Fitnesstrainer werden

Dauer 3 - 5 Jahre
Karrierechancen Mittel

Wie werde ich Fitnesstrainer?

Du bist so fit wie der sprichwörtliche Turnschuh und möchtest auch andere Menschen mit Deiner Begeisterung für Sport anstecken? Als Fitnesstrainer leitest Du Übungen an, erstellst Trainingspläne und sorgst in Verkaufsgesprächen dafür, dass sich Deine Schützlinge längerfristig an Dich beziehungsweise Deine Einrichtung binden. Wenn Du das feste Ziel hast, Fitnesstrainer zu werden, absolvierst Du einen entsprechenden Lehrgang und erwirbst meist zuerst die C-Lizenz. Über nachfolgende Weiterbildungen kannst Du dann die B- sowie A-Lizenz erlangen, um eigenverantwortlich auf der Trainingsfläche zu arbeiten und Dich für weitere Aufgabenfelder zu qualifizieren. Willst Du Dir zusätzlich betriebswirtschaftliches Know-how aneignen, kommt für Dich auch die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann (IHK) infrage. Darüber hinaus stehen Dir verschiedene sportbezogene Studiengänge wie Sportwissenschaft oder Sporttherapie zur Auswahl.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Als Fitnesstrainer arbeitest Du unter anderem in Sportvereinen, Ferienzentren und Rehabilitationskliniken. In der Regel betreust Du aber Kunden im Fitnessstudio, wie Dir der nachfolgende Tagesablauf zeigt:

07:45 Uhr

Heute steht für Dich die Frühschicht zusammen mit Deiner Kollegin Monika an. Bevor Ihr in einer Viertelstunde die Türen öffnet, geht Ihr eine Runde über die Trainingsfläche, schaltet in den einzelnen Bereichen das Licht an und sorgt hier und da für Ordnung.

09:00 Uhr

Der Andrang hält sich in Grenzen. Einige erfahrene Kraftsportler sind bereits an den Geräten, aber benötigen keine Hilfe von Dir. Du füllst die Kühlschränke sowie Verkaufsregale mit Eiweißpulverdosen, Riegeln und verschiedenen Getränken auf. Außerdem bestellen zwei Sportler einen Proteinshake bei Dir, die Du mit einem Mixer anrührst.

11:00 Uhr

Jetzt wartet ein junger Mann auf Dich, der ein Probetraining vereinbart hat. Du zeigst ihm erst einmal die Räumlichkeiten mit den einzelnen Trainingsbereichen. Nach dem Umziehen schickst Du ihn zum Warmmachen auf den Crosstrainer und leitest ihn dann an, verschiedene Übungen für den Oberkörper sowie die Beine auszuführen.

11:50 Uhr

Abschließend kümmerst Du Dich mit ihm um den Papierkram. Er unterschreibt bei Dir einen Einjahresvertrag zum günstigsten Tarif, nachdem Du ihm die Abomodelle mit ihren jeweiligen Serviceleistungen vorgestellt hast.

12:15 Uhr

Mit einem mitgebrachten Salat verschwindest Du kurz im Büro, um Dich zu stärken. Deine Kollegin hat soweit alles im Griff.

13:00 Uhr

Nach der Pause bist Du als Gruppenleiter gefragt. Einmal wöchentlich bietest Du unter anderem ein Schlingentraining an. Mithilfe nicht elastischer Gurte können die Teilnehmer mit ihrer eigenen Körperkraft Liegestützen und vieles mehr ausführen. Du gehst mit gutem Beispiel voran und motivierst jeden einzelnen zusätzlich mit lauter Musik über zwei aufgestellte Boxen.

14:10 Uhr

Mittlerweile hat sich das Studio gut gefüllt. Du bewegst Dich über die Fläche, verräumst dabei Hantelscheiben oder gibst Hilfestellung zur richtigen Ausführung. Zwischendurch leerst Du den Müll und füllst Papiertücher sowie Putzmittel auf, mit denen die Sportler selbstständig die benutzten Geräte säubern.

