nach einem Praxispartner. Nach Abschluss des Ausbildungsvertrages bist Du offiziell immatrikuliert und darfst mit Deinem dualen Studium der Chemie loslegen.

Welche Voraussetzungen bringe ich mit?

Damit Du Chancen auf einen dualen Studienplatz Chemie hast, benötigst Du als fachliche Voraussetzung die Allgemeine Hochschulreife, die Fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Viele Hochschulen lassen außerdem Bewerber mit einem Meister beziehungsweise Fachwirt Abschluss sowie anerkannte Pflegekräfte zum Studium zu. Möchtest Du Dich mit einem anderen Berufsabschluss einschreiben, kommt eine Zugangsprüfung für beruflich Qualifizierte auf Dich zu. Einige Institute setzen voraus, dass Du bereits das erste Jahr Deiner Berufsausbildung, beispielsweise zum Chemielaborant, abgeschlossen hast.

Die Chemie ist nicht nur ein anspruchsvolles naturwissenschaftliches Fach, sondern baut auf den Kenntnissen anderer Naturwissenschaften auf. Daher solltest Du in Deiner Schulzeit neben Chemie auch gute Noten in Mathematik, Biologie und Physik vorweisen, um Dich im Lernstoff zurechtzufinden. Schulnoten sind jedoch nur die eine Seite der Medaille, schließlich lebt Dein duales Studium von Deiner Freude an den Naturwissenschaften.

Wenn Dir Forschung Spaß macht, Du gerne experimentierst und Deine Kenntnisse "mit den eigenen Händen" umsetzen möchtest, bringst Du ideale persönliche Voraussetzungen mit. Eine analytische sowie konzentrierte Arbeitsweise gehört ebenfalls zum Job mit dazu – gerade wenn Du mit Säuren oder anderen Gefahrenstoffen arbeitest.

  • Analytische Fähigkeiten
    8/10
  • Belastungsfähigkeit
    7/10
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
    10/10
  • Abstraktes Denken
    9/10
  • Technikverständnis
    6/10

Vergütung, Gehalt und Karriere

Das duale Studium der Chemie ist durch Deine Laborarbeit in einem Unternehmen nicht nur praxisbezogener, sondern lohnt sich auch finanziell. Denn während der Studienzeit bist Du bei Deinem Praxispartner als regulärer Mitarbeiter angestellt und erhältst neben erholsamen Urlaubstagen auch eine entsprechende Vergütung. Diese fällt je nach Branche und Arbeitgeber unterschiedlich aus und steigt mit der Ausbildungsdauer an.

Dauer der Ausbildung Ausbildungsvergütung
1. Ausbildungsjahr 550 € - 800 €
2. Ausbildungsjahr 600 € - 850 €
3. Ausbildungsjahr 700 € - 950 €

Zusätzlich profitierst Du davon, dass die Ausbildungspartner oft die Studiengebühren übernehmen und Du diese nicht aus eigener Tasche zahlen musst. Von dieser Investition in Deine Zukunft erhofft sich Dein Betrieb allerdings, dass Du auch nach Deinem Abschluss längere Jahre dort tätig bist. Daher stehen die Chancen auf eine Übernahme für Dich gut, wobei Du Dich teilweise auch direkt im Ausbildungsvertrag verpflichtest, eine gewisse Zeit nach dem Studium beim Unternehmen zu bleiben.

Startest Du später in Vollzeit in den Beruf, stehen Dir vielfältige Arbeitsbereiche der Chemie sowie unterschiedliche Abteilungen offen. Du kannst beispielsweise im Polizeidienst Betäubungsmittel und Tatortspuren auswerten oder als Lebensmittelkontrolleur neue Gerichte vor ihrer Marktveröffentlichung auf gesundheitliche Risiken prüfen. In einem Wirtschaftsunternehmen arbeitest Du in einem der folgenden Bereiche:

  • Forschung & Entwicklung
  • Produktion & Fertigung
  • Vertrieb
  • Qualitätsmanagement
  • Patentwesen

Dein späteres Gehalt ist natürlich stark von der Branche, Deiner Einstiegsposition sowie dem Arbeitgeber abhängig, für das Du dann tätig bist. So hast Du bei den Wirtschaftszweigen beispielsweise die Wahl zwischen der chemischen Industrie, der pharmazeutischen Chemie oder der Lebensmittelchemie. Im Schnitt liegt Dein monatlicher Verdienst zwischen 3.500 € und 5.000 € brutto. Möchtest Du nach Deinem Abschluss weiter an der Uni bleiben und forschen, bietet sich Dir die Position eines wissenschaftlichen Mitarbeiters an. Hier liegt Dein Einkommen durchschnittlich bei 2.000 € brutto pro Monat.

Pro & Contra

Chemie dual zu studieren, eignet sich für Dich, wenn…

  • … Du Dich gerne mit naturwissenschaftlichen Themen beschäftigst und experimentierfreudig bist.
  • … Du Dir ein Studium wünschst, in dem Du "mit den eigenen Händen" arbeitest.
  • … Du Dir eine breite Auswahl an Fachbereichen, Branchen und Praxispartnern erhoffst.

Andere Studiengänge wären eher etwas für Dich, wenn…

  • … Du Dich für Laborarbeit wenig begeistern kannst.
  • … Du zwar Chemie gut findest, andere Naturwissenschaften aber nicht Dein Ding sind.

Aktuelle Bewertungen

3.7
Yannick , 22.10.2019 - Chemie
4.2
Tasia , 14.10.2019 - Angewandte Chemie
3.8
Leonie , 05.10.2019 - Angewandte Chemie
2.0
Kai , 01.10.2019 - Angewandte Chemie
4.2
Marie , 22.07.2019 - Angewandte Chemie
4.3
Michelle , 18.06.2019 - Angewandte Chemie
2.7
Olli , 27.05.2019 - Angewandte Chemie
3.5
Max , 17.05.2019 - Angewandte Chemie
3.2
Selina , 10.05.2019 - Angewandte Chemie
3.0
Ruth , 14.04.2019 - Angewandte Chemie

Verwandte Studiengänge

Durchschnittsbewertung

Duale Studiengänge in der Studienrichtung Chemie wurden von 84 Studenten bewertet.

∅ Bewertung:
3.7
Weiterempfehlung: 87%
Seite 1 von 1

6 Duale Studiengänge

TH Nürnberg
Angewandte Chemie
TH Nürnberg
Nürnberg
Bachelor of Science
7 - 9 Semester
3.8
96%
Angewandte Chemie
TH Nürnberg (Nürnberg)
Bachelor of Science
7 - 9 Semester
3.8
96%
Infoprofil
Angewandte Chemie
FH Aachen (Jülich)
Bachelor of Science
6 - 8 Semester
3.6
90%
Angewandte Naturwissenschaften (Schwerpunkt Chemie in den Lebens- und Materialwissenschaften)
Hochschule Zittau/Görlitz (Zittau)
Bachelor of Science
7 - 9 Semester
4.5
100%
Infoprofil
Chemie
Hochschule Darmstadt (Darmstadt)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
100%
Angewandte Chemie
TH Köln (Leverkusen)
Bachelor of Science
6 - 9 Semester
4.2
100%
Chemie- und Pharmalogistik
Hochschule Kaiserslautern (Kaiserslautern)
Bachelor of Engineering
7 Semester
2.2
0%