Aaausrasteeen! Ab dem 17. Juli geht es endlich weiter im Game of Thrones Universum. Und Staffel 7 verspricht unglaublich spannend zu werden: Wird Frodo endlich den Ring ins Feuer werfen? Findet Voldemort seine Nase wieder? Haben wir uns vielleicht im Filmregal vergriffen? Egal, denn Du weißt schließlich am besten, was bei Game of Thrones passiert, weil es Deinem Studium so unglaublich ähnlich ist. Glaubst Du uns nicht? Dann zeigen wir Dir jetzt, was Du von Game of Thrones für Deinen Studienalltag lernen kannst.

1. Feier die geilsten Partys - gerne auch mehrmals

Egal wie klein auch der Anlass ist, genieße und betrinke ihn mit lecker Bier und Wein. Erste Klausur zurück? Party! Hausarbeit fertig? Party! Endlich Semesterferien? Erst recht Party! Hey, wenn Margaery Tyrell drei Hochzeiten feiern darf (ernsthaft, was ist mit dem Mädel los?!), dann wirst Du doch ein bisschen vom Unistress entspannen dürfen.

Tyrion tanzt

2. Gewöhn Dich nicht zu sehr an Deine Kommilitonen…

...denn sie könnten schneller weg sein, als Du denkst. Wenn Dich Game of Thrones eines gelehrt hat, dann dass die Storyschreiber des Lebens keine Rücksicht auf coole Leute und wahre Helden nehmen. Eben noch Liebling der Massen, nächste Woche six feet under. Sei also nicht ganz so traurig, wenn Deine beste Freundin entscheidet, dass Germanistik doch nicht das richtige für sie ist oder der süße Typ aus der Vorlesung vom Prof einfach komplett vom Campus gekickt wird. Nur die Besten überleben den Uni-Wahnsinn. Und nach sechs Staffeln Game of Thrones weiß das keiner besser als Du.

Rob Stark stirbt

3. Brace yourself, Klausurphase is coming!

Dein Studium könnte so schön sein! Ein immerwährender Sommer voller spannender Themen, netter Leute, toller Fachschaftspartys und dem einen oder anderen süßen Flirt. Wäre da nicht dieser ältere Anglistik-Student Ned, der wie ein Geist durch die ehrwürdigen Hallen der Uni schlurft und die junge Unschuld mit drei markerschütternden Worten terrorisiert: „Die Klausurphase naht!” Auch wenn ihn viele belächeln, nimm ihn ernst. Du wirst es ihm später danken.

Ned Stark mit Schwert

4. Jeder gute Studierende braucht einen Hodor

Früher oder später werden sie Dir im Studium begegnen, diese Phasen, wo gar nichts mehr geht und die Motivation im Keller zu sein scheint. Wohl dem, der einen Hodor in seinem Freundeskreis hat. Nein, keinen über zwei Meter großen Kerl, der ständig seinen eigenen Namen sagt. Vielmehr brauchst Du einen guten Kommilitonen, der Dich durchs Studium trägt, wenn Du nicht mehr aufrecht gehen kannst. Jemand, der Dich bei Hausarbeiten unterstützt oder bei Projektarbeiten Gas gibt, damit Du Dich auch mal zurücknehmen kannst. Und vergiss das Danke sagen nicht! Bei ihm abzuschreiben, empfehlen wir trotzdem nicht.

Hodor beim Familien Duell

5. Gib Acht vor musikalischen Profs

Summt Dein Dozent vor Klausuren gerne den Lannister-Schlager “Der Regen von Castamaer”? Dann solltest Du vielleicht nicht darauf vertrauen, dass der Stoff der letzten Vorlesung wirklich klausurrelevant war. Da hilfts auch nix, wenn Du schnell ein Pausenbrot im Prüfungsraum naschst: Die Zeit der Gastfreundlichkeit ist beim Umdrehen des Aufgabenblattes endgültig vorbei.

Tywin reimt auf I win

6. Sei mehr Margaery und weniger Cersei

Keiner mag die Campus-Zicke, aber jeder die liebliche Prinzessin. Statt Deinen Kommilitonen also zu versprechen, dass Du sie zum Ritter von Absurdistan schlägst, wenn sie Dich abschreiben lassen, mach ihnen doch lieber Komplimente. Umgarnen statt Rumzicken, so gewinnt man die Campus-Herzen! Schade, dass es in Deutschland keine Prom Queens gibt.

Cersei Lannister

Wenn Du diese einfachen Tipps beherzigst, dann dürfte es für Dich ein Leichtes sein, das Game of Credit Points zu meistern und über die sieben Königreiche von Semesteros zu herrschen. Aber genug der flachen Wortspiele, denn nun sind wir gespannt: Was sind Deine Tipps für Staffel 7 von Game of Thrones? Welche Charaktere geben diesmal den Löffel ab? Und wer kommt dem eisernen Thron wieder ein Stück näher? Teile uns Deine Meinung bei Facebook mit.