Politiker werden

Dauer 3 - 5 Jahre
Karrierechancen Mittel

Wie werde ich Politiker?

Du möchtest Politiker werden, um in Deinem Land etwas zu bewegen und bei den kleinen sowie großen politischen Entscheidungen mit am Tisch zu sitzen? Dann benötigst Du dazu keine spezielle Ausbildung. In der Regel engagierst Du Dich bereits von klein auf in einer Jugendorganisation der Parteien. Mit etwas Glück sowie politischem Erfolg in Orts- beziehungsweise Kreisverbänden steigst Du mit der Zeit in höhere Positionen auf und landest schließlich idealerweise in Berlin. Da so eine Karriere aber nicht garantiert ist, erlernst Du meist einen anderen Beruf als sicheres Standbein und betreibst Politik parallel in ehrenamtlicher oder nebenberuflicher Form. Grundsätzlich solltest Du über eine gute Allgemeinbildung verfügen sowie Deutsch und Mathematik besonders beherrschen. Ein BWL, Jura, geistes- oder sozialwissenschaftliches Studium kann für Dich ebenfalls von Vorteil sein, um spezifisches Fachwissen zu erwerben. So besitzen viele Abgeordnete einen Hochschulabschluss.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Der Weg in den Bundestag ist weit, aber hast Du es erst einmal als Berufspolitiker bis nach Berlin geschafft, sieht Dein Tagesablauf als Abgeordneter ungefähr so aus:

06:00 Uhr

Der Tag startet für Dich heute besonders früh, denn eine neue Sitzungswoche in Berlin steht an. Nach dem Frühstück machst Du Dich daher auf zum Flughafen, um eine Maschine in die Hauptstadt zu nehmen.

10:40 Uhr

Du betrittst das Paul-Löbe-Haus nahe dem Bundestag und eilst zu Deinem Büro. Deine Assistenten sind bereits vor Ort und informieren Dich über die anstehenden Termine für diese Woche. Ebenso besprecht ihr eingegangene Briefe und E-Mails.

12:00 Uhr

Zur Mittagszeit steht Deine erste Sitzung an. In der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales Deiner Partei diskutiert Ihr heute darüber, wie Ihr den Übergang von der Berufstätigkeit zum Ruhestand flexibler gestalten könnt. So möchtet Ihr gerade Menschen mit körperlich besonders belastenden Jobs mehr Spielraum gewähren.

14:10 Uhr

Zurück im Büro greifst Du zum belegten Brötchen, das Dir Dein Team bereitgelegt hat. Anschließend siehst Du den fertigen Text eines Interviews durch, das Du vor wenigen Tagen gegeben hast. Gewisse Aussagen zur derzeitigen Regierung erscheinen Dir nun etwas zu kritisch. Du streichst diese und gibst die überarbeitete Fassung an den zuständigen Mitarbeiter zurück.

15:15 Uhr

Da die Öffentlichkeit derzeit lautstark über schlechte Arbeitsbedingungen im Pflegebereich klagt und Du Dich mit diesem Thema intensiv auseinandersetzt, möchtest Du dazu eine Pressemitteilung mit Deiner Meinung veröffentlichen. Einer Deiner Assistenten hat einen Text für Dich vorbereitet, der Dir insgesamt gut gefällt. Gemeinsam arbeitet Ihr noch an einzelnen Formulierungen, ehe Du rundum zufrieden bist.

16:05 Uhr

Gegen Ende der Woche sollst Du eine Rede im Plenum des Bundestages halten. Nachdem Du Dich am Mittag mit Deiner Arbeitsgruppe abgesprochen hast, kannst Du nun im Detail ausformulieren, wie Ihr Euch einen flexibleren Eintritt in die Rente vorstellt.

19:00 Uhr

Am Abend nimmst Du an einer Sitzung der Landesgruppe teil. Bei einer warmen Mahlzeit besprichst Du gemeinsam mit Deinen Kollegen, wie Ihr Euch in der Fraktion als Vertreter des Bundeslandes Baden-Württemberg zu verschiedenen politischen Themen verhalten wollt.

22:10 Uhr

Ein langer Arbeitstag geht zu Ende. Mit der Bahn trittst Du den Heimweg an, um in Deiner Berliner Zweitwohnung neue Kraft zu tanken.

Voraussetzungen

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Gutes Argumentationsvermögen
  • Ausstrahlung
  • Das Talent, Menschen für Dich und Deine Ideen zu begeistern
  • Loyalität
  • Entscheidungsstärke

Was macht ein Politiker?

