COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier

Wie werde ich Gesundheitsmanager?

Gesundheitsmanager arbeiten in Altenheimen, Krankenhäusern sowie weiteren Gesundheitseinrichtungen und übernehmen dort häufig betriebswirtschaftliche Aufgaben wie die Personalführung, Finanzplanung und Organisation der Patientenversorgung. Wenn Du Gesundheitsmanager werden möchtest, stehen Dir diverse Studiengänge im Bereich des Gesundheitswesens zur Auswahl. Ein Gesundheitsmanagement oder Gesundheitsökonomie Studium vermittelt Dir sowohl wichtiges Branchenwissen als auch grundlegende BWL-Kenntnisse. In der dualen Variante sammelst Du als Studi bereits Berufserfahrung. Auch ein BWL Studium mit dem Schwerpunkt Gesundheit bereitet Dich gut auf diesen Job vor, während Du Dich mit Gesundheitswissenschaften oder Public Health stärker auf wissenschaftliche Fachthemen konzentrierst. Den Bachelor Abschluss hältst Du nach 6 bis 8 Semestern in den Händen. Der 3- bis 4-semestrige Master erhöht meist Deine Chance auf Führungspositionen und ein höheres Gehalt.

Was macht ein Gesundheitsmanager?

Als Gesundheitsmanager erledigst Du in der Regel betriebswirtschaftliche Aufgaben, die in Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen anfallen. So analysierst Du die Abläufe im Haus und prüfst unter anderem, ob das Personal die anfallenden Tätigkeiten wie vorgesehen bewältigen kann. Siehst Du Handlungsbedarf, machst Du Dich zum Beispiel auf die Suche nach neuen Fachkräften, indem Du Stellen ausschreibst und Bewerbungsgespräche führst. Ebenso behältst Du die Einnahmen und Ausgaben im Blick, um das Fortbestehen zu sichern und zugleich die bestmögliche Versorgung für Patienten und Pflegebedürftige zu gewährleisten. Darüber hinaus stehst Du in häufigem Austausch mit Institutionen wie Krankenkassen, Ärztekammern oder Rehazentren. Du bearbeitest außerdem Abrechnungen sowie anderen anfallenden Papierkram.
Zu Deiner täglichen Arbeit gehört es auch, Dir Projekte sowie Maßnahmen für Deine Gesundheitseinrichtung zu überlegen, mit denen Kunden oder Patienten Krankheiten vorbeugen beziehungsweise ihre Gesundheit fördern können. So helfen Bewegungskurse Menschen weiter, die auf ihrer Arbeit viel sitzen oder wegen einer Krankheit längere Zeit liegen mussten. Im Bereich der Suchtprävention entwickelst Du wiederum Hilfsangebote, um die Konfliktfähigkeit der Teilnehmer zu verbessern und so die Eigenverantwortung zu stärken. Bestehende Kursangebote kontrollierst und wertest Du regelmäßig aus, um die Zufriedenheit der Teilnehmer und den Erfolg der Maßnahmen zu überprüfen. Neue Erkenntnisse aus der Medizin- und Gesundheitsforschung geben Dir wichtigen Input für Optimierungen und neue Therapiekonzepte.
Als Experte für Gesundheitsthemen sorgst Du je nach Stelle selbst für Aufklärung bei der Bevölkerung, indem Du öffentliche Vorträge hältst und Kurse leitest. Du wirbst für eine gesunde Lebensweise, die sich unter anderem durch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung erreichen lässt. Ganz gezielt besuchst Du außerdem Betriebe, Schulen und soziale Einrichtungen, um Lehrer, Pfleger oder Mitarbeiter zu schulen und die Sensibilität für Gesundheitsfragen zu steigern.

Voraussetzungen

  • Fachhochschulreife; Abitur
  • Begeisterung für Gesundheitsthemen
  • Interesse an Verwaltung & Management
  • Empathie
  • Teamfähigkeit

Wie sind die Berufsaussichten?

Entscheidest Du Dich für eine Karriere als Gesundheitsmanager, stehen Dir im Gesundheitswesen viele Türen offen. Du qualifizierst Dich nicht nur für medizinische sowie pflegerische Einrichtungen, sondern auch für Behörden und Institutionen wie Krankenkassen, Ärztekammern oder kassenärztliche Vereinigungen. Ebenso suchen viele Wirtschaftsunternehmen heutzutage externe Berater oder eigene Mitarbeiter mit zusätzlichen Kompetenzen, die das Personal und die Geschäftsführung in Gesundheitsfragen schulen können. Mit Deinem Einstieg ins Management steigen außerdem Deine Chancen auf einen beruflichen Aufstieg in Führungspositionen.

Welche Eigenschaften helfen mir im Job weiter?

  • Durchsetzungsvermögen
    8/10
  • Organisationstalent
    8/10
  • Wirtschaftliches Denken
    9/10
  • Kommunikationsstärke
    7/10
  • Sozialkompetenz
    7/10
Fernstudium als Alternative?
IUBH Fernstudium

Gesundheits­management

Nicht nur Unternehmen in der Wirtschaft, auch gesundheitliche beziehungsweise soziale Einrichtungen suchen Fachkräfte, die sich mit betriebswirtschaftlichen Themen auskennen. Dein Wunsch ist es, als Gesundheitsmanager Fuß zu fassen? In diesem Fall bietet sich für Dich der Bachelor Gesundheitsmanagement (B.A.) der IUBH Internationale Hochschule im Fernstudium an.