16:45 Uhr

Deine Schicht neigt sich dem Ende zu. Die Kollegen für die Abendstunden sind schon da und setzen sich kurz mit Dir sowie Monika zusammen. Du berichtest unter anderem darüber, welche organisatorischen Aufgaben Ihr bereits erledigt habt und was noch ansteht. Dann verlässt Du für heute Deinen Arbeitsplatz.

Voraussetzungen

  • Fachhochschulreife; Realschulabschluss, Mindestalter: 16 Jahre
  • Empathie
  • Spaß am Umgang mit Menschen
  • Erste Erfahrung im Sportbereich
  • Genaue Beobachtungsgabe
  • Bereitschaft zur stetigen Weiterbildung

Was macht ein Fitnesstrainer?

Hobby- oder Profisportler kommen zu Dir, wenn sie unter Aufsicht eines Fachmanns bestmöglich trainieren möchten. Bei neuen Geräten und Übungen gehst Du daher mit gutem Beispiel voran und stellst die optimale Ausführung vor. Anschließend hast Du ein genaues Auge darauf, dass Dein Schützling die Übungen technisch sauber ausführt. Fehler im Ablauf sprichst Du umgehend an und sorgst damit dafür, dass keine Verletzungsgefahr besteht und die Sportler die vorgesehenen Muskeln gezielt beanspruchen. Besonders behutsam gehst Du bei Probetrainings vor, weil Du hier erst einmal den Leistungsstand ermittelst. Bei Anfängern achtest Du darauf, weniger komplexe Übungen zu wählen. So leitest Du nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Gruppen mit verschiedenen Sportprogrammen an. Beispielsweise gibst Du Aerobic-, Yoga- oder Crossfit-Kurse. In allen Situationen ist es wichtig, dass Du Deine Kunden motivieren kannst und Deine eigene Begeisterung für den Sport auf sie überträgst.
Als Fitnesstrainer betreust Du Kunden mit ganz unterschiedlichen Trainingszielen. Manche versuchen, Gewicht zu verlieren, andere möchten ihre Ausdauer- oder Kraftleistung verbessern. Gerade ältere Menschen sind außerdem darauf bedacht, ihre Gesundheit zu erhalten und das allgemeine Wohlbefinden zu befördern. Mit Blick auf Deinen jeweiligen Schützling strukturierst Du das Training und stellst passende Übungspläne zusammen. Dabei achtest Du auf ausreichende Erholungsphasen und dass die verschiedenen Muskelgruppen nicht unter einer einseitigen Belastung beziehungsweise Überbeanspruchung leiden. Geraten die Fortschritte Deiner Kunden ins Stocken, führst Du Anpassungen im Trainingsablauf durch, um dem Körper neue Reize zu geben. Ähnlich arbeitest Du im Bereich der Ernährung, der ein großer Anteil am sportlichen Erfolg zukommt. So klärst Du beispielsweise, welche Stoffe der Körper zur Regeneration benötigt und welche Lebensmittel sich speziell für eine kalorienarme und proteinreiche Nahrungsaufnahme eignen.
Nicht zuletzt ist es für Dich wichtig, Kunden an Dich beziehungsweise Deine Einrichtung zu binden. Mit etwas Verhandlungsgeschick verkaufst Du dazu Mitgliedschaften, die meist eine Mindestlaufzeit von einem Jahr besitzen und sich in verschiedene Tarife staffeln. Du klärst über Zusatzangebote auf und findest so im mündlichen Austausch das richtige für den jeweiligen Interessenten. Viele Sporteinrichtungen verfügen zudem über ein Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln wie Eiweißshakes, entsprechendes Pulver oder Proteinriegel. Hier berätst Du Kunden, die ihre Ernährung optimieren und an ihre sportlichen Ziele anpassen möchten. Darüber hinaus stehst Du am Eingang und auf der Fläche als Ansprechpartner für alle möglichen Fragen parat, um die Trainierenden nach bestem Wissen zu betreuen.

