Wäre Dein Studium ein 3-Gänge-Menü, würden die Vorlesungen, Seminare und Übungsstunden nur die Vorspeise bilden. Der Hauptgang ist Deine Prüfungsphase - und je nachdem wie Du Dich schlägst, fällt das Dessert (Verkündung der Noten und Freizeit) süß oder bitter aus. Viele Studierende mögen es lieber süß. Ich auch. Deswegen zeige ich Dir in diesem Artikel die 3 wichtigsten Zutaten für eine erfolgreiche Prüfungsphase. Willst Du entspannter und besser studieren? Dann gehört Folgendes auf Deine Einkaufsliste. Ich habe da mal etwas vorbereitet…

Zutat 1: Gute Planung

Die meisten Studierenden starten kopflos in ihre Prüfungsphase. Sie schnappen sich sämtliche Bücher, Skripte und Mitschriften, die sie finden können, und lernen wild drauf los. Doch leider bringt ihnen diese Strategie nicht sonderlich viel. Es ist wie beim Kochen: Ohne Rezept bist Du bei anspruchsvollen Gerichten aufgeschmissen. Du brauchst einen Plan, an dem Du Dich orientieren und ausrichten kannst. Plane deshalb Deine Prüfungsphase.

Lege fest, wann Du was lernen möchtest und schaffe damit eine übersichtliche Struktur, die Dir den Weg weist. Ein Plan gibt Dir Sicherheit und steigert Deine Motivation. Aber das Beste ist: Mit einer soliden Planung sparst Du Zeit - Zeit, die Du dringend fürs Lernen gebrauchen kannst. Eine bekannte Daumenregel besagt, dass für jede Minute Planungsaufwand 10 Minuten Zeit bei der späteren Umsetzung eingespart werden. Kein schlechter Deal, oder?!

Homer Simpson kocht

Zutat 2: Genug Schlaf

Schlaf ist eines der kostbarsten Güter von Studierenden, die ihr Studium ernst nehmen. Für viele ist Schlaf Luxus - dabei ist er die Grundlage für eine hohe Leistungsfähigkeit. Schlaf ist der Treibstoff für Deine Kopfarbeit. Wenn Du mehr schläfst, dann schaffst Du mehr. Auch wenn Schlafmangel irgendwie "cool" geworden ist und jeder damit angibt, wie wenig er letzte Nacht geschlafen hat: Schlafmangel macht Dich unproduktiv und unglücklich.

Es ist so ähnlich wie mit einem stumpfen Messer in der Küche zu arbeiten. Du kommst zwar damit durch, bist aber langsamer und das Ergebnis sieht unschön aus. Wenn Du dauerhaft unausgeschlafen am Schreibtisch sitzt und lernst, dann ist das so, als ob du betrunken lernen würdest. Und betrunkene Menschen können sich erfahrungsgemäß nicht so gut Informationen merken oder komplizierte Zusammenhänge verstehen. Müde lernen ist nicht fleißig - es ist dumm.

Idiot Sandwich

Zutat 3: Starker Fokus

Was macht ein Sternekoch, wenn er Zwiebeln schneiden muss? Er schneidet Zwiebeln. Er schmeckt nicht gleichzeitig eine Suppe ab, spült einen Topf oder schreit seine Crew an - er schneidet Zwiebeln. Sonst macht er nichts. Es mag banal klingen, doch viele Studierende scheitern während der Prüfungsphase an sich selbst, weil sie zu viele Dinge auf einmal angehen. Sie tappen in die Multitasking-Falle und verlieren dadurch ihren Fokus - und mit ihm jede Chance auf gute Noten.

Gewöhne Dir deswegen an, beim Lernen in Schritten zu denken. Kümmere Dich um eine Sache nach der anderen. Erst Kapitel 1, dann Kapitel 2. Erst Aufgabe a, dann Aufgabe b. Richte Deine Konzentration immer auf Deine aktuelle Herausforderung. Erstens kommst Du damit schneller voran, zweitens werden Deine Ergebnisse besser und drittens hilft Dir dieses Vorgehen dabei, nicht die Übersicht zu verlieren.

French Chef Muppets

Fazit

Es ist angerichtet: Die Basis für einen perfekten Hauptgang steht bereit. Die 3 Zutaten von oben werden dafür sorgen, dass Du nie wieder eine zähe und ungenießbare Prüfungsphase erlebst. Zusammen ergeben sie eine neue Strategie, mit der Du jede Prüfung meistern und am Ende die süßen Früchte des Erfolgs einfahren kannst. Lass diese Ansätze nicht zu lange köcheln, sondern mache Dich direkt an die Umsetzung. Du wirst überrascht sein, wie einfach es ist und wie schnell sich die ersten Verbesserungen einstellen. Bon appétit.