Digital Readiness Ranking Die besten Hochschulen für ein digitales Studium zu Corona-Zeiten hier.

Wirtschaftsprüfer werden

Dauer 6 - 9 Jahre
Gehaltsaussichten 3.000 €¹ - 6.500 €¹
Karrierechancen Gut

Wie werde ich Wirtschaftsprüfer?

Als Wirtschaftsprüfer bist Du zugleich ein unabhängiger Kontrolleur und Berater, der eng mit Unternehmen zusammenarbeitet. Dabei nimmst Du Einsicht in die jeweiligen Geschäftsunterlagen, klärst steuerrechtliche Fragen und kontrollierst, ob die Buchhaltung die Bilanzen ordnungsgemäß erstellt hat. Um Wirtschaftsprüfer zu werden, absolvierst Du meist ein BWL oder VWL Studium in 6 bis 8 Semestern. Ein wirtschaftswissenschaftliches Studium ist zwar keine Zugangsvoraussetzung, aber Du eignest Dir über dieses viele wichtige Kenntnisse für Deinen späteren Beruf an. Anschließend startest Du als Assistent bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Je nach Studienabschluss sammelst Du dort 3 bis 4 Jahre lang Berufserfahrung, ehe Du das schwierige Wirtschaftsprüferexamen ablegst.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Als Wirtschaftsprüfer arbeitest Du selbstständig, schließt Dich mit anderen in einer Kanzlei zusammen oder heuerst in einem entsprechenden Unternehmen an. Im Folgenden erfährst Du exemplarisch, wie Dein Tag in einer großen Prüfungsfirma verläuft:

08:30 Uhr

Es herrscht Hochsaison bei Deinem Arbeitgeber. Am Morgen betrittst Du die Räumlichkeiten Deines aktuellen Mandanten und begibst Dich umgehend in das Büro, das die Geschäftsführung für Dich und Deine Kollegen übergangsweise als Prüferzimmer eingerichtet hat. Da Du als Letzter ankommst, startet unmittelbar danach die Besprechung mit den Teamkollegen über die heutigen Aufgaben.

09:00 Uhr

Da Dein Kunde seine Rechnungslegung auf elektronische Weise erledigt, hat Euer IT-Spezialist längere Zeit an der Analyse des Buchführungssystems gearbeitet. Heute stellt er die Ergebnisse seines Prüfberichts vor. Er kommt insgesamt zu einem positiven Urteil ohne Beanstandungen, da er in den einzelnen, computergestützten Geschäftsprozessen keine Unstimmigkeiten finden konnte.

09:35 Uhr

Im Anschluss arbeitest Du Dich in den Lagebericht des Unternehmens ein. Du informierst Dich über den diesjährigen Geschäftsverlauf und welche Chancen sowie Risiken der Klient für das nachfolgende Kalenderjahr ins Auge gefasst hat. Auf diese Weise erhältst Du einen guten Überblick, der Dir für die vielen noch ausstehenden Detailprüfungen als Orientierungshilfe dient.

10:20 Uhr

Anschließend machst Du Dich zum Warenlager auf, um die Inventur zu kontrollieren. Auf einem Klemmbrett hast Du Dir alle Angaben zu den Beständen notiert. Bis zur geplanten Mittagspause begutachtest Du die verschiedenen Regale und hakst alle Posten ab.

14:00 Uhr

Nachdem Du Dich mit Deinen Kollegen an einem nahegelegenen Imbiss gestärkt hast, versammelt Ihr Euch erneut im Besprechungsraum. Nach einer kurzen Berichterstattung über den momentanen Arbeitsstand teilst Du den Jahresabschluss in etwa gleichgroße Prüfbereiche auf. Dann weist Du jedem Teammitglied ein entsprechendes Feld zu, das er im Laufe des Tages noch überprüfen soll.