Wie sind die Berufsaussichten?

Deine Berufsaussichten sind alles in allem als mittelmäßig einzustufen. Einerseits boomt die Gesundheitsbranche, weil eine große Nachfrage nach Sportangeboten, Ernährungsberatung und anderen Maßnahmen besteht. Andererseits ist der Fitnesstrainer kein geschützter Beruf, sodass viele Fachfremde oder Unterqualifizierte in diese Sparte strömen. Deine Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt ist daher groß und Sportstudios setzen mitunter auf den gehaltstechnisch günstigeren Bewerber. Aufstiegsmöglichkeiten geben Dir die verschiedenen Lizenzen, mit denen Du Deinen möglichen Aufgaben- und Verantwortungsbereich als Fitnesstrainer erweiterst.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Analytische Fähigkeiten
    8/10
  • Fitness
    9/10
  • Motivationsfähigkeit
    10/10
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
    6/10
  • Kommunikationsstärke
    7/10
  • Sozialkompetenz
    9/10

Bilder zum Beruf

Welche Spezialisierungen gibt es?

Als Personal Trainer arbeitest Du beispielsweise in Fitnessstudios oder speziellen Wellnesseinrichtungen. Häufig machst Du Dich aber selbstständig, um Deinen Kundenstamm möglichst flexibel, also zeit- und ortsunabhängig, zu betreuen. Wie die Jobbezeichnung bereits verrät, gehst Du als Personal Trainer deutlich individueller auf die Sportler ein. Bei der ersten Kontaktaufnahme informierst Du Dich über Vorerkrankungen oder sonstige Beeinträchtigungen. Außerdem verschaffst Du Dir mit ersten kleinen Übungen einen Eindruck vom aktuellen Fitnesszustand. Auf dieser Grundlage erstellst Du dann Trainingspläne, die besonders auf die sportlichen Ziele und Bedürfnisse Deiner Schützlinge zugeschnitten sind. Mit eigenen Geräten wie Therabändern unterstützt Du die Übungen und stehst auch nach der Sporteinheit mit Ernährungstipps zur Seite.
Mit der Spezialisierung als Reha-Trainer konzentrierst Du Dich auf Kunden, die nach einer Sportverletzung oder anderen schwerwiegenden Erkrankung eine spezielle Betreuung benötigen. In Deinem Trainingsprogramm berücksichtigst Du also gewisse Einschränkungen in der Beweglichkeit und allgemeinen Fitness. Mit Deinen Schützlingen arbeitest Du schrittweise daraufhin, die alte Leistungsfähigkeit wiederherzustellen. Neben den üblichen Einsatzorten empfiehlst Du Dich daher besonders für Rehabilitationskliniken. Hier bietest Du beispielsweise Einheiten zum sogenannten Koronarsport an. Herzkranke Menschen trainieren in verschiedenen Gruppen mit unterschiedlicher Belastung, während sie unter stetiger kardiologischer Kontrolle durch einen Arzt stehen.
Als Athletiktrainer unterstützt Du Deine Kunden gezielt dabei, sich in den Bereichen Beweglichkeit, Stabilität und Kraft zu verbessern. Häufig kommst Du daher bei Sportvereinen für Sportarten wie Handball, Fußball oder Volleyball zum Einsatz. Dort verhilfst Du den Profis durch eine langfristige sowie nachhaltige Betreuung dazu, schrittweise ihre maximale Leistungsfähigkeit zu erreichen und sich weniger häufig beziehungsweise folgenschwer zu verletzen.

