Mal ganz ehrlich: Du verdienst schon große Anerkennung, wenn Du Dich um 8.30 Uhr in die Uni quälst, um Dir eine Vorlesung anzuhören. Doch ist es nicht der blanke Horror, wenn Du nach den 90 Minuten todmüde bist - aber stundenlang auf das nächste Seminar warten musst? Im schlimmsten Fall auch noch alleine. Da Lernen absolut keine Lösung darstellt, um diese Zeit zu überbrücken, und nach Hause fahren zu lange dauert, verraten wir Dir, wie Du in dieser Situation trotzdem auf Deine Kosten kommst. Langeweile verspürst Du mit unseren Tipps garantiert nie wieder.  

Nr. 1: Besuche „fremde“ Vorlesungen und mach Dich beliebt

Mit unserem ersten Tipp findest Du in Deiner Vorlesungspause hundertprozentig neue Freunde. Such Dir einen beliebigen Studiengang heraus und sieh nach, welche spannenden Fächer gerade stattfinden. Entscheide Dich für die Vorlesung, mit Der Du am wenigsten anfangen kannst. Jetzt setz Dich in den Saal und gib alles. Stelle jede Menge Fragen, gib dumme Kommentare ab oder schleim Dich beim Professor ein. Die anderen Studierenden werden Dich lieben. Ganz besonders gut kommt es übrigens an, wenn Du nach Vorlesungsende noch „ganz kurz“ was wissen musst. Alternativ kannst Du den Dozenten so lange aufregen und nerven, bis er Dich rausschmeißt. Das wird ein Spaß!

Oma stellt doofe Frage

Nr. 2: Spiele Deinen Profs Streiche

Frau Doktor Meier hat Dir wieder einmal eine schlechte Note verpasst? Der Betreuer Deiner Hausarbeit kann sich Deinen Namen immer noch nicht merken? Der Dozent in Marketing geht Dir unaufhörlich auf die Nerven? Dann ist jetzt die Stunde gekommen, um zurückzuschlagen! Die Zeit zwischen den Vorlesungen reicht massig aus, um Dir einen tollen Streich für böse Profs auszudenken. Egal ob Du ganz oldschool eine Bananenschale vor ihren Büros präparierst oder Dir eine ausgeklügelte Racheaktion ausdenkst: Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Furzkanone unter dem Schreibtischstuhl

Nr. 3: Veranstalte ein außergewöhnliches Fitnessprogramm    

Nach einem ausgiebigen Mensaessen halten es viele für wichtig, die Kilos wieder abzutrainieren. Das kommt Dir zugute, denn Du hast bekanntlich viel Zeit, um ein schweißtreibendes und ungewöhnliches Workout zu erfinden! Trommel einfach ein paar Leute zusammen und geh' diese sportliche Übung mit ihnen durch:

Footballspieler tanzen

Nr. 4: Geh mit Deinem Dinosaurier spazieren

Dieser Punkt erklärt sich eigentlich von selbst. Denn wer weiß besser als Du, wie schwierig es ist, einen Dinosaurier zu verstecken, den Deine Freundin aus der anthropologischen Fakultät bei Dir zwischengeparkt hat. Es soll ja keiner wissen, dass die riesigen Tiere doch nicht ausgestorben sind. Wenn das Geheimversteck mal zu eng wird, ist Deine Vorlesungspause der beste Zeitpunkt, um dem Dino mal etwas Auslauf zu geben und ihm den Campus zu zeigen. Indem Du Dir ein Spider-Man-Kostüm anziehst, kannst Du dafür sorgen, dass ihr so unerkannt wie möglich bleibt.

Spider-Man geht mit Dino spazieren

Nr. 5: Führe ein spannendes Experiment durch

Du studierst Naturwissenschaften und möchtest Deine Karriere schon mal ein bisschen vorantreiben? Dann stürme das Labor und nutze Deine Vorlesungspause, um ein höchst ausgefeiltes Experiment durchzuführen. Kleiner Tipp: Auch wenn Dir als Naturwissenschaftler bestimmt noch bessere Ideen einfallen, kommen Versuche mit Mentos und Cola immer gut an. Vor allem beim Hausmeister!

Cola trifft Mentos

Fazit

Du siehst schon: Du hättest bisher viel mehr aus der Zeit zwischen zwei Vorlesungen herausholen können. Aber Schwamm drüber – es bieten sich bestimmt noch jede Menge Gelegenheiten, um unsere Tipps auszuprobieren. Übrigens gibt es noch einen weiteren Ort, den Du in Deiner Vorlesungspause unbedingt erobern solltest: die Bibliothek. Du hältst das für einen Scherz? Dann pass mal auf! Mit welchen Tricks Du Dir garantiert Freunde an diesem stillen Örtchen machst, erfährst Du hier.

Maskottchen in Bibliothek