Die Schwierigkeit, in der Planung einer Karriere als Politiker, liegt unter anderem darin, dass Du von der Gunst und Stimme der Wähler abhängig bist. Dementsprechend wichtig ist es für Dich, den Kontakt mit diesen so oft wie möglich zu suchen. Während Du als Bundestagsabgeordneter in Berlin unzählige Sitzungstermine wahrnimmst, hast Du in den freien Phasen die Zeit, Dich um Deinen Wahlkreis in der Heimat zu kümmern. Hier möchtest Du herausfinden, welche konkreten Themen die Menschen bewegen und vor allem welche Probleme besonders schwer wiegen, sodass für Dich Handlungsbedarf besteht. So stehst Du beispielsweise in Bürgersprechstunden Rede und Antwort oder besuchst verschiedene Vereine, Verbände sowie gemeinnützige Organisationen. Außerdem zeigst Du Dich auf Stadtfesten und anderen Feierlichkeiten, damit die Leute Dich kennenlernen beziehungsweise Deinen Einsatz für die Region wahrnehmen. In der heutigen Zeit bespielst Du ebenfalls die verschiedenen sozialen Netzwerke, damit Du darüber möglichst viel Aufmerksamkeit für Deine Person generierst.
Einen großen Teil Deines Arbeitslebens als Politiker verbringst Du damit, an verschiedenen Sitzungen, Gremien und Besprechungen teilzunehmen. In spezifischen Arbeitsgruppen für Finanzen, Bildung oder Verteidigung setzt Du Dich mit Kollegen Deiner Partei zusammen, um das entsprechende Sachthema ausführlich zu besprechen und zu einer einheitlichen Meinung zu kommen. Diese vertrittst Du dann in Ausschüssen, in denen Du noch einmal überparteilich mit allen gewählten Vertretern diskutierst. Beispielsweise debattiert Ihr im jährlichen Haushaltsausschuss darüber, wie viel Geld der Bund für welche Projekte ausgeben darf. So entstehen Beschlüsse und Gesetzesentwürfe, die als Vorbereitung für die Entscheidungen dienen, die letztlich der Stadtrat, Landtag oder auf höchster Ebene der Bundestag trifft. In ähnlicher Weise stimmst Du in Fraktionssitzungen mit allen Abgeordneten Deiner Partei im Parlament darüber ab, welche Position Ihr in einer bestimmten Frage einnehmt. Diese tragt Ihr bei Koalitionssitzungen mit in die Diskussion. Das Ziel ist hier, einen möglichst guten Kompromiss zu erreichen.
Es liegt natürlich auf der Hand: Politiker reden viel mit dem Ziel, für Ihre Ideen zu werben. Neben den internen Debatten im Kollegenkreis hältst Du auch öffentliche Reden zu einer Vielzahl von Anlässen. Manchmal hat dies nur einen repräsentativen Zweck wie die Eröffnung eines Volksfestes in Deinem Wahlkreis. Stellst Du Dich dagegen im Land- oder Bundestag ans Rednerpult, gilt es für Dich, die vorher abgesprochenen Ansichten Deiner Partei zu einem bestimmten Thema mit überzeugenden Argumenten darzulegen. Da verschiedene Parteivertreter sich auf diese Weise äußern, hast Du die Möglichkeit, auf vorher Gehörtes kritisch einzugehen. Gleichzeitig musst Du für unerwartete Zwischenfragen gewappnet sein, um auch in diesem Fall eine gute Figur abzugeben. Ist der behandelte Sachverhalt momentan in der öffentlichen Wahrnehmung besonders präsent, kann es sein, dass ein Ausschnitt Deiner Rede im Fernsehen erscheint. Dementsprechend ist es wichtig, auf kompakte, aussagekräftige Formulierungen zu setzen, die die Presse gerne als Zitate verwenden möchte. Ganz ähnlich verhält es sich mit Interviews. So versuchen Journalisten, Dir kurze Statements zu entlocken, die sie für ihre Nachrichtenbeiträge nutzen. Hier achtest Du besonders darauf, was Du wie ausdrückst, da Du keine Angriffsfläche für Kritik bieten willst.
Als Mitglied des Deutschen Bundestags (MdB) musst Du kein Einzelkämpfer sein, sondern es steht Dir frei, Assistenten für Dein Büro einzustellen. Diese unterstützen Dich bei der Erledigung von einer Vielzahl an parlamentarischen Aufgaben. Kannst Du aufgrund Deines vollen Terminkalenders mal nicht an einer Sitzung teilnehmen, schickst Du stattdessen einen Mitarbeiter, der sich Notizen für Dich macht. Pressemitteilungen und andere öffentliche Kundgaben bekommst Du ebenfalls häufig vorbereitet, sodass Du nur noch im Detail am Wortlaut zu pfeilen brauchst. Bei Interviews benötigen Journalisten vor der Veröffentlichung Deine Freigabe. Gemeinsam mit Deinen Mitarbeitern prüfst Du noch einmal den Text, um sicherzustellen, dass Du Dich nicht mit bestimmten Aussagen in der einen oder anderen Weise angreifbar machst. Darüber hinaus übernimmt Dein Team natürlich noch eine Menge weiterer organisatorischer Tätigkeiten für Dich wie den Empfang und Versand der Post.