Besonderheiten

  • Ausbildung und Berufsausübung nur bei gesundheitlicher Eignung
  • Verschiedene Lizenzen regeln die Qualifikation
  • Fitnesstrainer ist keine geschützte Berufsbezeichnung
  • Schichtarbeit in Fitnessstudios

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • …”Mr. Olympia” der renommierste Bodybuilding-Wettkampf der Welt ist? Schauspieler Arnold Schwarzenegger konnte sich diesen Titel siebenmal sichern.
  • …Menschen in Extremsituationen übermenschliche Kräfte entwickeln, um sich oder andere außer Lebensgefahr zu bringen?
  • ...der Marathonlauf der Legende nach seinen Ursprung darin hat, dass ein griechischer Bote 490 vor Christus etwa 40 Kilometer vom Schlachtfeld bei Marathon nach Athen lief, um die Nachricht vom Sieg über die Perser zu verkünden?

Diese Promis haben ein eigenes Fitnessprogramm

Was spricht für den Beruf

  1. Du kannst Deine private Leidenschaft zum Beruf machen
  2. Vielfältige Einsatzmöglichkeiten als Fitnesstrainer
  3. Abwechslungsreicher Job, bei dem Du nicht nur am Schreibtisch sitzt

Was spricht gegen den Beruf

  1. Große Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt
  2. Du arbeitest häufig auf selbstständiger Basis bei teils geringer Bezahlung

Aktuelle Gehälter

Datum Abschluss Karrierestufe Berufserfahrung Std. Gehalt
16.04.2018 Bachelor Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 45 2.400 €
16.03.2018 Master Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 23 903 €
08.03.2018 Master Mit Berufserfahrung über 25 Jahre 42 3.114 €
04.02.2018 Master Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 27 1.509 €
05.01.2018 Bachelor Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 40 1.748 €
06.12.2017 Bachelor Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 43 1.400 €
02.12.2017 Bachelor Geschäftsführer 6 - 10 Jahre 19 1.119 €
25.11.2017 Bachelor Geschäftsführer 16 - 20 Jahre 25 2.184 €
07.11.2017 Bachelor Freiberufler (selbstständig) 21 - 25 Jahre 20 1.100 €
22.10.2017 Bachelor Führungskraft 6 - 10 Jahre 35 1.700 €
Die hier angegebenen Gehälter setzen sich aus Gehaltsangaben von 69 Nutzern zusammen. Wir können keine Garantie dafür übernehmen, dass die Daten im Einzelfall zutreffen. Sollten die Zahlen von Deinen persönlichen Erfahrungen abweichen, kannst Du Dein Einkommen unter „Gehalt eintragen“ einreichen und Berufsinteressierte bei der Karrierewahl unterstützen.

Mit diesen 162 Studiengängen kannst Du Fitnesstrainer werden

Seite 1 von 17

Mit diesen 162 Studiengängen kannst Du Fitnesstrainer werden

Sport Lehramt
Deutsche Sporthochschule Köln (Köln)
Bachelor of Arts (Lehramt)
6 Semester
4.3
95%
Sport Lehramt
Uni Potsdam (Golm)
Bachelor of Education (Lehramt)
6 Semester
4.1
100%
Sportwissenschaft
Ruhr Uni Bochum (Bochum)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
100%
Sport Lehramt
Uni Duisburg-Essen (Essen)
Bachelor of Arts (Lehramt)
6 Semester
4.0
100%
Sport Lehramt
Uni Münster (Münster)
Bachelor (Lehramt)
6 Semester
4.1
100%
Sportwissenschaft Lehramt
Uni Wuppertal (Wuppertal)
Bachelor of Arts (Lehramt)
6 Semester
3.9
100%
Sport Lehramt
Uni Marburg (Marburg)
Staatsexamen (Lehramt)
9 Semester
3.8
100%
Sport Lehramt
Uni Frankfurt (Frankfurt am Main)
Staatsexamen (Lehramt)
7 Semester
4.0
100%
Sportwissenschaft
TUM - TU München (München)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
93%
Angewandte Sportwissenschaft
Uni Paderborn (Paderborn)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.6
90%