Wenn auch nicht auf die Regierung, zumindest auf RTL ist Verlass! Denn pünktlich zum Jahresbeginn startet das Dschungelcamp mit 12 neuen Blitzbirnen in die nächste Runde. Yeah, der Abend ist gerettet. Endlich weißt Du wieder, was Du die kommenden Wochen machen kannst, um nicht für die Klausuren lernen zu müssen. Was wird das ein Spaß, der geballten Intelligenz dabei zuzusehen, wie sie sich eine Schlammschlacht vor laufender Kamera liefert. Wie sie sich mit ihren Mitstreitern um das Essen, die Prüfungen und die besten Plätze im Camp prügeln. Aber Moment mal, klingt auch irgendwie ziemlich nach Uni-Life, ne?! Und deswegen zeigen wir Dir jetzt, was das Dschungelcamp und Dein Studium gemeinsam haben.

Nr. 1: Love, Peace & Beef

Während sich zum Start noch alle ganz doll lieb haben, sich in den Armen liegen und ewige Hilfe geloben, geht wenig später schon die Keilerei los. Der hat mir meinen Sitzplatz geklaut, die hat mir meinen Chanel-Lippenstift entwendet, das war mein Referatsthema, der hat unsere einzige Toilette zugeschissen. So stellt sich schon nach kurzer Zeit heraus: Wir sind hier nicht im Småland, sondern im bierernsten Fight Club.

Teilnehmer Dschungelcamp

Nr. 2: Komfort Deluxe

Müssen die X-, Y- und Z-Promis im Dschungelcamp mit Pritschen und Hängematten Vorlieb nehmen, lässt der Komfort an manchen Unis auch ziemlich zu wünschen übrig - Rechner von 1900, schiefe Tafeln oder überfüllte Hörsäle, die so kuschelig sind wie die U-Bahn in Tokio. Vor allem bei den guten alten Klappsitzen ist besondere Vorsicht geboten. Erwischst du den falschen, hängst Du gern mal eine Etage tiefer. Und wenn's ganz übel läuft, schlängelt sich auch noch die Arschnakonda an Dir vorbei.

Junger Mann schreit

Nr. 3: Keiner will zur Prüfung

Die Prüfungen sind einfach das Schlimmste und jede ist natürlich die härteste aller Zeiten. Steht die nächste an, können sich alle kaum bremsen vor Freude. Mittelhochdeutsch übersetzen, Statistik, Makroökonomie - bahh der Würgereiz lässt sich nur schwer zurückhalten. Doch Vorsicht: Wer kotzt, hat verloren. Ist die Prüfung also absolut nicht Dein Ding, brüllst Du demnächst einfach "Ich bin ein Student - Holt mich hier raus!" und schon ist die Sache geritzt. Aber Obacht, dann gibt's abends in der WG wieder nur Reis und Bohnen zu futtern.

Spongebob

Nr. 4: Spezielles Essen

Kulinarische Highlights suchst Du nun wirklich vergeblich in der Mensa. Das Mittagessen gleicht eher einer Dschungelprüfung. Hier hast Du die Auswahl zwischen glibberigen Nudeln, Gemüse, das aussieht wie schonmal gegessen, und Fleisch, das nach altem Ziegenschwanz schmeckt. Der einzige Unterschied zum Camp: Hier gibts zur Belohnung keine Sterne, sondern nur ne schöne Magen-Darm-Verstimmung.

Kind mag das Essen nicht

Nr. 5: Sanitäre Anlagen mit Stil

Wenn es wieder mal heißt: "Alarm im Darm", wünschst Du Dir einen Ort, an dem Du Dich entspannen und richtig gehen lassen kannst. Jo, gar nicht so einfach, würde ich sagen. So übertragen die Mikrofone am zugigen Dschungelklo jeden Pups in die heimischen Wohnzimmer. Außerdem verfügt die Bruchbude leider nur begrenzt über Schachtpappe. Aber was sag ich, an der Uni ist es auch nicht viel besser. Denn die meisten Scheißhäuser sind nicht nur von anno tuck und siffig, sondern machen das Wort Teamwork regelrecht erlebbar - bei mehreren Schüsseln nebeneinander. Gut, immerhin haben die Uni-Toiletten richtige Türen.

Mann auf Toilette

Tja, das Unileben ist schon nicht nicht so easy-peasy, wie alle denken, sondern verdammt harte Arbeit. Aber halte durch, gib Dein Bestes und am Ende bist Du Uni-König oder Uni-Königin!

Gewinner beim Dschungelcamp

Fallen Dir noch weitere Gemeinsamkeiten zwischen dem Dschungelcamp und der Uni ein? Dann lass uns auf Facebook einen Kommentar da. Wir freuen uns!