Wie sind die Berufsaussichten?

Im Gegensatz zu vielen anderen Branchen ist eine Karriere in der Politik für Dich nicht planbar. Dafür spielen zu viele Faktoren eine Rolle wie die Größe und Struktur Deiner Partei, Dein Erfolg beziehungsweise Einfluss bei den Wählern sowie Dein geknüpftes Netzwerk an Kontakten. Neben einer lückenlosen Laufbahn vom Ortsverband bis zum Bundestag besteht für Dich allerdings auch die Chance, als Quereinsteiger eines anderen Fachbereichs in den Beruf zu kommen und dabei einige Stationen zu überspringen. Selbst als Berufspolitiker ist Dir dieser Job jedoch nicht bis zu Deiner Rente garantiert, da Dir Parteimitglieder oder die Wähler das Vertrauen entziehen können.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Durchsetzungsvermögen
    10/10
  • Belastungsfähigkeit
    8/10
  • Organisationstalent
    9/10
  • Kulturelles Interesse
    7/10
  • Kommunikationsstärke
    10/10
  • Sozialkompetenz
    8/10

Bilder zum Beruf

Welche hohen politischen Ämter kannst Du als Politiker erlangen?

Als Bundeskanzler bildest Du zusammen mit den Bundesministern für mindestens 4 Jahre die deutsche Regierung, deren politische Richtlinien Du als Chef vorgibst. Allerdings stimmst Du Dein Handeln auch mit den Vorstellungen Deiner Partei und Deinen Koaltionspartnern ab. Nach einer Bundestagswahl schlägt der Bundespräsident dem Bundestag eine Person als Bundeskanzler vor, die deutscher Staatsbürger und mindestens 18 Jahre alt sein muss. Er achtet hierbei auf die Stärke der einzelnen Fraktionen und mögliche Koalitionsbildungen zwischen den Parteien. Seine Wahl fällt dann auf einen Politiker, von dem er annimmt, dass sie die Mehrheit der Stimmen der Abgeordneten erhält. In der Regel ist das der Kanzlerkandidat einer Partei. In der nachfolgenden geheimen Abstimmung entscheiden sich die Abgeordneten des Parlaments für oder gegen den vorgeschlagenen Bundeskanzler des Bundespräsidenten. Es genügt eine absolute Mehrheit, das heißt die Hälfte aller Stimmen plus eine.
Das nominell höchste Amt in Deutschland bekleidest Du als Bundespräsident. Damit Du übernimmst Du allerdings eher repräsentative Aufgaben bei Staatsbesuchen und anderen Festlichkeiten. Du stehst nämlich als neutraler Politiker über den einzelnen Parteien. Es steht Dir aber frei, inwieweit Du Deine Meinung zur Tagespolitik und anderen öffentlichen Themen äußerst. Darüber hinaus schließt Du Verträge mit auswärtigen Staaten und ernennst beziehungsweise entlässt Bundesrichter, -beamte, Offiziere sowie Unteroffiziere. Möchtest Du Bundespräsident werden, musst Du deutscher Staatsbürger und mindestens 40 Jahre alt sein. Die Wahl erfolgt durch die Bundesversammlung, an der alle Mitglieder des Bundestages und eine gleiche Anzahl von Volksvertretern der einzelnen Bundesländer teilnehmen. Nach der ersten 5‑jährigen Amtszeit darfst Du noch einmal kandidieren.
Übernimmst Du als Mitglied der Regierung den Posten des Außenministers, kümmerst Du Dich hauptsächlich um die Beziehungen Deutschlands mit anderen Staaten. Dabei folgst Du verschiedenen Interessen. Im Rahmen der Sicherheitspolitik strebst Du die Erhaltung des Friedens unter den Ländern an und schaltest Dich bei Krisen sowie anderen Konflikten ein, um diplomatische Lösungen für alle Beteiligten zu finden. Im wirtschaftlichen Bereich diskutierst Du über Handelsvergünstigungen oder sogenannte Freihandelsabkommen, wodurch sich Zölle und andere Export- sowie Importbeschränkungen unter den Vertragspartnern aufheben lassen. Umgekehrt setzt Du mit Handelsbarrieren Nationen unter Druck, die sich nicht an bestimmte internationale Richtlinien halten.
Im Amt des Finanzministers hältst Du die Hand über die Steuergelder, die der Staat von den Bürgern der Bundesrepublik Deutschland einnimmt. Zusammen mit dem Bundeskanzler triffst Du die Entscheidung, welche Bereiche etwas bekommen und wie viel. So stellst Du Gelder für die Sanierung der Autobahnen bereit oder förderst den Bau von Kindertagesstätten. Dabei achtest Du darauf, dass der Staat nicht mehr ausgibt, als ihm über die Einkünfte zur Verfügung steht. Damit verhinderst Du eine weitere Verschuldung des Landes.