Hier arbeitest Du Dich in 6 Semestern in die Betriebswirtschaftslehre, das Marketing sowie die Buchführung ein. Weiterhin vermittelt Dir die IUBH Kenntnisse in Gesundheitsökonomie und im Health Care Management. Darüber hinaus erhältst Du einen Einblick in geltende Gesetze sowie ins Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen und schulst Dich im Bereich Medizin für Nichtmediziner.

Im Anschluss an den Bachelor bietet Dir die IUBH dann die Möglichkeit, einen weiterführenden Master Gesundheitsmanagement zu studieren.

Sponsored

Aktuelle Stellenanzeigen

Thieme Gruppe
Medizinische Fachangestellte (m/w/d) als Gesundheitsmanager
03. Juli 2020
Befristeter Vertrag
Stuttgart
Sponsored
Deutsche Ärzte Finanz Beratungs- und Vermittlungs AG
Gesundheitsökonom/Gesundheitsmanager (m/w/d) Vertrieb/Beratung: Einstiegsprogramm als Finanzberater für Ärzte
30. Juni 2020
Feste Anstellung
Köln
Sponsored

Wo kannst Du als Gesundheitsmanager arbeiten?

Ein immer stärker wachsender Bereich ist das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM). Größere Firmen schaffen hierfür teilweise eigene Stellen oder motivieren Mitarbeiter, sich über Weiterbildungen passendes Know-how anzueignen. Häufig arbeitest Du allerdings als externer Berater eines Dienstleistungsunternehmen, das Kurse, Schulungen und Workshops entweder direkt in den Unternehmen oder im größeren öffentlichen Rahmen anbietet. In einem Büro prüfst Du zum Beispiel, ob die Tische und Stühle richtig auf die jeweilige Größe eingestellt sind. Darüber hinaus stärkst Du mit Gymnastik oder Wassersport die Beweglichkeit und Ausdauer.
In Krankenhäusern und anderen Heil- beziehungsweise Pflegeeinrichtungen gilt es für Dich, gut mit Deinem begrenzten Budget zu haushalten. Du berücksichtigst die Kosten für Mitarbeiter, neue Geräte und alle weiteren anfallenden Aufwendungen, die sich aus dem täglichen Betrieb ergeben. Dabei stellst Du zugleich sicher, dass die Versorgung der Patienten jederzeit gegeben ist. Mit regelmäßigen Befragungen des Fachpersonals und Überprüfungen der Abläufe hältst Du die Qualität aufrecht.
Der Gesundheitsbereich umfasst auch diverse Freizeit- und Wellnesseinrichtungen, bei denen Du sowohl die Verwaltung als auch die Gestaltung der Kundenangebote übernehmen kannst. Hier konzipierst Du weniger Therapiemaßnahmen als allgemein gesundheitsfördernde Sport- und Verwöhnprogramme. Um langfristig eine feste Kundschaft aufzubauen, hast Du ein genaues Auge auf die Entwicklung der Mitgliedschaften und versuchst beispielsweise mit speziellen vergünstigten Saisonangeboten, neue Teilnehmer zu gewinnen.
Wesentlich bürokratischer gestaltet sich Dein Joballtag bei verschiedenen Behörden und Vereinigungen im Gesundheitswesen. Bei gesetzlichen oder privaten Krankenkassen, kassenärztlichen Vereinigungen oder Ärztekammern wickelst Du beispielsweise Mitgliedschaften ab, prüfst Patientenanträge für bestimmte Gesundheitsleistungen und arbeitest Rechnungen ab, die Arztpraxen und Krankenhäuser nach einer erfolgten Behandlung einreichen.

Besonderheiten

  • Beruf in boomender Wirtschaftsbranche
  • Betriebswirtschaftliche Spezialisierung auf das Gesundheitswesen
  • Qualifikation über Präsenz-, Fern- und duales Studium möglich

Was spricht für den Beruf

  1. Einstieg ins Management von Gesundheitseinrichtungen
  2. Gute Aufstiegschancen
  3. Viele Studiengänge, die für den Beruf qualifizieren
  4. Breite berufliche Einstiegsmöglichkeiten im Gesundheitswesen

Was spricht gegen den Beruf

  1. Als Gesundheitsmanager musst Du wirtschaftliche Interessen mit einer angemessenen Behandlung und Versorgung von Menschen in Einklang bringen

Mit diesen 146 Studiengängen kannst Du Gesundheitsmanager werden

Seite 1 von 15

Mit diesen 146 Studiengängen kannst Du Gesundheitsmanager werden

Gesundheits- und Sozialmanagement
Hochschule Koblenz (Remagen)
Bachelor of Arts
6 Semester
4.1
97%
Infoprofil
Gesundheitsökonomie
RWU – Ravensburg Weingarten University of Applied Sciences (Weingarten)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.9
96%
Infoprofil
Gesundheitsökonomie
RWU – Ravensburg Weingarten University of Applied Sciences (Weingarten)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.9
96%
Infoprofil
Gesundheitsökonomie
Uni Köln (Köln)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
100%
Angewandte Gesundheitswissenschaften
HFU - Hochschule Furtwangen (Furtwangen im Schwarzwald)
Bachelor of Science
7 Semester
4.2
100%
Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen
HNU - Hochschule Neu-Ulm (Neu-Ulm)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.7
95%
Infoprofil
Gesundheitsmanagement
Hochschule Aalen (Aalen)
Bachelor of Arts
8 Semester
4.0
89%
Infoprofil
Gesundheitsmanagement
IUBH Duales Studium (14 Standorte)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.8
91%
Infoprofil
Gesundheitswissenschaften
HAW - Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg)
Bachelor of Science
6 Semester
3.3
97%
Public Health/ Gesundheitswissenschaften
Uni Bremen (Bremen)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.7
86%