14:30 Uhr

Für den Rest des Nachmittags nimmst Du die Gewinn- und Verlustrechnung des Betriebs in Augenschein. In einer separaten Akte findest Du dazu die jeweiligen Belege. Du versicherst Dich eingehend, ob die Buchhaltung alle Einnahmen und Ausgaben ordnungsgemäß aufgelistet hat.

20:00 Uhr

Jetzt heißt es für Dich endlich Feierabend. Du verabschiedest Dich schnell von den verbliebenen Mitarbeitern und fährst zu Deinem Hotel.

Voraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein & Verschwiegenheit
  • Teamfähigkeit
  • Gute Mathematikkenntnisse
  • Interesse an Finanzgeschäften
  • Präzise und sorgfältige Arbeitsweise
  • Einstiegsgehalt 3.000 €¹
  • Berufserfahrung 6.500 €¹
Zum Gehaltsüberblick

Was macht ein Wirtschaftsprüfer?

Dein Aufgabenbereich als Wirtschaftsprüfer hängt wesentlich von Deiner Stellung im Unternehmen ab. Vor Deinem Examen übernimmst Du als Assistent noch eher kleine Prüftätigkeiten, mit denen Du Deinen höhergestellten Teamkollegen zuarbeitest. Beispielsweise führst Du die Inventur durch oder kontrollierst den Kassenbestand des jeweiligen Mandanten. Als examinierter Wirtschaftsprüfer kümmerst Du Dich hauptsächlich um die Überprüfung des Jahresabschlusses. Die Firmen sind gesetzlich dazu verpflichtet, diesen anzufertigen und damit ihre Gewinne sowie Verluste des Kalenderjahres offenzulegen. Gemäß Deines abgelegten Eides bist Du unabhängig und verschwiegen. Letzteres ist besonders wichtig, da Du weitreichende Einsicht in sensible Firmendaten erhältst. Allerdings siehst Du nicht alle Geschäftsvorgänge des abgelaufenen Jahres durch, sondern nimmst Stichproben aus den von Dir gewählten Schwerpunkten. Dabei trägst Du zugleich die Verantwortung, dass möglichst wenige Fehler unentdeckt bleiben und Du letztlich zu einem sicheren Urteil kommst.
Hast Du am Ende eines Prüfvorgangs keine Unstimmigkeiten gefunden, stellst Du einen offiziell gültigen positiven Bestätigungsvermerk, das sogenannte Testat, aus. Dieses kannst Du einschränken, um bestimmte Bereiche zu bemängeln und auf den Nachbesserungsbedarf von Unternehmensseite hinzuweisen. Nehmen Deine Beanstandungen ein zu großes Maß an, verweigerst Du sogar Deine Bestätigung und notierst stattdessen einen Versagungsvermerk. Aufgrund Deiner Schweigepflicht unterrichtest Du im Detail nur den Aufsichtsrat über die problematischen Sachverhalte. Darüber hinaus ist es möglich, dass Du zu keinem abschließenden Urteil kommst. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der betreute Konzern Dir wichtige Dokumente vorenthält oder solche einer höheren Gewalt zum Opfer gefallen sind. Hierfür vermerkst Du zwar auch eine Versagung. Aber Dein Fazit fällt nicht negativ aus, da Du keine oder zu wenige Akten tatsächlich gesichtet hast.
Wenn Du die Unterlagen eines Betriebs prüfst, arbeitest Du als unabhängiger Kontrolleur. Am Ende der Analyse gibst Du daher keine Empfehlungen oder Einschätzungen über die Lage des Unternehmens ab. Da Du allerdings über eine große Wirtschaftsexpertise verfügst und während Deiner Ausbildung meist auch das Steuerberaterexamen absolviert hast, greifen Geschäftsführer gerne auf Dich als Berater zurück. Dabei stehen häufig steuerrechtliche Fragen im Vordergrund. Zuweilen vertrittst Du Deine Mandanten vor Finanzbehörden und -gerichten. Außerdem kommst Du bei Fusionen oder Firmenübernahmen zum Einsatz, um den finanziellen Wert des beteiligten Konzerns zu ermitteln oder dessen Rechnungsabschlüsse zu begutachten.