Besonderheiten

  • Keine Ausbildung zum Berufspolitiker, daher offen für Quereinsteiger
  • Verleihung von Ämtern für eine Wahlperiode
  • In kleinen Gemeinden häufig ehrenamtliche Tätigkeit

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • …die sogenannte Ochsentour den langwierigen und mühsamen Karriereweg eines Berufspolitikers von der Jugendorganisation im Heimatort bis zum Bundestag in Berlin bezeichnet?
  • …sich das Gehalt eines Bürgermeisters nach der Einwohnerzahl seiner Stadt richtet, also Bürgermeister von Großstädten deutlich besser als ihre Kollegen in kleinen Gemeinden verdienen?
  • ...Helmut Kohl der Bundeskanzler mit der längsten Amtszeit ist und insgesamt 16 Jahre am Stück regierte? Angela Merkel kann allerdings noch mit ihm gleichziehen, bevor sie regulär ihr Amt niederlegt.

Diese Promis sind auch Politiker

Was spricht für den Beruf

  1. Du erhältst die Chance, über die Entwicklungen Deiner Stadt, Deiner Region oder sogar Deines Landes mitzubestimmen
  2. Offener Beruf für Quereinsteiger, da keine spezielle Ausbildung existiert
  3. Gute Verdienstaussichten als Berufspolitiker

Was spricht gegen den Beruf

  1. Lange Arbeitstage und Verpflichtungen an Wochenenden sowie Feiertagen
  2. Eine Karriere in der Politik ist grundsätzlich nicht planbar

Aktuelle Gehälter

Datum Abschluss Karrierestufe Berufserfahrung Std. Gehalt
23.03.2018 Master Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 32 6.794 €
11.03.2018 Bachelor Freiberufler (selbstständig) über 25 Jahre 21 5.010 €
16.02.2018 MBA Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 45 11.700 €
11.02.2018 Master Mit Berufserfahrung 6 - 10 Jahre 18 3.200 €
31.01.2018 Master Freiberufler (selbstständig) 21 - 25 Jahre 35 8.300 €
27.01.2018 Bachelor Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 29 7.800 €
10.11.2017 Master Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 27 5.797 €
27.10.2017 Bachelor Freiberufler (selbstständig) 21 - 25 Jahre 18 4.509 €
29.09.2017 Master Freiberufler (selbstständig) 3 - 5 Jahre 18 5.000 €
27.09.2017 MBA Freiberufler (selbstständig) 1 - 2 Jahre 36.5 10.800 €
Die hier angegebenen Gehälter setzen sich aus Gehaltsangaben von 48 Nutzern zusammen. Wir können keine Garantie dafür übernehmen, dass die Daten im Einzelfall zutreffen. Sollten die Zahlen von Deinen persönlichen Erfahrungen abweichen, kannst Du Dein Einkommen unter „Gehalt eintragen“ einreichen und Berufsinteressierte bei der Karrierewahl unterstützen.

Mit diesen 827 Studiengängen kannst Du Politiker werden

Seite 1 von 83

Mit diesen 827 Studiengängen kannst Du Politiker werden

Betriebswirtschaftslehre
FHDW - Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover (Hannover)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.5
100%
Betriebswirtschaftslehre
HSW - Hochschule Weserbergland (Hameln)
Bachelor of Arts
6 - 8 Semester
4.4
98%
Betriebswirtschaft
Hochschule Hof (Hof)
Bachelor of Arts
7 - 10 Semester
4.2
100%
Internationale Betriebswirtschaft und Management
Hochschule Osnabrück (Osnabrück)
Bachelor of Arts
6 Semester
4.2
100%
Internationale Betriebswirtschaft
HFU - Hochschule Furtwangen (Villingen-Schwenningen)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.3
96%
Internationale Betriebswirtschaftslehre
Uni Frankfurt (Oder) (Frankfurt (Oder))
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
100%
Internationale Betriebswirtschaftslehre
Hochschule Fulda (Fulda)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.0
100%
BWL - Immobilienmanagement
NBS Northern Business School (Hamburg)
Bachelor of Arts
7 - 8 Semester
4.0
100%
Rechtswissenschaft
Uni Halle-Wittenberg (Halle)
Staatsexamen
9 Semester
4.2
97%
Betriebswirtschaftslehre
HTWG - Hochschule Konstanz (Konstanz)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.1
97%