Wie sind die Berufsaussichten?

Die Wirtschaftsprüfung ist auch in Zeiten von Finanzkrisen eine gefragte und daher insgesamt zukunftssichere Branche. Allerdings steigt die Zahl der angehenden Wirtschaftsprüfer, weshalb die Unternehmen mittlerweile bevorzugt Universitätsabsolventen mit überdurchschnittlich guten Leistungen und beispielsweise einer berufsbezogenen Schwerpunktsetzung oder Praktikumserfahrung einstellen. Darüber hinaus kannst Du bei potenziellen Arbeitgebern mit Fremdsprachenkenntnissen und Auslandsaufenthalten punkten, um eine Einladung zum Assessment Center zu erhalten.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Analytische Fähigkeiten
    9/10
  • Sprachbegabung
    5/10
  • Belastungsfähigkeit
    8/10
  • Wirtschaftliches Denken
    10/10
  • Flexibilität
    8/10
  • Kommunikationsstärke
    9/10

Welche Spezialisierungen gibt es?

Die Buchführung erledigen viele Unternehmen heutzutage mit spezieller Computersoftware. Im Rahmen der Abschlussprüfung begutachtest Du als Wirtschaftsprüfer daher auch das jeweils verwendete IT-System. Da Du Dir in Deiner Ausbildung meist keine tiefergehenden Kenntnisse aus der Informationstechnologie angeeignet hast, greifst Du hierbei üblicherweise auf entsprechende Experten zurück. Mit der zusätzlichen Qualifikation als IT-Auditor sorgst Du für eine engere und verständnisvolle Zusammenarbeit zwischen Spezialisten der Informatik- und Wirtschaftbranche. Gerade wenn Dein Arbeitgeber nicht über derartiges Personal verfügt, ermöglichst Du eine schnellere Integration von externen Fachkräften in den Prüfungsvorgang.

Besonderheiten

  • Vielfältige Arbeitsmöglichkeiten als Selbstständiger oder Angestellter
  • Eidespflicht für Wirtschaftsprüfer
  • Quereinstieg ohne und mit fachfremdem Studium möglich
  • Zweimal pro Jahr stattfindendes Wirtschaftsprüfungsexamen

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • ...die “Big Four” genannten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Deloitte, Ernst & Young, KPMG und PwC den Markt fast im Alleingang kontrollieren?
  • ...Wirtschaftsprüfer die Zeit von November bis April “Busy Season” nennen, weil sie dann die Jahresabschlüsse der großen Firmen nachrechnen?
  • ...über 80% der Wirtschaftsprüfer ein BWL Studium absolvierten, bevor sie den Beruf ergriffen?

Diese Promis haben auch ein Wirtschaftsstudium absolviert

Was spricht für den Beruf

  1. Sehr gute Karrierechancen mit Kontakt zu großen Konzernen
  2. Ausgezeichnete Verdienstaussichten nach dem Wirtschaftsprüferexamen
  3. Schnelle Aufstiegsmöglichkeiten zum Prüfungsleiter eines Teams
  4. Sicheres, gefragtes Berufsfeld

Was spricht gegen den Beruf

  1. Hohes Wochenpensum in den Wintermonaten durch Prüfung der Jahresabschlüsse von Unternehmen
  2. Eingeschränkte Lebensplanung durch Prüfarbeit am Sitz des Mandanten
  3. Schwieriger Einstieg in den Beruf über das anspruchsvolle Wirtschaftsprüferexamen
¹ Alle Gehälter ohne Gewähr

Einstiegsgehalt als Wirtschaftsprüfer

Steigst Du als Prüfungsassistent in den Beruf ein, so unterscheidet sich Dein monatlicher Verdienst noch deutlich von dem, was Du als examinierter Wirtschaftsprüfer erhältst. Je nach Größe, Branche und Standort Deines Unternehmens kannst Du anfangs mit etwa 3.000 €¹ brutto pro Monat rechnen. Als examinierter Wirtschaftsprüfer liegt Dein Gehalt kurz nach Deinem bestandenen Examen bei durchschnittlich 4.500 €¹ brutto.

Danach erhöht sich Dein Gehalt mit steigender Berufserfahrung und wachsender Verantwortung. Zusätzlich spielt es eine Rolle, wie erfolgreich Du als Wirtschaftsprüfer bist, denn dadurch erhöht sich nicht nur Dein Gehalt, sondern Du bekommst auch lukrative Boni ausgezahlt.

  • Wirtschaftsprüfer 3.000 €¹
  • Unternehmensberater 3.900 €¹

Gehalt nach Berufserfahrung

Hast Du Dich erst einmal in Deinem Job bewährt und das Wirtschaftsprüferexamen in der Tasche, steigerst Du Dein Einkommen über die Jahre beträchtlich. So verdienst Du nach rund 5 Jahren bereits um die 6.500 €¹ brutto pro Monat. Deutliche Sprünge ergeben sich vor allem dann, wenn Du zum Manager oder Partner einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aufsteigst. In diesen Fällen übernimmst Du Personalverantwortung und erhältst zusätzlich leistungsbezogene Prämien für erfolgreiche Prüfungsfälle.

Gehalt nach Berufserfahrung

Hast Du Dich erst einmal in Deinem Job bewährt und das Wirtschaftsprüferexamen in der Tasche, steigerst Du Dein Einkommen über die Jahre beträchtlich. So verdienst Du nach rund 5 Jahren bereits um die 6.500 €¹ brutto pro Monat. Deutliche Sprünge ergeben sich vor allem dann, wenn Du zum Manager oder Partner einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aufsteigst. In diesen Fällen übernimmst Du Personalverantwortung und erhältst zusätzlich leistungsbezogene Prämien für erfolgreiche Prüfungsfälle.

Gehalt nach Bundesland

Ein wichtiger Faktor für Dein Monatsgehalt als Wirtschaftsprüfer ist das jeweilige Bundesland, in dem Du arbeitest. Eine besonders gute Bezahlung erwartet Dich in Hessen und Niedersachsen. Dort verdienst Du durchschnittlich 8.360 €¹ beziehungsweise 7.150 €¹ brutto monatlich. Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt bilden laut Statistik die Schlusslichter.
¹ Alle Gehälter ohne Gewähr

Mit diesen 39 Studiengängen kannst Du Wirtschaftsprüfer werden

Seite 1 von 4

Mit diesen 39 Studiengängen kannst Du Wirtschaftsprüfer werden

Steuerrecht
FOM Hochschule (20 Standorte)
Bachelor of Laws
7 Semester
3.9
89%
Infoprofil
Steuerverwaltung
Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg (Ludwigsburg)
Bachelor of Laws
6 Semester
3.5
89%
Steuerlehre
Hochschule Worms (Worms)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.9
92%
Rechnungs­wesen Steuern Wirtschafts­recht
DHBW - Duale Hochschule Baden-Württemberg (5 Standorte)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.6
79%
Steuern und Wirtschaftsprüfung
Hochschule Niederrhein (Mönchengladbach)
Bachelor of Arts
6 - 8 Semester
3.9
100%
Betriebswirtschaft / Steuern und Wirtschaftsprüfung
Hochschule Pforzheim (Pforzheim)
Bachelor of Science
7 Semester
4.0
100%
Taxation (TaxMaster GmbH)
Hochschule Aalen, Steuer-Fachschule Dr. Endriss (6 Standorte)
Master of Arts
4 - 7 Semester
4.8
100%
Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen
DHBW - Duale Hochschule Baden-Württemberg (2 Standorte)
Master of Arts
4 Semester
5.0
100%
Taxation
KU Eichstätt-Ingolstadt (Ingolstadt)
Master of Science
4 Semester
5.0
100%
Infoprofil
Steuerrecht
Hochschule für Finanzen Rheinland-Pfalz (Edenkoben)
Diplom
6 Semester
3.7
79%